Haupt » Sucht » 5 Gelegenheiten, in denen Sie zu Ihrem Chef Nein sagen müssen

5 Gelegenheiten, in denen Sie zu Ihrem Chef Nein sagen müssen

Sucht : 5 Gelegenheiten, in denen Sie zu Ihrem Chef Nein sagen müssen
Die meisten Mitarbeiter versuchen, den Anfragen ihrer Vorgesetzten so entgegenkommend wie möglich zu begegnen. Zum Beispiel übernehmen sie zusätzliche Arbeit, führen Aufgaben aus, die nicht in ihrer Stellenbeschreibung aufgeführt sind, und nehmen sogar an Veranstaltungen teil, die familiäre Funktionen beeinträchtigen. Aber es gibt Zeiten während Ihrer Anstellung, in denen es unerlässlich ist, einem Chef "Nein" zu sagen, besonders wenn dieser Chef ein Tyrann ist.

Natürlich ist es keine leichte Aufgabe, Ihren Chef zu konfrontieren. Es kann auch beängstigend sein. Wenn Sie jedoch den Mut dazu finden, kann dies dazu führen, dass Ihre Arbeitserfahrung weniger miserabel wird. Tatsächlich zeigen Untersuchungen, dass ein Zurückschieben dazu beitragen kann, dass sich gemobbte Mitarbeiter weniger Opfer fühlen.

Laut einer Studie von Forschern der Ohio State University und der University of Georgia fühlen sich Mitarbeiter, die für sich selbst eintreten, nicht nur weniger als Opfer, sondern fühlen sich auch mehr für ihre Arbeit engagiert und insgesamt zufrieden.

Darüber hinaus stellte die Studie fest, dass sie nicht die gleiche psychische Belastung hatten wie jemand, der nur den Missbrauch auf sich nimmt.

Stellen Sie sicher, dass es sich lohnt, Stellung zu beziehen, bevor Sie sich Ihrem Chef stellen. Einige Probleme möchten Sie vielleicht ausspielen lassen und sehen, wie sich die Dinge entwickeln. Aber es gibt andere Zeiten, in denen Sie niemals die Behandlung Ihres Chefs akzeptieren oder seinen Forderungen nachgeben sollten. Denken Sie daran, unabhängig davon, wie dringend Sie Ihren Job benötigen, müssen Sie wissen, wo Sie die Grenze ziehen müssen. Hier sind fünf Szenarien, in denen Sie immer "Nein" sagen sollten.

Sagen Sie "Nicht mehr", wenn er Sie missbraucht oder belästigt

Mobbing am Arbeitsplatz ist ein ernstes Problem. Akzeptieren Sie niemals Missbrauch, sexuelle Belästigung oder Mobbing als den Status quo. Egal, wie sehr Sie Ihre Arbeit mögen oder brauchen, opfern Sie nicht Ihr geistiges oder körperliches Wohlbefinden, indem Sie sich schikanieren lassen. Es ist es einfach nicht wert.

Wie Workplace Bullies ihre Ziele auswählen

Denken Sie daran, dass Mobbing am Arbeitsplatz erhebliche Konsequenzen hat und sogar Auswirkungen auf Ihre Familie haben kann, wenn es schwerwiegend ist und andauert. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Schritte unternehmen, um Mobbing zu bekämpfen. Und wenn Ihr Chef Sie weiterhin belästigt, melden Sie dies einem Vorgesetzten. Sie können auch die Einstellung eines Anwalts oder die Einreichung einer Beschwerde beim Arbeitsministerium untersuchen, insbesondere wenn die Belästigung Ihre Rasse oder Behinderung betrifft. Der Schlüssel ist, dass Sie sich nicht von Ihrem Chef schikanieren lassen. Nehmen Sie Stellung für das, was richtig ist.

Sagen Sie "Nein", wenn er erwartet, dass Sie andere schikanieren

Einige Arbeitgeber schaffen eine Atmosphäre am Arbeitsplatz, in der Mobbing zur Norm wird. Sie belohnen Mitarbeiter, die auf andere treten, um an die Spitze zu gelangen, und übersehen ihre Methoden, um dorthin zu gelangen. Infolgedessen beginnt die gesamte Belegschaft das Gefühl zu haben, andere auszuschließen. Namensnennung und sogar Cybermobbing sind akzeptierte Praktiken.

Infolgedessen glauben die Mitarbeiter, dass sie bereit sein müssen, andere in den Rücken zu stechen und andere zu verleumden, die ihnen im Weg stehen, um im Unternehmen erfolgreich zu sein. Es kann auch einen enormen Druck ausüben, an diesen Aktivitäten teilzunehmen, um nicht das nächste Opfer von Mobbing am Arbeitsplatz zu werden.

Außerdem gibt es an solchen Arbeitsplätzen in der Regel ein oder zwei Personen, die immer die Hauptlast des schlechten Verhaltens aller anderen zu tragen scheinen. Sie werden zum Hintern von Bürowitzen, werden von Aktivitäten nach der Arbeit ausgeschlossen und scheinen niemals mit Respekt behandelt zu werden.

Wenn Sie diese Art von Aktivität an Ihrem Arbeitsplatz sehen, sollten Sie nicht nur die Teilnahme verweigern, sondern sich auch für die Menschen einsetzen, die missbraucht werden. Obwohl Sie Mobbing an Ihrem Arbeitsplatz möglicherweise nicht vollständig ausmerzen können, können Sie die Akzeptanz für die Teilnahme anderer Personen verringern. Möglicherweise können Sie auch andere dazu bewegen, die Hauptstraße zu nehmen.

Was können Sie persönlich gegen Mobbing am Arbeitsplatz unternehmen?

Sag "Nein", wenn er dich bittet, das Gesetz zu brechen

An Arbeitsplätzen im ganzen Land werden die Mitarbeiter jeden Tag aufgefordert, Dinge zu tun, die gegen das Gesetz verstoßen. Zu diesen rechtswidrigen Handlungen zählen beispielsweise das Verschleiern von Zahlen auf dem Weg, die Überrechnung eines Kunden, die rechtswidrige Entlassung von Personen oder das Übersehen von Sicherheitsbedenken. Wenn Sie von Ihrem Arbeitgeber aufgefordert werden, gegen das Gesetz zu verstoßen, befinden Sie sich in einer Situation, in der Sie verlieren müssen. Und egal welchen Weg Sie einschlagen, der Weg wird nicht einfach sein.

Wenn Sie Ihrem Chef "Nein" sagen, können Sie auf der einen Seite gefeuert werden. Andererseits gefährdet es Sie und möglicherweise auch andere, wenn Sie den Anforderungen zustimmen. Deshalb ist es unerlässlich, dass Sie sich weigern, das Gesetz zu brechen. Wenn Sie nicht Nein sagen, könnten Sie nicht nur eine Klage gegen Sie erheben, sondern auch Zeit im Gefängnis verbringen. Darüber hinaus schadet die Teilnahme an illegalen Aktivitäten Ihrem Ruf und erschwert die Suche nach einer zukünftigen Beschäftigung erheblich.

Für Anwälte, Strafverfolgungsbeamte und Richter ist die Befolgung der Anweisungen Ihres Managers, das Gesetz zu brechen, keine angemessene Verteidigung. Stellen Sie sicher, dass Sie zu allem Nein sagen, das Sie dazu verpflichtet, das Gesetz zu brechen.

Sagen Sie "Nein", wenn er Sie auffordert, etwas Unethisches zu tun

Wenn Ihr Chef Sie auffordert, etwas Illegales zu tun, haben Sie zumindest das Gesetz auf Ihrer Seite, wenn Sie sich weigern. Es ist nicht nur wahrscheinlicher, dass er angesichts der Rechtmäßigkeit der Situation zurückweicht, sondern er möchte auch das Risiko vermeiden, dass Sie ein Hinweisgeber für die illegale Aktivität werden. Meistens wird Ihr Chef seine Forderungen zurücknehmen.

Es ist jedoch etwas schwieriger, sich einem Chef zu stellen, der Sie bittet, etwas Unethisches zu tun. Unethische Chefs schauen sich meist nicht gern im Spiegel an. Sie werden es also nicht mögen, wenn Sie darauf aufmerksam machen, dass das, was er tut oder von Ihnen verlangt, falsch ist. Es kann sogar dazu führen, dass Sie gefeuert werden. Das heißt aber nicht, dass Sie sich nicht für das einsetzen sollten, woran Sie glauben.

Sprechen Sie mit Ihrem Chef über Ihre Bedenken. Vermeiden Sie jedoch Anschuldigungen oder Überreaktionen, wenn Sie über das Thema sprechen. Denken Sie daran, dass Ihr Chef möglicherweise nicht einmal merkt, dass seine Bitte an Unethik grenzt. Geben Sie ihm die Gelegenheit, das Richtige zu tun, bevor Sie Ihre Bedenken in den Vordergrund rücken.

Wenn Ihr Chef nach dem Gespräch immer noch darauf besteht, dass Sie seiner Bitte nachkommen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Standpunkt vertreten und nicht einhalten. Denken Sie daran, dass die Konsequenzen, die entstehen, wenn Sie etwas tun, mit dem Sie nicht einverstanden sind, schwerwiegend sind. Abgesehen von der Tatsache, dass dies die Reputation Ihres Unternehmens negativ beeinflusst, können auch gesundheitliche Probleme auftreten. Beispielsweise können Sie Geschwüre entwickeln, unter Angstzuständen leiden und sogar den Schlaf verlieren. Insgesamt ist es nie gesund, Ihre Werte bei der Arbeit zu gefährden.

Sagen Sie "Nein", wenn er unvernünftige Anfragen stellt

Jeder muss manchmal spät arbeiten. Und es kommt nicht selten vor, dass Mitarbeiter am Wochenende arbeiten. Aber einige Chefs sind extrem anspruchsvoll und unvernünftig und heben diese Erwartungen auf ein Extrem. Zum Beispiel können sie verlangen, dass Mitarbeiter auf Kosten der Familienzeit unzählige Stunden für eine frivole Aufgabe aufwenden. Oder sie verlangen, dass Mitarbeiter Wochenenden und Urlaubszeiten opfern, um ihr Engagement für das Unternehmen zu demonstrieren. Sie können Mitarbeiter sogar schuldig machen, jede Nacht eine Happy Hour zu besuchen, oder riskieren, von der Firma gemieden zu werden. Irgendwann können diese unrealistischen Forderungen zu ersticken beginnen und einen Mitarbeiter dazu veranlassen, das Gefühl zu haben, "genug ist genug".

Wenn Sie sich in einer solchen Arbeitssituation befinden, müssen Sie sich vor dem anhaltenden Druck und der Unsicherheit darüber, was als nächstes von Ihnen erwartet wird, in Sicherheit bringen. Möglicherweise haben Sie sogar das Gefühl, kein eigenes Leben mehr zu führen, und Sie haben nur noch Arbeit. Sie sehen Ihre Familie und Freunde nicht mehr und wenn Sie nach Hause kommen, sind Sie so müde, dass Sie nicht die Energie haben, eine gesunde Mahlzeit zuzubereiten, Sport zu treiben oder sogar mit dem Hund spazieren zu gehen.

Denken Sie daran, Sie müssen ein Leben außerhalb der Arbeit führen, und wenn Ihr Arbeitgeber dies nicht zulässt, wird es Sie allmählich belasten. Darüber hinaus kann die Arbeit für jemanden, der unvorhersehbar und unvernünftig ist, eine Reihe von gesundheitlichen Problemen verursachen. Lassen Sie niemals die Forderungen eines unvernünftigen Chefs Ihre Gesundheit und Ihr Leben stehlen. Haben Sie den Mut, seine Forderungen abzulehnen.

Langfristiges Mobbing am Arbeitsplatz kann zu Angststörungen führen
Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar