Haupt SuchtSuchterholung: Finden Sie das richtige Programm für sich

Suchterholung: Finden Sie das richtige Programm für sich

Sucht : Suchterholung: Finden Sie das richtige Programm für sich
Egal welche Art von Sucht Sie haben, jeder Tag kann sich wie ein Kampf anfühlen. Daher ist es wichtig, das richtige Behandlungsprogramm zu finden. Obwohl Sie vielleicht das Gefühl haben, dass es keinen Ausweg gibt, ist eine Wiederherstellung möglich, wenn Sie das richtige Programm für Sie finden.

Der erste Schritt besteht darin, zu erkennen, dass Sie ein Problem haben und dass die Dinge anders sein sollen. Wenn Sie das zugeben können, sind Sie auf dem besten Weg, sich zu erholen, bevor Sie jemals ein Behandlungszentrum oder eine Beratungsstelle betreten. Denken Sie daran, dass jeder andere Bedürfnisse hat, wenn es um die Genesung von Drogen- oder Alkoholabhängigkeit geht. Infolgedessen funktioniert das, was für Ihren Freund funktioniert hat, möglicherweise nicht unbedingt für Sie.

Idealerweise arbeiten Sie mit Ihrem Arzt, einem vertrauenswürdigen Familienmitglied und einem Drogenabhängigen zusammen, um Ihre Möglichkeiten zu erkunden und den für Sie am besten geeigneten Behandlungsplan zu ermitteln. Im Allgemeinen möchten Sie Einrichtungen, Berater und Behandlungszentren meiden, die den Erfolg garantieren. Es ist einfach nicht möglich, Garantien zu geben, wenn Sie mit einer Sucht einer Person zu tun haben. Die Kontrolle und Gewährleistung des Handelns einer anderen Person ist einfach keine realistische Erwartung.

Sehr gut / JR Bee

Arten der Suchtbehandlung

Wenn es um die Behandlung von Sucht geht, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten. Das Erlernen der verschiedenen Typen ist der erste Schritt, um festzustellen, was für Sie am besten geeignet ist.

Residential Behandlung

Manchmal ist die beste Art, eine Sucht zu behandeln, Zeit außerhalb der Familie, der Freunde, der Arbeit sowie von allem, was Sie dazu veranlasst, Substanzen zu missbrauchen. Ziel ist es, einen Raum zu schaffen, in dem Sie sich darauf konzentrieren können, ohne all die Ablenkungen des Alltags besser zu werden. Darüber hinaus sind stationäre Behandlungsprogramme oft ein Ort, an dem Sie sich sicher und unterstützt fühlen. In der Regel gibt es medizinisches Personal, das Ihnen hilft, die Entgiftung in den Griff zu bekommen und mit den Entzugserscheinungen umzugehen.

In der Regel verfügen Sie über ein medizinisches Team, das Sie bei der Entwicklung eines Behandlungsplans unterstützt, der in der Regel Beratungs- und Gruppentherapiesitzungen umfasst. Sie können sogar Ihre Familienmitglieder zu einer Familientherapiesitzung einladen.

Insgesamt wird der Psychologe, mit dem Sie zusammenarbeiten, Ihnen helfen, Ihre Sucht zu verstehen und damit umzugehen sowie alle psychischen Gesundheitsprobleme zu behandeln, die Sie möglicherweise haben.

Leider treten Sucht- und psychische Gesundheitsprobleme wie Depressionen oder bipolare Störungen häufig zusammen mit Suchtproblemen auf. Infolgedessen möchten Sie sicher sein, dass Sie alles ansprechen, was zu einem Rückfall führen kann, wenn Sie die Einrichtung verlassen.

Im Allgemeinen befinden sich Suchtkranke einige Tage, Wochen oder Monate in einer stationären Behandlungseinrichtung. Der Schlüssel ist, dass Sie gesunde Gewohnheiten entwickeln, Bewältigungsfähigkeiten erlernen und sich dazu verpflichten, Ihr Leben erneut zu beginnen, diesmal mit einer sauberen Tafel, bevor Sie gehen.

Ambulante Behandlung

Für diejenigen, die das Gefühl haben, ein solides Unterstützungssystem in ihrem Ehepartner und ihren Familienmitgliedern zu haben, könnte eine ambulante Behandlung die Antwort sein. Mit diesem Szenario können Sie zu Hause wohnen und gleichzeitig an Ihrem Programm arbeiten. Diese Behandlungsoption ist auch eine gute Wahl, wenn Sie nicht in der Lage sind, eine längere Abwesenheit von zu Hause oder von der Arbeit zu verbringen.

Mit einer ambulanten Behandlungseinrichtung werden Sie tagsüber oder abends behandelt, bleiben aber nicht rund um die Uhr. Stattdessen treffen Sie sich zwei bis drei Stunden am Tag mit dem Einrichtungsteam. Diese ambulanten Einrichtungen bieten die gleiche Art der Behandlung an, die Wohnprogramme anbieten. Da Sie jedoch nicht dort wohnen, ist es für Sie einfacher, weiter zur Arbeit zu gehen oder die Schule zu besuchen, während Sie Ihren Behandlungsplan noch erfüllen.

Eine Sache, an die man sich erinnern sollte, ist, dass das Leben zu Hause ein sicherer Ort sein sollte. Wenn Sie versucht sind, während der Arbeit an Ihrem Programm und zu Hause wieder Drogen oder Alkohol zu konsumieren, ist ein ambulantes Behandlungszentrum möglicherweise nicht so effektiv und Sie müssen möglicherweise eine andere Option finden.

Tagesbehandlung / Teilklinik

Diese Art von Programm ähnelt einem ambulanten Behandlungsprogramm, das es Ihnen ermöglicht, zu Hause zu leben, während Sie an Ihrem Programm arbeiten, aber insgesamt einen größeren zeitlichen Aufwand bedeutet. Ähnlich wie in einer stationären Behandlungseinrichtung erhalten Sie täglich sieben bis acht Stunden lang die gleiche Unterstützung bei Entgiftung, Entzug und Beratung. Sie werden auch tagsüber mit Ärzten, Therapeuten und Psychologen zusammenarbeiten.

Am Abend nehmen Sie entweder an einem 12-stufigen Meeting oder an Kursen zur Lebenserziehung teil. Eltern von kleinen Kindern oder solche mit anderen Verpflichtungen zu Hause finden diese Option möglicherweise am hilfreichsten.

Nüchterne Lebensgemeinschaften

Häufig fällt es Menschen mit Suchtproblemen schwer, die Sicherheit eines stationären Behandlungsprogramms zu verlassen und sofort nach Hause zu gehen, um dort fortzufahren, wo sie aufgehört haben. Manchmal hilft es, langsam zurück zu wechseln, und Sober Living Communities helfen den Menschen dabei.

Auch wenn Sie das Gefühl haben, sich verändert zu haben, ist es in einer nüchternen Umgebung manchmal einfacher, all die neuen Fähigkeiten zu üben, die Sie gelernt haben.

In dieser Situation konzentrieren Sie sich und Ihre Mitbewohner weiterhin auf die Aufrechterhaltung der Nüchternheit, aber in der Sicherheit einer nüchternen Umgebung, in der es keine Drogen oder Alkohol gibt, die Sie in Versuchung führen.

Ein weiterer Vorteil von nüchternen Wohngemeinschaften besteht darin, dass Sie weiterhin gesunde Lebens- und Bewältigungsfähigkeiten erlernen können, während Sie an regelmäßigen Sitzungen mit 12 Schritten und Gruppentherapiesitzungen teilnehmen. Diese Art von Struktur ist manchmal hilfreich, um sich von giftigen Freunden zu befreien und ein Gleichgewicht in Ihrem Leben herzustellen, in dem Sie lernen, mit Anforderungen auf gesunde Weise umzugehen.

Was macht Suchtbehandlung effektiv

Nach Angaben des Nationalen Instituts für Drogenmissbrauch ist Sucht eine komplexe Störung, die praktisch jeden Aspekt des Lebens eines Menschen betreffen kann. Da Sucht sowohl komplex als auch allgegenwärtig ist, ist die Behandlung häufig facettenreich.

Einige Aspekte Ihres Behandlungsplans werden sich direkt auf Ihre Abhängigkeit von Drogen oder Alkohol konzentrieren, während sich andere Aspekte darauf konzentrieren, Ihnen zu helfen, ein produktives Mitglied der Gesellschaft zu werden. Zu diesen Aspekten des Behandlungsplans gehören unter anderem die Ausbildung zur Beschäftigung und das Erlernen grundlegender Selbstpflegeprinzipien, einschließlich des Umgangs mit Stresssituationen, ohne sich mit Drogen oder Alkohol zu befassen.

Hier sind einige Grundprinzipien für eine effektive Behandlung, die Sie bei der Auswahl einer Behandlungsoption berücksichtigen sollten.

Sucht ist eine komplexe, aber behandelbare Krankheit, die sich sowohl auf das Gehirn als auch auf das Verhalten der Person auswirkt . Infolgedessen verändern Drogen und Alkohol die Struktur und Funktion des Gehirns einer abhängigen Person vollständig. Infolgedessen sind diese Veränderungen oft dauerhaft und dauern lange, nachdem die Person aufgehört hat, eine Substanz zu missbrauchen. Dies könnte erklären, warum Menschen, die mit Sucht zu kämpfen haben, einem Rückfallrisiko ausgesetzt sind.

Es gibt keine "Einheitsgröße", wenn es um die Behandlung von Sucht geht . Beachten Sie, dass die Behandlung je nach Person und Art der Substanz, der die Person verfällt, unterschiedlich sein kann. Daher ist es wichtig, dass die ausgewählte Behandlung den Bedürfnissen und Problemen der Person entspricht. Dies wird dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass die Person Erfolg haben wird.

Suchttherapie sollte leicht verfügbar sein. Damit die Behandlung erfolgreich sein kann, müssen die erforderlichen Dienstleistungen in dem Moment verfügbar sein, in dem eine suchtkranke Person angibt, dass sie zur Behandlung bereit ist. Eine Verzögerung der benötigten Hilfe kann dazu führen, dass eine süchtige Person ihre Meinung über die Teilnahme an einem Behandlungsprogramm ändert.

Ein wirksames Behandlungsprogramm richtet sich an den ganzen Menschen und nicht nur an die Sucht . Menschen, die mit Sucht kämpfen, sind mehr als nur Süchtige. Sie sind Menschen mit Gefühlen, Hoffnungen und Bedürfnissen. Es ist von entscheidender Bedeutung, ein Programm zu finden, das sich nicht nur mit Sucht befasst. Häufig benötigen Menschen, die mit Sucht zu kämpfen haben, auch psychosoziale Dienste, Beratung, Rechtsberatung, Berufsausbildung und Ernährungsrichtlinien.

Die Behandlung von Sucht ist keine schnelle Lösung . Folglich ist es wichtig, dass Menschen, die mit Sucht zu kämpfen haben, für einen angemessenen Zeitraum in Behandlung bleiben. Natürlich gibt es keine festgelegte Zeit, die eine Person in der Behandlung verbringen muss, aber die meisten Forschungsergebnisse zeigen, dass Menschen mit Abhängigkeiten mindestens drei Monate in der Behandlung benötigen, um ihren Substanzmissbrauch signifikant zu reduzieren oder zu stoppen.

Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn die Behandlung länger dauert. Sucht ist ein kompliziertes Problem und Genesung ist oft ein langfristiger, lebenslanger Prozess.

Verhaltenstherapien sind die am häufigsten angewandte Behandlung von Abhängigkeiten . Diese Therapien können Einzel-, Familien- und Gruppenberatung umfassen. Insgesamt ist der Schwerpunkt dieser Therapien individuell unterschiedlich. Beispielsweise könnte eine Person mit Sucht die Motivation zur Veränderung benötigen und daher von Anreizen zur Abstinenz profitieren.

Sie könnten auch davon profitieren, die Fähigkeiten aufzubauen, die erforderlich sind, um Versuchungen zu widerstehen, und zu lernen, wie man drogenkonsumierende Aktivitäten durch andere lohnende Aktivitäten ersetzt.

Medikamente sind ein wichtiger Bestandteil der Behandlung . Für viele Patienten sind Medikamente in Kombination mit Beratung und anderen Verhaltenstherapien ein wirksamer Bestandteil der Behandlung. Beispielsweise werden Methadon, Buprenorphin und Naltrexon häufig bei Menschen angewendet, die von Heroin oder anderen Opioiden abhängig sind. Diese Medikamente helfen ihnen oft dabei, ihr Leben zu stabilisieren, damit sie ihre Verhaltensmuster ändern können.

Bewertung und Änderung des Behandlungsplans sind unerlässlich. Eine Person, die lernt, mit ihrer Sucht umzugehen und ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, wird während der Arbeit an ihrem Behandlungsplan veränderte Bedürfnisse haben. Infolgedessen ist es wichtig, den Stand der Dinge zu beurteilen und bei Bedarf Änderungen vorzunehmen.

Viele Menschen mit Sucht haben auch Probleme mit der psychischen Gesundheit. Wenn es um Sucht und psychische Gesundheit geht, existieren diese beiden Krankheiten oft zusammen. Wenn eine Person eine Sucht hat, sollte sie daher auch auf ein psychisches Problem hin untersucht werden. Wenn sie nebeneinander existieren, sollten sie beide als separate Themen behandelt werden.

Denken Sie daran, dass die medizinisch unterstützte Entgiftung nur der erste Schritt bei der Behandlung von Sucht ist. An sich ändert sich am langfristigen Drogen- oder Alkoholmissbrauch wenig. Menschen, die von Substanzen abhängig sind, sollten daher nach Beendigung der Entgiftung einen Behandlungsplan befolgen, damit sie gesunde Bewältigungsmechanismen erlernen können.

Die Behandlung muss nicht immer freiwillig sein, um wirksam zu sein . In einigen Fällen hat eine Person mehr Erfolg, wenn sie aufgrund des Justizsystems, der familiären Anforderungen oder des Arbeitsortes zur Behandlung gezwungen wird, als wenn Sie darauf gewartet haben, dass sie sich verbessern wollen. Einige Leute brauchen nur diesen zusätzlichen Schub, um sauber zu werden.

Während der Behandlung treten häufig Ausfälle auf . Es ist immer eine gute Idee, ein Element in das Programm aufzunehmen, bei dem der Drogenkonsum überwacht wird. Zu wissen, dass sie überwacht werden, kann für Suchtkranke ein starker Anreiz sein, den Konsum von Substanzen zu vermeiden.

Die Überwachung bietet auch eine frühe Warnung, dass die Person zum Drogenkonsum oder Alkoholkonsum zurückgekehrt ist. In diesem Fall ist es wichtig, dass der Behandlungsplan geändert wird, um den Bedürfnissen der abhängigen Person besser zu entsprechen.

Die Behandlungsprogramme sollten Routineuntersuchungen auf Infektionskrankheiten umfassen . Zu den Dingen, auf die getestet werden muss, gehören HIV / AIDS, Hepatitis, Tuberkulose und andere Krankheiten. Für diejenigen, die mit nichts infiziert sind, können sie lernen, ihr Risiko zu reduzieren. Diejenigen, die bereits infiziert sind, können lernen, mit ihrer Krankheit umzugehen.

Ein Wort von Verywell

Egal für welche Art von Behandlung Sie sich entscheiden, das Wichtigste ist, dass Sie sich verpflichten, an Ihrem Programm festzuhalten und sauber zu werden. Ein Behandlungsprogramm ist nur so hilfreich wie Ihre Arbeit und Ihr Engagement. Wenn Sie sich nicht an die Richtlinien Ihres Programms halten, spielt es keine Rolle, welche Behandlungsoption Sie wählen - es wird nicht funktionieren. Aus diesem Grund müssen Sie eine Behandlungsoption auswählen, die in Ihr Leben passt und die Sie benötigen, um besser zu werden. Es wird nicht einfach, aber denken Sie daran, dass alle Ihre Bemühungen darauf abzielen, Sie gesünder zu machen.

Wie Sucht in Ihrem Gehirn funktioniert $config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Vereinfache dein Leben in dieser Woche
Katastrophales Denken in PTBS managen