Haupt bpdAmygdala Hijack und der Kampf oder die Flucht

Amygdala Hijack und der Kampf oder die Flucht

bpd : Amygdala Hijack und der Kampf oder die Flucht
Der Begriff "Amygdala-Entführung" wurde von dem Psychologen Daniel Goleman in seinem 1995 erschienenen Buch " Emotionale Intelligenz: Warum es mehr als IQ bedeuten kann" geprägt . Goleman verwendete den Begriff, um zu erkennen, dass wir, obwohl wir uns als Menschen weiterentwickelt haben, eine alte Struktur in unserem Gehirn beibehalten, die darauf ausgelegt ist, schnell auf eine Bedrohung zu reagieren. Während dies früher zum Schutz von uns gedacht war, kann es unser Funktionieren in der modernen Welt beeinträchtigen, in der Bedrohungen häufig subtilerer Natur sind.

Definition

Die Amygdala ist eine von zwei mandelförmigen Kernmassen tief im Temporallappen, die unter anderem an der Angstschaltung in Ihrem Gehirn beteiligt sind. Diese Struktur ist für die Kampf- oder Fluchtreaktion verantwortlich, die Sie veranlasst, auf Bedrohungen zu reagieren.

Die Amygdala ist auch dafür verantwortlich, zu entscheiden, welche Erinnerungen gespeichert werden und wo sie gespeichert werden. Der Grad der Emotion, der an ein Gedächtnis gebunden ist, bestimmt, wo es im Gehirn gespeichert ist.

Während viele der Bedrohungen, mit denen wir heute konfrontiert sind, symbolisch sind, hat sich unser Gehirn entwickelt, um mit physischen Überlebensbedrohungen umzugehen, auf die wir schnell reagieren mussten. Unser Körper reagiert jedoch immer noch mit biologischen Veränderungen, die uns auf den Kampf vorbereiten, obwohl es keine tatsächliche physische Bedrohung gibt, mit der wir fertig werden müssen.

In einer bedrohlichen Situation sendet unser Thalamus, der eingehende Reize empfängt, Signale sowohl an die Amygdala als auch an den Kortex. Wenn die Amygdala Gefahr erkennt, trifft sie eine Entscheidung in Sekundenbruchteilen und beginnt mit der Kampf- oder Fluchtreaktion, bevor der Kortex Zeit hat, sie zu überwinden.

Diese Ereigniskaskade löst die Freisetzung von Adrenalin (Adrenalin) aus, was zu einer Erhöhung der Herzfrequenz, des Blutdrucks und der Atmung führt. In diesem Fall kann es zu Herzrasen, Zittern, Schwitzen und Übelkeit kommen.

Auf diese Weise löst die Amygdala eine plötzliche und intensive unbewusste emotionale Reaktion aus, die den Kortex abschaltet und es Ihnen schwer macht, klar über die Situation nachzudenken. Wenn Ihr Gehirn die Freisetzung von Stresshormonen wie Cortisol auslöst, fällt es Ihnen zunehmend schwer, Probleme zu lösen und sich zu konzentrieren. Dieser gesamte Vorgang ist mit einem hohen Preis verbunden. Möglicherweise können Sie mehrere Stunden lang nicht zu Ihrem ursprünglichen Funktionsniveau zurückkehren.

Verbindung mit chronischem Stress

Chronischer Stress spielt auch eine Rolle für das Funktionieren der Angstschaltung im Gehirn. Menschen mit posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) zeigen eine stärkere Amygdala-Aktivierung und daher eine stärkere emotionale Reaktion, einschließlich Angst- und Angstreaktionen. Menschen mit anderen Angststörungen, wie z. B. sozialer Angststörung (SAD) und Panikstörung (PD), können auch in ihrer Amygdala stärker reagieren.

Auch ohne Diagnose einer PTBS oder einer anderen Störung kann chronischer Stress zu einem überaktiven Angst- und Angstkreislauf in Ihrem Gehirn führen, der auch die Funktion anderer Bereiche des Gehirns beeinträchtigt, die bei der Hemmung der Angst helfen, wie z. B. Hippocampus und medial präfrontal Kortex.

All dies bedeutet, dass chronischer Stress häufigere Amygdala-Überfälle und sogar nachfolgende Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis auslösen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Kontrolle über Ihre emotionalen Reaktionen zu erlangen. Ein Weg, dies zu tun, ist durch Prävention. Eine vorausschauende Planung, wie Sie in stressigen Zeiten reagieren, kann einen Unterschied machen.

Verhütung

Der beste Weg, um die Amygdala-Entführung zu überwinden, besteht darin, zu verhindern, dass dies überhaupt geschieht. Die Funktionsweise Ihrer Amygdala zu steuern, ist Teil der Entwicklung emotionaler Intelligenz und kann sich glücklicherweise mit zunehmendem Alter verbessern.

Emotionale Intelligenz ist das Gegenteil eines Amygdala-Hijacks. Eine Person, die emotional intelligent ist, hat starke Verbindungen zwischen dem emotionalen Zentrum ihres Gehirns und dem exekutiven (Denk-) Zentrum. Emotional intelligente Menschen wissen, wie sie ihre eigenen Emotionen und die anderer aus dem Gleichgewicht bringen können, indem sie sich engagieren, fokussieren und auf ihre Gedanken und Gefühle achten.

Achtsamkeit spielt eine Schlüsselrolle in der emotionalen Intelligenz und bezieht sich auf das Bewusstsein des gegenwärtigen Moments. Eine Möglichkeit, Achtsamkeit im Allgemeinen zu üben, besteht darin, etwas in Ihrer Umgebung auszuwählen, auf das Sie sich konzentrieren möchten, und zu versuchen, alle seine Eigenschaften zu erkennen. Versuchen Sie, langsamer zu werden und aufmerksam zu sein, anstatt sinnlos durch Ihren Tag zu zoomen.

Wenn Sie beispielsweise das nächste Mal spazieren gehen, bemerken Sie Sehenswürdigkeiten, Geräusche und Gerüche. Schauen Sie sich um und beobachten Sie Ihre Umgebung. Wenn Sie das nächste Mal mit jemandem in einem Gespräch sind, schenken Sie dieser Person Ihre volle Aufmerksamkeit und hören Sie wirklich zu, was sie oder er sagt.

Indem Sie jeden Tag Achtsamkeit üben, entwickeln Sie diesen Teil Ihres Gehirns und stärken ihn. Wenn Sie sich dann in einer stressigen Situation befinden, ist es einfacher, den achtsamen Teil Ihres Geistes einzuschalten. Wenn Sie immer noch Probleme mit diesem Konzept haben, notieren Sie sich den ganzen Tag über Situationen, in denen Sie starke Emotionen verspüren.

Bewältigung

Was ist, wenn Sie trotz Ihrer Bemühungen um Prävention immer noch einen Amygdala-Überfall erlebt haben?

Nach einem Angriff kann es bis zu drei bis vier Stunden dauern, bis der normale Zustand wiederhergestellt ist. Es gibt jedoch Dinge, die Sie tun können, um diesen Prozess zu beschleunigen und die Kontrolle über Ihren emotionalen Zustand zu erlangen.

  • Nenne deine Gefühle, während du sie erlebst. Dies hilft, den denkenden Teil Ihres Gehirns zu beschäftigen und Achtsamkeit auszulösen.
  • Atmen Sie tief aus Ihrem Bauch. Tiefes Atmen hilft dabei, Sauerstoff ins Gehirn zu bringen und Sie zu verlangsamen.
  • Zeichne auf Achtsamkeit. Schauen Sie sich um und bemerken Sie Dinge in der Umgebung. Dies wird Ihnen helfen, aus Ihrem Kopf heraus und wieder in die Situation zurückzukehren.
  • Nehmen Sie sich eine Auszeit. Wenn Sie sich wirklich außer Kontrolle geraten, entschuldigen Sie sich aus der Situation, in der Sie sich befinden, um Ihre Emotionen in den Griff zu bekommen.

Was ist danach zu tun?

Eine andere Möglichkeit, mit Amygdala-Entführungen umzugehen, besteht darin, einige Zeit später zu untersuchen, was passiert ist und wie Sie die Situation anders hätten handhaben können.

Denken Sie an eine Zeit, in der Sie eine starke emotionale Reaktion hatten, die Sie nicht kontrollieren konnten, und stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Was hat deine Emotionen ausgelöst? War es eine bestimmte Person oder Situation?
  • Welche Emotionen hast du gefühlt? Warst du wütend, verärgert oder verängstigt?
  • Welche körperlichen Empfindungen haben Sie erlebt? Hattest du ein rasendes Herz oder Händeschütteln?
  • Was hast du damals gedacht? Hattest du negative Gedanken?
  • Wie realistisch waren diese Gedanken? Waren sie angesichts der Situation realistisch?
  • Gab es eine andere Sichtweise auf die Situation, die zu einem besseren Ergebnis hätte führen können?

Wenn Sie einige Zeit über Ihre Reaktionen nachdenken, können Sie Ihre Erfahrungen mit Bedacht betrachten. Mit der Zeit wird dies auch dazu beitragen, Ihre emotionale Intelligenz zu entwickeln. Sie werden vielleicht feststellen, dass Ihre Gedanken in der Situation zu einer Spirale Ihrer körperlichen Symptome beigetragen haben und dass die Wahl besserer Gedanken diesen Prozess umgekehrt hätte.

Ein Wort von Verywell

Ein Amygdala-Hijack kann sich aufgrund eines Gefühls des Kontrollverlusts beängstigend anfühlen. Die vorausschauende Planung mithilfe von Präventionsstrategien hilft Ihnen, Ihre emotionale Intelligenz zu entwickeln und die Häufigkeit der Kampf- oder Fluchtreaktionen zu verringern.

Als Menschen haben wir die Fähigkeit, über unsere Gedanken nachzudenken und andere auszuwählen, wenn einige uns nicht gut dienen. Treffen Sie diese Wahl, um Ihre emotionale Intelligenz zu verbessern und zu verhindern, dass Amygdala-Überfälle Ihr tägliches Leben beeinträchtigen.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Wie lange bleibt Methadon in Ihrem System?
Emotionen und Arten emotionaler Reaktionen