Haupt » bipolare Störung » Ein Überblick über bipolare Manie

Ein Überblick über bipolare Manie

bipolare Störung : Ein Überblick über bipolare Manie
Bipolare Manie oder einfach Manie ist eine Phase der bipolaren Störung. Es ist gekennzeichnet durch anhaltende Perioden abnormal erhöhter oder gereizter Stimmung, intensiver Energie, rasender Gedanken und anderer extremer und übertriebener Verhaltensweisen. Eine manische Episode kann in Phasen von Depressionen unterbrochen sein, in denen eine Person Symptome wie Müdigkeit, Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit entwickeln kann.

Die Anzeichen und Merkmale der bipolaren Manie können von Person zu Person unterschiedlich sein und von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten anhalten.

Variationen

Mania passt auf unterschiedliche Weise in das bipolare Puzzle, abhängig von der Art der beteiligten bipolaren Störung. Allgemein gesprochen:

  • Die bipolare I-Störung beinhaltet schwere Manie-Episoden und häufig Depressionen.
  • Die bipolare II-Störung weist hypomanische Episoden auf, die sich mit Perioden schwerer Depression abwechseln.
  • Cyclothymic Störung bezieht Episoden von hypomanic Symptomen mit Symptomen der Krise eingestreut mit ein.

Die "klassischen" Anzeichen der Manie, die bei der Bipolar-I-Störung auftritt, sind möglicherweise die häufigsten Anzeichen der Bipolar-Manie . Bipolar II weist mildere Hochgefühlsperioden auf, die als Hypomanie bekannt sind, die typischerweise kürzer andauern und im Allgemeinen besser zu handhaben sind. Hypomanie kann sich in Manie entwickeln.

Darüber hinaus kann es Spezifizierer geben, die bipolare Störungen weiter charakterisieren, einschließlich Angstzuständen, schnellem Radfahren, gemischten, melancholischen, atypischen oder psychotischen Merkmalen. Es kann auch ein saisonales Muster für die Episoden geben.

Zeichen und Eigenschaften

Wenn ein zugelassener Psychotherapeut die Manie bestätigt oder ausschließt, wird er über einen Zeitraum von mehr als einer Woche nach anhaltend erhöhter oder gereizter Stimmung mit erhöhter Aktivität und Energie Ausschau halten, begleitet von mindestens drei der folgenden Faktoren:

  • Erhöhte Sprechgeschwindigkeit, gekennzeichnet durch schnelle und unerbittliche Ausführlichkeit, einschließlich des Drucks, weiterzureden (unter Druck gesetzte Sprache), auch wenn andere versuchen zu sprechen
  • Grandiose Überzeugungen mit überhöhtem Selbstwertgefühl, bei denen eine Person glaubt, dass sie etwas besser kann als jeder andere oder in der Lage ist, eine schwierige Aufgabe in Stunden anstatt in Tagen oder Wochen zu erfüllen
  • Reduziertes Schlafbedürfnis und Ermüdungsfreiheit bei Schlafentzug
  • Ein Flug von Ideen und / oder rennenden Gedanken, die einen kontinuierlichen Bewusstseinsstrom, einen sich wiederholenden Gedankenzyklus oder einen fragmentierten, inkohärenten Gedanken manifestieren: Für einige ist dies einfach eine unzusammenhängende und sehr schnelle (rennende) Vorstellung.
  • Leicht abgelenkt zu sein, sich nicht konzentrieren zu können oder auf eine Aufgabe fixiert zu sein, von der man sich nicht losreißen kann
  • Erhöhte zielgerichtete Aktivität oder psychomotorische Unruhe (wie z. B. Schrittmachen oder Handdrücken) ist eine schwere Form der Unruhe, die sich in sinnloser Bewegung, Unruhe und / oder wiederholten Bewegungen manifestiert.
  • Schlechtes Urteilsvermögen und ein verstärktes Streben nach riskanten oder gefährlichen Aktivitäten, einschließlich Glücksspielen, übermäßigen oder verschwenderischen Ausgaben und hypersexuellem Verhalten

    Unter extremen Umständen kann eine Person unter Symptomen einer Psychose leiden, die als Bruch mit der Realität definiert sind und durch Halluzinationen, Wahnvorstellungen oder Paranoia gekennzeichnet sind.

    Der Schweregrad sowie das Fehlen von Psychosen zeigen häufig den Unterschied zwischen Manie und Hypomanie an.

    Diagnose

    Es gibt keinen Labortest, der Manie diagnostizieren kann. Einige medizinische Erkrankungen können sich auf Ihre Stimmung auswirken, sodass Ihr Arzt möglicherweise Labortests durchführt, um solche Bedenken auszuschließen. Ihr Arzt kann dann eine körperliche Untersuchung durchführen, Sie nach Ihrer persönlichen Kranken- und Familienanamnese fragen und dann Ihre Anzeichen und Symptome bewerten.

    Wenn Sie keinen auf psychische Gesundheit spezialisierten Arzt haben, können Sie zuerst mit Ihrem Hausarzt sprechen (der Sie an einen Facharzt überweisen sollte). Besprechen Sie Ihre Symptome und Ihr Verhalten unbedingt mit Ihrem Arzt, um so viele Details wie möglich zu erhalten - je spezifischer, desto besser.

    Diskussionsleitfaden zur bipolaren Störung

    Holen Sie sich unseren druckbaren Leitfaden für Ihren nächsten Arzttermin, damit Sie die richtigen Fragen stellen können.

    PDF Herunterladen

    Da Menschen mit bipolarer Störung bei Depressionen häufiger Hilfe suchen als bei Manie oder Hypomanie, kann Ihr Arzt mit Ihrer Familie sprechen, um festzustellen, wann Sie eine erhöhte Stimmung hatten und besonders überfordert zu sein scheinen. Da Hochstimmung sich oft gut anfühlt und im Vergleich zu den Tiefs und Depressionen bei bipolaren Störungen sogar normal erscheint, ist es für eine Person mit bipolaren Störungen oft schwierig zu wissen, ob die Stimmung zu hoch war.

    An und für sich diagnostiziert keines der aufgeführten Anzeichen und Verhaltensweisen eine bipolare Manie, es sei denn:

    • Alle anderen Ursachen des Verhaltens, einschließlich Drogen oder einer anderen Krankheit, wurden ausgeschlossen.
    • Es wird gesehen, dass das Verhalten das tägliche Leben einer Person erheblich beeinträchtigt.

    Eine manische Episode muss mindestens eine Woche dauern oder im Krankenhaus behandelt werden müssen.

    Behandlung

    Eine Person, bei der eine vollständige manische Episode diagnostiziert wurde, erhält normalerweise einen Stimmungsstabilisator und häufig ein Antipsychotikum. Eine Psychotherapie (einschließlich kognitiver Verhaltenstherapie (CBT), familienorientierter Therapie oder Gruppentherapie) kann ebenfalls hilfreich sein.

    Stimmungsstabilisatoren wie Lithium werden am häufigsten für das Langzeitmanagement und die Vorbeugung zukünftiger Episoden verwendet.

    Personen mit anhaltenden oder schweren manischen Episoden können von einer Elektrokrampftherapie (ECT) profitieren, wenn sie nicht auf Medikamente ansprechen.

    Während Episoden von bipolarer Manie können zusätzliche Schlafmittel verschrieben werden.

    Selbst bei richtiger Behandlung der bipolaren Störung können immer noch Manie- und Stimmungsschwankungen auftreten. Eine tägliche Aufzeichnung Ihrer Stimmungssymptome, Behandlungen, Schlafmuster und Ereignisse in Ihrem Leben kann von großem Nutzen sein, wenn es darum geht, Ihre Symptome, Behandlungsoptionen und Bedenken mit Ihrem medizinischen Fachpersonal zu besprechen.

    Empfohlen
    Lassen Sie Ihren Kommentar