Haupt SuchtEin Überblick über Mobbing am Arbeitsplatz

Ein Überblick über Mobbing am Arbeitsplatz

Sucht : Ein Überblick über Mobbing am Arbeitsplatz
Mobbing am Arbeitsplatz tritt wie Mobbing in der Schule auf, wenn eine Person oder eine Gruppe von Personen einer anderen Person am Arbeitsplatz absichtlich Schmerzen zufügt oder Schaden zufügt. Da Mobbing am Arbeitsplatz weitreichende Auswirkungen hat, kann es die Gesundheit, die Karriere und sogar das Privatleben der betroffenen Person gefährden. Und da eine große Anzahl von Vorgesetzten gemobbt wird, leiden viele gemobbte Angestellte in der Stille.

Mobbing am Arbeitsplatz kann Taktiken wie verbales Mobbing, physisches Mobbing, relationale Aggression, Cybermobbing, sexuelles Mobbing und sexuelle Belästigung sowie vorurteilsmäßiges Mobbing umfassen. Im Gegensatz zu Mobbing in der Schule halten sich Mobbing am Arbeitsplatz und im Büro an die festgelegten Regeln und Richtlinien ihrer Organisation, und zwar in offener und verdeckter Weise.

Zum Beispiel kann Mobbing in beschämenden Coaching-Praktiken verankert oder als Teil von Programmen implementiert werden, die als im besten Interesse des Mitarbeiters angepriesen werden. Oder es kann mehr offenes Mobbing beinhalten, wie zurechtweisen, öffentlich demütigen und eine andere Person ausschließen. Unabhängig von der angewandten Taktik sind Mobber am Arbeitsplatz in der Regel geschickte soziale Manipulatoren, die bei der Arbeit weiterkommen, indem sie andere schikanieren.

Tatsächlich können Mobber am Arbeitsplatz ihr Verhalten so gut verschleiern, dass das beabsichtigte Ziel es nicht einmal erkennen kann. Stattdessen verinnerlichen sie das Verhalten und glauben, dass an sich etwas mangelhaft ist.

Warum Mitarbeiter sich gegenseitig schikanieren

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum sich Mobber für bestimmte Personen entscheiden, aber ihr Verhalten wird in der Regel von der Notwendigkeit bestimmt, die Zielperson zu kontrollieren . Grundsätzlich wollen diese Mitarbeiter alles geben und bestehen oft darauf, dass die Dinge ihren eigenen Weg gehen. Wenn andere nicht einhalten, werden sie gezielt. Oft haben diese Mobber starke soziale Fähigkeiten und viel Einfluss innerhalb des Unternehmens. Infolgedessen verwenden sie diese Attribute, um andere Menschen zu dominieren.

Manchmal schikanieren sie ihre Mitarbeiter am Arbeitsplatz, um sie vor Neid zu schützen. Sie fühlen sich durch die Stärken und Errungenschaften des Ziels bedroht oder unsicher in Bezug auf ihre eigenen Fähigkeiten. Als Ergebnis werden Mitarbeiter gezielt angesprochen, weil sie gute Mitarbeiter sind und viel positives Feedback oder Aufmerksamkeit von anderen innerhalb des Unternehmens erhalten. In diesem Fall möchte der Mobber am Arbeitsplatz, dass es aufhört. Ihre Mobbing-Taktik wird dann zu einem Versuch, die Anerkennung des Ziels zu verringern, indem andere gegen sie gerichtet werden. Der Mobber am Arbeitsplatz will auch den Ruf des Opfers ruinieren und die Person als Ganzes in ein negatives Licht rücken.

In anderen Fällen kommt es zu Mobbing am Arbeitsplatz, weil der Mobber eine schlechte Impulskontrolle hat. Diese Angestellten sind aufbrausend, schreien oft und benutzen manchmal sogar Obszönitäten. Diese Mobber sind anfällig für direkte Beleidigungen und negative Kommentare. Sie können auch Meetings mit kritischen Kommentaren und Sarkasmus dominieren.

Komponenten von Mobbing am Arbeitsplatz

Die meisten Experten sind sich einig, dass Mobbing sich von gewöhnlichem Verhalten dadurch unterscheidet, dass Mobber beabsichtigen, ihre Ziele zu schädigen. Dies geschieht durch:

Machtungleichgewicht : Bei einem Machtungleichgewicht ist es für das Ziel schwierig, sich gegen die Angriffe des Mobbers zu verteidigen. Manchmal gibt es ein wahrgenommenes Machtungleichgewicht, und manchmal ist der Tyrann der Chef oder Vorgesetzte des Ziels. Wahrgenommene Machtungleichgewichte sind schwerer zu unterscheiden, aber Beispiele dafür können sein, dass man sozialer auf der Arbeit steht, eine schärfere Sprache hat oder mehr Einfluss im Unternehmen hat. Die Konsequenzen sind, dass sich das Ziel isoliert, allein, ausgeschlossen, bedroht und verletzlich fühlt.

Wiederholte Handlungen: Mobbing besteht meistens nicht aus einer einzigen Handlung oder einem Wort. Stattdessen ist es laufend und systematisch. Mit anderen Worten, Mobber am Arbeitsplatz haben sich auf das Ziel konzentriert und schlagen mehrmals zu. Manchmal besteht das Mobbing immer wieder aus der gleichen Handlung, wie z. B. Namensnennung oder Schimpfen. In anderen Fällen werden verschiedene Aktionen ausgeführt, z. B. die Anerkennung der Arbeit des Ziels, das Auslassen wichtiger Besprechungen, das Versenden unhöflicher E-Mails und das Verbreiten von Klatsch und Tratsch im Büro. Der Punkt ist, dass die Leute unhöflich sein und unangemessene Dinge sagen können, aber wenn es sich um einen einmaligen Vorfall handelt, handelt es sich nicht um Mobbing. Das Markenzeichen von Mobbing am Arbeitsplatz ist, dass die Qual gleichbleibend ist.

Vorsätzliche Handlungen: Ein weiterer Aspekt des Mobbings am Arbeitsplatz ist die Absicht des Mobbings, das Ziel zu schädigen, zu kontrollieren oder zu manipulieren. Mobber zielen absichtlich auf andere Menschen ab und untergraben ihr Selbstwertgefühl und ihre Arbeit. Ihr Verhalten ist nicht zufällig. Und die Konsequenzen sind erheblich. Ziele von Mobbing am Arbeitsplatz können sich gedemütigt, beschämt, verärgert, ängstlich und depressiv fühlen. Einige können sogar Essstörungen, Angststörungen oder posttraumatische Belastungsstörungen entwickeln. Und einige erwägen sogar Selbstmord.

Auswirkungen von Mobbing am Arbeitsplatz

Von der allgemeinen Gesundheit, dem mentalen Zustand und dem körperlichen Wohlbefinden bis hin zur Arbeitsleistung und der Anwesenheit bei der Arbeit ist alles von Mobbing am Arbeitsplatz betroffen. Auch das häusliche Leben des Opfers ist betroffen. Dennoch sprechen viele Menschen nicht über Mobbing am Arbeitsplatz. Tatsächlich wird Mobbing am Arbeitsplatz oft als "stille Epidemie" bezeichnet.

Mobbing am Arbeitsplatz ist für viele einfach zu schmerzhaft, um darüber zu diskutieren. Außerdem gibt es nur sehr wenige Gesetze, die sich damit befassen. Infolgedessen haben viele Opfer oft das Gefühl, dass nichts getan werden kann, um dem ein Ende zu setzen. In anderen Fällen sind die Opfer zu verängstigt, um das Problem zur Sprache zu bringen, weil sie befürchten, ihren Arbeitsplatz zu verlieren.

Insgesamt sind die Auswirkungen von Mobbing am Arbeitsplatz erheblich und können zu Ängsten, schlechter Arbeitsleistung, Fehlzeiten und einem allgemein ungesunden Arbeitsumfeld führen. All dies führt wiederum zu erhöhten Kosten für Unternehmen. Arbeitgeber sollten Maßnahmen ergreifen, um ein mobbensicheres Arbeitsumfeld zu schaffen, z. B. die Schulung der Mitarbeiter, die Implementierung von Anti-Mobbing-Richtlinien und die Entwicklung von Maßnahmen zur Meldung von Vorfällen. Wenn sie dies tun, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Mobbing kommt. Aber selbst die besten Präventionsprogramme werden Mobbing nicht vollständig ausmerzen.

Der Schlüssel zur wirksamen Bekämpfung von Mobbing am Arbeitsplatz ist die schnelle und effiziente Bearbeitung von Mobbingberichten. Dies ist eine klare Botschaft an die Mitarbeiter, dass Mobbing am Arbeitsplatz nicht toleriert wird. Leider zögern viele Arbeitgeber, mit Mobbing im Büro umzugehen, da sie nicht sicher sind, was sie tun sollen. Aber wenn Mobbing am Arbeitsplatz nicht angegangen wird, eskaliert dies nur und raubt letztendlich das Geschäft sowohl mit Geld als auch mit guten Mitarbeitern aus.

Arbeitgeber, die die Auswirkungen von Mobbing am Arbeitsplatz erfolgreich reduzieren möchten, müssen klare und präzise Disziplinarverfahren einführen und diese befolgen, wenn ein Vorfall eintritt.

Umgang mit Mobbing am Arbeitsplatz

Der Schlüssel zur Überwindung von Mobbing am Arbeitsplatz besteht darin, zu verhindern, dass die Dinge, die Ihnen gesagt und getan werden, definieren, wer Sie als Person sind. Es ist auch wichtig, Schritte zu unternehmen, um Mobbing am Arbeitsplatz einem Vorgesetzten oder der Personalabteilung zu melden. Und wenn die Dinge nicht gelöst werden oder weiter eskalieren, ist es möglicherweise an der Zeit, eine andere Stelle zu suchen.

Es ist unrealistisch, Mobbing am Arbeitsplatz zu ertragen. Auch die widerstandsfähigsten Mitarbeiter werden davon betroffen sein. Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, Beschäftigungsentscheidungen zu treffen, die Ihrer emotionalen und körperlichen Gesundheit zugute kommen. Und Prioritäten für sich selbst setzen. Sobald Sie dies tun, sind Sie auf dem Weg zur Wiederherstellung.

Wenn Sie unbedingt Ihren Job behalten müssen oder keine anderen Beschäftigungsmöglichkeiten haben, achten Sie darauf, dass Sie gewissenhaft auf sich selbst aufpassen. Beginnen Sie, indem Sie richtig trainieren und essen. Nehmen Sie sich auch Zeit für sich, wenn Sie nicht arbeiten, und verpflichten Sie sich, die Dinge zu tun, die Ihnen Spaß machen.

Suchen Sie nach gesunden Stressabbau. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Ziele und die Dinge, die Sie glücklich machen, anstatt sich auf die Negativität zu konzentrieren, die Sie bei der Arbeit erfahren. Wenn Sie Ihre Grenzen kennen und daran arbeiten, gesund zu bleiben, muss Mobbing am Arbeitsplatz keinen bleibenden Einfluss auf Ihr Leben haben.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Wie lange bleibt Methadon in Ihrem System?
Emotionen und Arten emotionaler Reaktionen