Haupt » Sucht » Grundlegende Fakten zu OxyContin

Grundlegende Fakten zu OxyContin

Sucht : Grundlegende Fakten zu OxyContin
Oxycontin ist die zeitverzögerte Form von Oxycodon, die typischerweise bei chronischen und starken Schmerzen verschrieben wird. Aufgrund der Tatsache, dass es eine große Menge an Oxycodon enthalten kann, hat es sich zu einem der am häufigsten missbrauchten verschreibungspflichtigen Medikamente in den Vereinigten Staaten entwickelt.

OxyContin ist ein halbsynthetisches Opioid-Analgetikum, das gegen chronische oder lang anhaltende Schmerzen verschrieben wird. Der Wirkstoff ist Oxycodon, das auch in Arzneimitteln wie Percodan und Tylox enthalten ist. OxyContin kann zwischen 10 und 80 Milligramm Oxycodon in einer Tablette mit zeitgesteuerter Freisetzung enthalten, verglichen mit ungefähr fünf Milligramm pro Tag in Percodan.

Wie es benutzt wird

Im Allgemeinen wird OxyContin zweimal täglich verschrieben, ein Vorteil gegenüber anderen schmerzlindernden Medikamenten, die mehrmals täglich eingenommen werden müssen. OxyContin ist in Tablettenform in sieben Dosierungsstufen von 10 bis 80 Milligramm erhältlich.

Es wird normalerweise verschrieben, um Patienten mit chronischen Schmerzen wie Rücken- und Nackenschmerzen zu helfen. Es kann auch Krebspatienten verschrieben werden, um Schmerzen zu lindern und die Funktion zu verbessern.

Wie es missbraucht wird

OxyContin-Konsumenten zerdrücken die Tablette entweder und schlucken oder schnupfen sie oder verdünnen sie mit Wasser und injizieren sie. Wenn Sie die Tablette zerkleinern oder verdünnen, wird die Wirkung des Medikaments auf die zeitlich begrenzte Freisetzung deaktiviert. Wenn Sie jedoch OxyContin auf diese Weise zerkleinern, kann dies zu einer möglicherweise tödlichen Dosis für den Benutzer führen.

Im Jahr 2010 genehmigte die FDA eine neue Formulierung von OxyContin, um solche Manipulationen zu verhindern. Der Arzneimittelhersteller Purdue Pharma LP hat Änderungen vorgenommen, damit beim Aufbrechen der Tablette nicht sofort Oxycodon freigesetzt wird. Wenn jemand versucht, diese neuen Tabletten für die Spritzeninjektion aufzulösen, wird die Flüssigkeit auch gummiartig.

Trotz dieser Maßnahmen räumt die FDA weiterhin ein, dass Missbrauch und Missbrauch von OxyContin weiterhin möglich sind. Darüber hinaus gibt es eine Zunahme von OxyContin-Konsumenten, die sich Heroin zuwenden, da es sich um ein Opioid handelt, das wesentlich kostengünstiger ist. Laut einer Studie aus dem Jahr 2013 gaben fast 80% der amerikanischen Heroinkonsumenten an, verschreibungspflichtige Opioide wie OxyContin und Vicodin missbraucht zu haben, bevor sie mit der illegalen Straßendroge in Berührung kamen.

Einige der Straßennamen für OxyContin sind Oxy, OC, Cotton, Kicker, Ox, OCs, Bohnen, Rushbo, Orange County, Killer und Hillbilly Heroin. Es wird häufig falsch ausgesprochen und als "Oxycotton" falsch geschrieben.

Auswirkungen

Unter der verschriebenen Dosierung ist OxyContin ein wirksames Schmerzmittel. Wenn es zerdrückt und geschnupft oder injiziert wird, erzeugt das Medikament ein schnelles und kraftvolles "High", das manche Täter mit dem Gefühl vergleichen, das sie bekommen, wenn sie Heroin nehmen. Das Nationale Institut für Drogenmissbrauch (NIDA) berichtet, dass in einigen Regionen des Landes die Missbrauchsraten von OxyContin höher sind als der Heroinmissbrauch.

OxyContin ist wie Heroin und andere Opioide ein Depressivum des Zentralnervensystems. Eine Überdosis kann zu Atemstillstand und zum Tod führen.

Einige Symptome einer Überdosierung von OxyContin sind:

  • Langsames Atmen (Atemdepression)
  • Anfälle
  • Schwindel
  • Die Schwäche
  • Bewusstlosigkeit
  • Koma
  • Verwechslung
  • Müdigkeit
  • Kalte und feuchte Haut
  • Kleine Schüler
  • Sehbehinderung
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Trübung der mentalen Funktionen

Im Falle einer Überdosierung

Wenn Sie glauben, dass jemand eine Überdosis OxyContin eingenommen hat, rufen Sie sofort 9-1-1 an. Narcan (Naloxonhydrochlorid) ist ein Notfallmedikament, das entwickelt wurde, um einer Überdosierung von Opioiden entgegenzuwirken. Ersthelfer können damit jemanden wiederbeleben, wenn sie ihn früh genug erreichen können.

Wenn sofort medizinische Hilfe in Anspruch genommen wird, kann eine Überdosierung nur wenige Langzeitfolgen haben. Wenn sich die Behandlung verzögert, kann eine Überdosierung von OxyContin tödlich sein oder zu einer dauerhaften Schädigung des Gehirns führen.

Ist es süchtig ">

Wie alle Opioide kann OxyContin stark abhängig machen. Aufgrund des Missbrauchspotenzials ist OxyContin ein Arzneimittel der Liste II gemäß dem US-amerikanischen Gesetz über kontrollierte Substanzen (Controlled Substances Act, CSA).

Sogar Schmerzpatienten, die das Medikament wie verschrieben anwenden, wird davon abgeraten, die Anwendung von OxyContin plötzlich abzubrechen. Stattdessen sollte die Dosierung schrittweise reduziert werden, um Entzugssymptome zu vermeiden. Nur sehr wenige Menschen, die OxyContin wie verschrieben einnehmen, werden abhängig von der Droge.

Drogenabhängige, die eine höhere als die verschriebene Dosis einnehmen, können eine Toleranz für OxyContin entwickeln. Dies kann dazu führen, dass sie immer größere Mengen benötigen, um den gleichen Effekt zu erzielen. Es ist möglich, schnell abhängig oder abhängig von der Droge zu werden.

Opioid Addiction Discussion Guide

Holen Sie sich unseren Leitfaden zum Ausdrucken, damit Sie bei Ihrem nächsten Arzttermin die richtigen Fragen stellen können.

PDF Herunterladen

Entzugserscheinungen

Die Symptome eines Oxycontin-Entzugs können bereits sechs Stunden nach der letzten Einnahme auftreten und bis zu einer Woche dauern. Personen, die einen OxyContin-Entzug durchlaufen haben, vergleichen den Vorgang mit der Intensität des Heroin-Entzugs:

  • Müdigkeit oder Erschöpfung
  • Ständiges Gähnen
  • Heiß / kalt schwitzt
  • Herzklopfen
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Unkontrollierbares Husten
  • Durchfall
  • Schlaflosigkeit
  • Wässrige Augen
  • Depression

Meinen Sie, dass Sie möglicherweise eine Behandlung für Drogenmissbrauch benötigen?

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar