Haupt » Sucht » Ursachen von Prüfungsangst und akademischem Stress

Ursachen von Prüfungsangst und akademischem Stress

Sucht : Ursachen von Prüfungsangst und akademischem Stress
Wenn Sie mit Testangst umgehen, wissen Sie, wie stressig es sein kann. Sie mögen sich allein fühlen, als wären Sie der einzige, der dieses Problem hat, aber Prüfungsangst ist eigentlich ziemlich verbreitet. Nervosität und Angst sind ganz normale Reaktionen auf Stress. Bei manchen Menschen kann diese Angst jedoch so stark werden, dass sie ihre Fähigkeit, bei einem Test gute Leistungen zu erbringen, tatsächlich beeinträchtigt.

Also, was verursacht Testangst ">

Biologische Ursachen

In stressigen Situationen, wie vor und während einer Untersuchung, setzt der Körper ein Hormon namens Adrenalin frei. Dies hilft, den Körper auf die bevorstehenden Ereignisse vorzubereiten, und wird allgemein als "Kampf oder Flucht" -Reaktion bezeichnet. Im Wesentlichen bereitet Sie diese Reaktion darauf vor, entweder zu bleiben und mit dem Stress umzugehen oder sich der Situation gänzlich zu entziehen. In vielen Fällen ist dieser Adrenalinstoß tatsächlich eine gute Sache. Es hilft Ihnen, sich auf stressige Situationen vorzubereiten und sicherzustellen, dass Sie aufmerksam und bereit sind.

Bei manchen Menschen können die Angstsymptome jedoch so stark werden, dass es schwierig oder sogar unmöglich ist, sich auf den Test zu konzentrieren. Symptome wie Übelkeit, Schwitzen und Händeschütteln können die Menschen sogar noch nervöser machen, insbesondere wenn sie mit Symptomen der Testangst beschäftigt sind.

Geistige Ursachen

Zusätzlich zu den zugrunde liegenden biologischen Ursachen der Angst gibt es viele mentale Faktoren, die bei der Testangst eine Rolle spielen können. Die Erwartungen der Schüler sind eine wichtige mentale Ursache. Wenn ein Schüler zum Beispiel glaubt, dass er bei einer Prüfung schlecht abschneidet, ist es weitaus wahrscheinlicher, dass er vor und während einer Prüfung Angst bekommt.

Testangst kann auch zu einem Teufelskreis werden. Nach wiederholt anhaltender Prüfungsangst können die Schüler beginnen, sich hilflos zu fühlen, um ihre Situation zu ändern.

Nachdem die Schüler während einer Prüfung Angst verspürt haben, kann es sein, dass sie erneut Angst davor haben, dass sie während der nächsten Prüfung sogar noch mehr Angst bekommen.

So minimieren Sie die Testangst

Was genau können Sie also tun, um Testangst vorzubeugen oder zu minimieren? Hier sind einige Strategien, um zu helfen:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie vorbereitet sind. Das bedeutet, dass Sie für den Test lernen, bis Sie sich mit dem Material wohl fühlen. Warten Sie nicht bis in die Nacht zuvor. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie lernen sollen, fragen Sie einen Lehrer oder Elternteil um Hilfe. Wenn Sie darauf vorbereitet sind, stärken Sie Ihr Selbstvertrauen, was Ihre Prüfungsangst mindert.
  • Verbanne die negativen Gedanken. Wenn Sie anfangen, ängstliche oder niedergeschlagene Gedanken zu haben, wie "Ich bin nicht gut genug", "Ich habe nicht hart genug gelernt" oder "Ich kann das nicht", schieben Sie diese Gedanken weg und ersetzen Sie sie durch positive Gedanken. "Ich kann das tun", "Ich kenne das Material" und "Ich habe viel gelernt", kann bei der Bewältigung Ihres Stressniveaus bei der Durchführung eines Tests sehr hilfreich sein.
  • Genug Schlaf bekommen. Eine gute Nachtruhe fördert Ihre Konzentration und Ihr Gedächtnis.
  • Tief einatmen. Wenn Sie während des Tests Angst bekommen, atmen Sie tief durch die Nase ein und durch den Mund aus. Arbeiten Sie jede Frage oder jedes Problem einzeln durch und atmen Sie nach Bedarf tief durch. Wenn Sie sicherstellen, dass Sie Ihrer Lunge viel Sauerstoff geben, können Sie sich besser konzentrieren und sich beruhigen.
  • Vermeiden Sie die Perfektionistenfalle. Erwarten Sie nicht, perfekt zu sein. Wir machen alle Fehler und das ist okay. Zu wissen, dass Sie Ihr Bestes gegeben und hart gearbeitet haben, ist wirklich alles, was zählt, nicht Perfektion.
Perfektionismus überwinden
Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar