Haupt » bpd » Der Unterschied zwischen normaler Angst und GAD

Der Unterschied zwischen normaler Angst und GAD

bpd : Der Unterschied zwischen normaler Angst und GAD
Die Unterscheidung zwischen normaler Angst und generalisierter Angststörung (GAD) kann schwierig sein. Woher wissen Sie, insbesondere wenn Sie ein wenig ängstlicher sind als andere, ob Ihre Angst signifikant genug ist, um als Störung eingestuft zu werden ">

Generalisierte Angststörung

Viele Menschen fühlen sich von Zeit zu Zeit ängstlich, besonders in Zeiten von Stress. Wenn Sie sich jedoch so viele Sorgen machen, dass die alltäglichen Aktivitäten beeinträchtigt werden, kann es zu einer GAD kommen.

Einige Menschen entwickeln als Kind eine GAD, während andere erst als Erwachsener Symptome bemerken. In jedem Fall kann das Leben mit GAD lange dauern. In vielen Fällen tritt es zusammen mit anderen Angst- oder Stimmungsstörungen auf. In den meisten Fällen bessert es sich mit Medikamenten oder Gesprächstherapie (Psychotherapie). Auch Änderungen im Lebensstil, das Erlernen von Bewältigungsfähigkeiten und der Einsatz von Entspannungstechniken können hilfreich sein.

Symptome

GAD Symptome können sein:

  • Anhaltende Besorgnis oder Besessenheit über kleine oder große Probleme, die in keinem Verhältnis zu den Auswirkungen des Ereignisses stehen
  • Unfähigkeit, die Sorgen beiseite zu legen oder loszulassen
  • Unfähigkeit, sich zu entspannen, Unruhe zu verspüren und sich angespannt oder nervös zu fühlen
  • Konzentrationsschwierigkeiten oder das Gefühl, dass dein Geist "leer wird"
  • Sich Sorgen machen, übermäßig besorgt zu sein
  • Bedrängnis über Entscheidungen aus Angst, die falsche Entscheidung zu treffen
  • Durchführung aller Optionen in einer Situation bis hin zu einem möglichen negativen Ergebnis
  • Schwierigkeiten beim Umgang mit Unsicherheit oder Unentschlossenheit

Zu den körperlichen Anzeichen und Symptomen können gehören:

  • Ermüden
  • Reizbarkeit
  • Muskelverspannungen oder Muskelschmerzen
  • Zittern, nervös sein
  • Leicht zu erschrecken
  • Schlafstörungen
  • Schwitzen
  • Übelkeit, Durchfall oder Reizdarmsyndrom
  • Kopfschmerzen
  • Speicherprobleme

Haben Sie eine Angststörung?

Das Folgende ist eine kurze Anleitung, um festzustellen, ob eine generalisierte Angststörung etwas ist, mit dem Sie zu kämpfen haben.

1. Schwerwiegend

Obwohl manchmal die Angst, die alle Menschen erleben, etwas schwerwiegender sein kann, ist ein Merkmal von GAD, dass diese Angst normalerweise intensiver und dauerhafter ist. Wenn Sie stärkere Angst haben als die meisten anderen Menschen, die Sie kennen, kann dies mehr als normale Angst sein.

2. unverhältnismäßig

Das Erleben von Angst für die meisten Menschen ist proportional zur Intensität der Situation. Wenn zum Beispiel eine leichte Angstsituation aufgetreten ist, ist die Erfahrung von Angst typischerweise ebenfalls gering. Menschen mit GAD neigen dazu, ängstlicher zu werden, als es die Situation zu rechtfertigen scheint. Wenn Sie also jemand sind, der größere Angst vor „Dingen, die keine große Sache sein sollten“ hat, kann dies mehr als normale Angst sein.

3. Über alles

Wenn Menschen normale Angst verspüren, neigen sie dazu, sich Sorgen zu machen über Dinge, die mit der Angst-provozierenden Situation zusammenhängen, oder über einige andere Dinge, die sie ängstlich machen. Menschen mit GAD neigen dazu, sich die ganze Zeit um alles zu sorgen. Wenn das Sie beschreibt, kann es mehr als normale Angst sein.

4. Keine Kontrolle

Die meisten Menschen können ihre Angst durch eine Vielzahl von Bewältigungstechniken und die Fähigkeit, sich zu beruhigen, reduzieren und kontrollieren. Menschen mit GAD haben jedoch erhebliche Schwierigkeiten, Entspannung, Ruhe und Zeit von ihren Sorgen zu finden. Wenn Sie mehr Schwierigkeiten haben als andere Personen, die Sie kennen, Ihre Angst zu kontrollieren, kann dies mehr als normale Angst sein.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar