Haupt SuchtDos and Donts Umgang mit Wut

Dos and Donts Umgang mit Wut

Sucht : Dos and Donts Umgang mit Wut
Wir alle erleben Ärger. Auf gesunde Weise gehandhabt, kann Wut eine positive Sache sein - eine rote Fahne, dass etwas nicht stimmt, ein Katalysator für Veränderungen, ein guter Selbstmotivator. Schlechter Umgang mit Wut kann zu Gesundheits- und Beziehungsproblemen führen. Für viele, vor allem für diejenigen, die im Erwachsenenalter keine positiven Vorbilder für das Wutmanagement hatten, kann der Umgang mit Wut verwirrend sein. Es ist schwer zu wissen, was man mit solch einer starken und potenziell destruktiven Emotion anfangen soll. Das Untersuchen Ihres Ärgers und die Verwendung anderer Techniken zur Behandlung des Ärgers können sich positiv auf Ihre Gesundheit, Ihre Beziehungen und Ihr allgemeines Glück auswirken. Es ist ganz einfach. Hier sind einige bewährte Strategien zum Wutmanagement.

Verstehe deinen Zorn

Der Umgang mit Wut ist viel einfacher, wenn Sie wissen, worüber Sie wirklich wütend sind. Manchmal fühlen sich Menschen aufgrund von Stress, Schlafentzug und anderen Faktoren im Allgemeinen gereizt. häufiger gibt es einen genaueren Grund für die Wut. In beiden Fällen können Sie sich besser darüber im Klaren sein, was hinter Ihrer Wut steckt, wenn Sie ein paar Wochen lang ein Wutprotokoll führen (ein Protokoll darüber, was Sie den ganzen Tag über wütend macht), und es dann mit einem guten Freund besprechen oder sogar einen Therapeuten aufsuchen Ursachen für Ärger aufdecken, wenn Sie ratlos sind. Sobald Sie sich Ihrer Wutquellen bewusster sind, können Sie Schritte unternehmen, um damit umzugehen.

Mit Journaling Ihre Gefühle verarbeiten

Drücken Sie sich konstruktiv aus

Untersuchungen haben gezeigt, dass das Schreiben über Wut und das konstruktive Ausdrücken von Wut dazu beitragen kann, negative Stimmungen und sogar Schmerzen zu reduzieren, insbesondere wenn das Schreiben zu „Sinnfindung“ oder Spekulationen über die Ursachen der Wut führt. Diese und andere Untersuchungen zu den Vorteilen von Journaling unterstützen die Effektivität, Ihre Gefühle aufzuschreiben und auf Papier zu verarbeiten. Der geschriebene Ausdruck von Ärger ermöglicht es Ihnen, aktiv etwas mit Ihrem Ärger zu tun, anstatt sich nur schlecht fühlen zu lassen.

Handeln Sie

Dein Zorn sagt dir etwas. Der erste Teil des Umgangs mit Ärger besteht darin, ihn zu untersuchen und zuzuhören, was er Ihnen über Ihr Leben erzählt. Der nächste Teil beinhaltet das Ergreifen von Maßnahmen. Zu wissen, warum Sie verärgert sind, kann viel bewirken, aber die Beseitigung Ihrer Wutauslöser und die Behebung von Problemen, die Sie verärgern, sind ebenso wichtig.

Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, alles in Ihrem Leben zu beseitigen, was Sie verärgert und frustriert, aber das, was Sie können, herauszuschneiden, wird viel bewirken.

Sei nicht besessen

Über deine Wut nachzudenken ist eigentlich nicht hilfreich. Studien zeigen, dass unter anderem diejenigen, die dazu neigen, über Situationen nachzudenken, die sie in der Vergangenheit verärgert haben, dazu neigen, einen höheren Blutdruck zu erleiden, wodurch sie einem höheren Risiko für Organschäden und damit verbundene Gesundheitsprobleme ausgesetzt sind. Der Versuch, ein Problem zu lösen, ist eine gute Idee, aber den Ärger zu unterdrücken, ist es nicht. Achtsamkeitsmeditation ist eine bewährte Strategie zur Minimierung des Wiederkäuens.

Überrede es nicht

Über deine Wut zu diskutieren ist eine knifflige Sache. Wenn Sie mit einem vertrauenswürdigen Freund über Ihre Wut sprechen, kann dies eine effektive Strategie sein, um mit Wut umzugehen - bis zu einem gewissen Punkt. Es kann Ihnen helfen, Ihre Gefühle besser zu verstehen, Strategien zur Problemlösung zu entwickeln und Ihre Beziehung zu stärken. Es gibt jedoch auch Hinweise darauf, dass das wiederholte Diskutieren von Themen, die Sie mit Ihren Freunden verärgern, dazu führen kann, dass Sie sich beide schlechter fühlen und die Stresshormone in Ihrem Blut ansteigen. Wenn Sie mit Wut fertig werden, indem Sie mit Freunden darüber sprechen, ist es am besten, nur einmal über eine Situation zu sprechen und nach Lösungen und Gefühlen zu suchen. Die meisten von uns - insbesondere Frauen - waren an Gesprächen beteiligt, bei denen es sich im Wesentlichen um Beschwerdesitzungen oder Abwärtsspiralen negativer Emotionen handelt. Es ist am besten, das Thema zu einem glücklicheren Thema zu ändern, bevor es so weit kommt. Wenn Sie häufig darüber sprechen möchten, was Sie wütend macht, ist es möglicherweise eine gute Idee, ein paar Sitzungen mit einem Therapeuten zu vereinbaren, der möglicherweise wirksame Ideen für den Umgang mit Wut hat.

Wie sich Wut auf Ihre Gesundheit auswirkt $config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Wie man eine Schokoladenmeditation genießt
Alkoholische Effekte, die lange anhalten