Haupt SuchtWirksame Möglichkeiten, um die Abendangst zu bewältigen

Wirksame Möglichkeiten, um die Abendangst zu bewältigen

Sucht : Wirksame Möglichkeiten, um die Abendangst zu bewältigen
Angst ist das Gefühl von Unbehagen, Sorge und Besorgnis, dass die meisten Menschen es gewohnt sind, sie immer wieder zu erleben. Für Menschen mit einer Angststörung sind diese zu einer Lebensweise geworden, die sorgfältig gehandhabt werden muss, um zu funktionieren und ein erfülltes Leben zu führen.

Unabhängig davon, ob bei Ihnen eine Angststörung wie eine Panikstörung diagnostiziert wurde oder nicht, kann es schwierig sein, Ihre Angst oder Nervosität zu kontrollieren. Viele Menschen verspüren morgendliche Angst und fühlen sich über den bevorstehenden Tag verunsichert. Andere kämpfen den ganzen Tag mit Angstzuständen und fühlen sich fast den ganzen Tag gestört. Während viele Menschen feststellen werden, dass ihre Abende mit Angstzuständen und Spannungen gefüllt sind.

6 Schritte zur Verringerung der Abendangst

Ängste, die abends auftreten, können unglaublich störend sein, da sie Ihre Freizeit beeinträchtigen, Ihre Energie aufbrauchen und sogar zu Schlafstörungen beitragen können. Bei Panikpatienten kann erhöhte Angst zu Panikattacken führen. Glücklicherweise können Sie Schritte unternehmen, um Ihre Abendangst abzubauen und einen unterhaltsamen und entspannten Abend zu einer erholsamen Nacht zu machen.

Legen Sie eine Absicht frühzeitig fest

Viele von uns gehen den ganzen Tag von einer Aktivität zur nächsten, ohne wirklich darüber nachzudenken, wie wir uns fühlen, geschweige denn, wie wir uns fühlen möchten. Kommen Sie zum Beispiel jemals nach einem langen Arbeitstag nach Hause und denken Sie: "Ich möchte mich wirklich entspannen und diesen Abend genießen">

Höchstwahrscheinlich sind Sie viel zu beschäftigt oder beschäftigt, um anzuhalten und darüber nachzudenken, wie Ihr Abend aussehen soll. Wenn Sie jedoch frühzeitig eine Absicht festlegen, erzielen Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit die gewünschten Ergebnisse. Wenn Sie sich beispielsweise jeden Tag daran erinnern, dass Sie entschlossen sind, einen ruhigen Abend zu verbringen, ist es wahrscheinlicher, dass Sie dies tatsächlich so erleben.

Es ist einfacher, sich daran zu erinnern, eine Absicht festgelegt zu haben, wenn Sie einen bestimmten Punkt in Ihrem Tag dafür markieren. Wenn Sie beispielsweise von der Arbeit nach Hause fahren, denken Sie möglicherweise an all den Stress, den Sie an diesem Tag hatten. An einem bestimmten Punkt während Ihrer Heimfahrt, z. B. wenn Sie über eine Brücke fahren oder eine bestimmte Landmarke passieren, können Sie die Absicht festlegen, den Arbeitsstress von diesem Punkt an loszulassen und den Rest Ihres Abends zu genießen.

Eine andere Möglichkeit kann sein, einen Alarm einzustellen, der Sie daran erinnert, Ihre Absicht für einen schönen Abend festzulegen. Unabhängig davon, wie schnell Sie arbeiten, sollten Sie sich angewöhnen, Ihr persönliches Ziel festzulegen, wie Sie sich jeden Abend fühlen möchten.

Lerne präsent zu sein

Viele von uns verbringen einen Großteil ihrer Zeit völlig ahnungslos oder losgelöst vom gegenwärtigen Moment. Wenn Sie sich bemühen, aufmerksamer zu sein, können Sie Ihren Abend möglicherweise besser genießen. Achtsamkeit kann Sie daran hindern, über jede Sorge in Ihrem Kopf nachzudenken, und Sie können erkennen, dass Sie nicht auf jeden Gedanken reagieren müssen, der Ihnen in den Sinn kommt.

Achtsamkeit ist eine Fähigkeit, die durch Aktivitäten wie Achtsamkeitsmeditation erlernt werden kann. Wenn dies für Ihr Leben jedoch seltsam oder zu zeitaufwändig erscheint, können Sie sich immer einfach bemühen, das Leben besser wahrzunehmen, anstatt Ihren Geist nach Nervosität und Angst zu durchsuchen. Versuchen Sie, Ihren Lieben genau zuzuhören, das Essen zu genießen, die Schönheit der Erde zu bemerken - all dies sind einfache Möglichkeiten, die Angst beiseite zu schieben und aufmerksamer zu werden.

Lassen Sie eine zusätzliche Übergangszeit

Die Übergangszeit ist die Zeit, die zwischen den Aufgaben benötigt wird. Viele von uns unterschätzen, wie viel Übergangszeit benötigt wird. Zum Beispiel kann Ihr Abend aus zahlreichen verschiedenen Aufgaben bestehen, die Sie vor dem Zubettgehen erledigen müssen.

Unabhängig davon, wie viel Zeit Sie für jede Aufgabe eingeplant haben, nehmen Sie sich etwas mehr Zeit als Puffer, wenn eine Aufgabe länger dauert als Sie denken. Auf diese Weise vermeiden Sie, dass Sie sich überfordert fühlen und versuchen, vor dem Zubettgehen zu viel zu tun.

Bereiten Sie sich auf den nächsten Tag vor

Viele Menschen empfinden es als ängstlich, über alles nachzudenken, was sie am nächsten Tag tun müssen. Eine der besten Maßnahmen zur Vermeidung dieser Art von Angst ist die Vorbereitung. Machen Sie sich so weit wie möglich bereit, wie Sie Ihre Kleidung heraussuchen, Mittagessen und Taschen verpacken und Ihren Wecker einstellen lassen. Wenn Sie ein wenig Aufwand in die Vorbereitung stecken, können Sie die Abendangst unter Kontrolle halten.

Schaffen Sie Platz zum Entspannen

Wenn alles für die Nacht erledigt und für den nächsten Tag bereit ist, brauchen Sie etwas Zeit, um sich zu entspannen und neue Energie zu tanken. Nehmen Sie sich jeden Abend Zeit, um sich zu entspannen und loszulassen. Vielleicht finden Sie es schön, eine Entspannungstechnik wie Tiefatmen, Journaling oder Yoga zu üben. Vielleicht finden Sie es beruhigend, ein Buch zu lesen. Vielleicht entspannen Sie sich am besten bei einem warmen Bad oder Tee.

Unabhängig davon, was Ihnen Gelassenheit bringt, verbringen Sie jeden Abend mindestens 10 Minuten mit Ausfallzeiten. Auf diese Weise können Sie sich den ganzen Abend über ruhiger fühlen und sogar eine gute Nachtruhe einlegen.

Stellen Sie eine Schlafenszeit-Routine auf

Wenn Sie eine Schlafenszeitroutine einrichten, können Sie sich darauf konzentrieren, proaktive Schritte für sich selbst zu unternehmen, anstatt in Ihrer Angst nachzudenken. Ihre Schlafenszeit kann Aktivitäten wie Duschen, Zähneputzen, Anziehen von Schlafanzügen, Lesen aus einem inspirierenden Buch, Gebet oder Musikhören umfassen.

Ihre Schlafenszeit sollte festgelegt werden, damit Sie sich besser ausruhen können. Schließen Sie keine Aktivitäten ein, die zu übermäßig anregend sind, z. B. das Lesen in sozialen Medien oder Fernsehen. Lassen Sie stattdessen Ihre Routine ruhig sein, bis Sie einschlafen. Dies signalisiert Ihrem Gehirn, dass es Zeit ist, sich auszuruhen, und ermöglicht es Ihnen, ohne Aufregung und ängstliche Gedanken einzuschlafen.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Variabler Zeitplan für die Verstärkung
Leben mit sozialer Angststörung