Haupt SuchtUnterstützung des Alkoholismus im Endstadium für Familien

Unterstützung des Alkoholismus im Endstadium für Familien

Sucht : Unterstützung des Alkoholismus im Endstadium für Familien
Für Freunde und Familienmitglieder, die Angehörige haben, die das Endstadium der Alkoholkonsumstörung erleben, kann die Erfahrung frustrierend und einsam sein. Das Gefühl der Ohnmacht erstickt, wenn Sie jemanden, der Ihnen am Herzen liegt, langsam sterben sehen, während er sich möglicherweise weigert, zuzugeben, dass sein Alkoholkonsum problematisch ist.

Es wird nicht oft darüber gesprochen, aber unbehandelt, Alkoholkonsumstörung kann eine tödliche Krankheit sein.

Der Alkoholiker in Lindas Leben ist einer dieser Todesfälle. Achtmal wurde ihr gesagt, dass er noch ein halbes Jahr leben würde. Dreimal war er mit dem Hospiz an den scheinbar letzten Tagen beteiligt, aber er kehrt immer wieder zurück, macht Entgiftung und erholt sich.

Er wird es nicht schaffen

"Ich erwarte und plane das Ende, was sich leider immer als Segen anfühlt", schreibt Linda in ihrem Blog. "Wir haben die Tortur 'Er wird es nicht schaffen' viele, viele Male durchgemacht."

Aber er macht es weiter, daher der Titel ihres Blogs "The Immortal Alcoholic".

Alkoholkonsumstörung ist eine fortschreitende Krankheit

Wenn Sie anfangen, Lindas Geschichte zu lesen, möchten Sie sie fest umarmen, obwohl sie es wahrscheinlich vorziehen würde, wenn Sie nur einen Kommentar hinterlassen. Aber für diejenigen von uns, die gesehen haben oder zusehen, wie geliebte Menschen aufgrund ihres Alkoholkonsums langsam sterben, ist ihre Geschichte sowohl herzzerreißend als auch erbaulich.

Linda ist eine Navy-Frau, die sich 20 Jahre lang mit der progressiven Alkoholkrankheit ihres Mannes befasste, als sie eine Familie gründete, und ihn dann verließ, nachdem ihre Tochter erwachsen war. Während der 15 Jahre, in denen sie getrennt (aber nicht geschieden) waren, schritt seine Alkoholkonsumstörung so weit voran, dass sie sein Gehirn und seine inneren Organe beeinträchtigte.

Ihre Tochter beschützen

Als ihre Tochter die Entscheidung traf, ihren kranken Vater zu sich nach Hause zu bringen, um für ihn zu sorgen, trat Linda ein, um ihre Tochter zu beschützen.

"Meine Tochter wollte, dass er mit ihrer Familie lebt. Ich habe nein gesagt", schreibt Linda. "Ich war mit ihm verheiratet geblieben, um meine militärischen Vorteile zu haben. Er lag in meiner Verantwortung. Ich musste sie beschützen, indem ich mich verstärkte und tat, was getan werden musste."

Herausforderungen der Pflege

Irgendwie hat Linda es geschafft, sich emotional von der Alkoholikerin zu lösen und sich gleichzeitig um ihn zu kümmern. Er lebt mit ihr im Südosten der USA in ihrem ländlichen Zuhause, kilometerweit vom nächsten Spirituosengeschäft entfernt.

In The Immortal Alcoholic veröffentlicht Linda regelmäßig Blogs über ihre täglichen Probleme mit einer Alkoholikerin im Endstadium, die bei diesem Schreiben seit mehr als drei Monaten trocken ist, aber fast täglich klar macht, dass sie eines Tages wieder trinken wird.

Schwer zu findende Informationen

Ihr Blog befasst sich mit der Tortur, mit jemandem zusammenzuleben, dessen Geist und Gesundheit durch Alkoholmissbrauch zerstört wurden, aber sie hat auch Seiten mit Ressourcen für andere Nichtalkoholiker wie sie, die möglicherweise die gleiche Situation durchmachen.

In einer E-Mail erklärte sie: "Ich hatte Probleme, Leute zu finden, die das" Endstadium "und all die damit verbundenen Dinge verstehen. Selbst die Ärzte wissen wirklich nicht, was sie tun sollen ..."

Alkoholkonsumstörung im Endstadium Information

Ihre Website enthält Informationen, die sie beim Umgang mit Alkoholkonsumstörungen im Endstadium gesammelt hat, darunter:

  • Stufen eines alkoholischen Lebens
    • Linda skizziert das Fortschreiten der Alkoholkonsumstörung von "nur ein paar Bieren" zu der Phase "Er schafft es nicht" und überall dazwischen.
  • Die Wahrheit über Detox
    • Was sie Ihnen nicht über den Entgiftungsprozess erzählen, bis der Patient bereits im Programm ist.
  • Das medizinische Dilemma
    • Die meisten Hausärzte sind entweder nicht für den Umgang mit Alkoholkonsumstörungen im Endstadium ausgebildet, oder sie sind einfach nicht bereit, dem Alkoholiker oder seinen Familien gegenüber so ehrlich zu sein.
  • Alkohol und Biologie
    • Wenn die Leber Alkohol nicht mehr schnell genug verstoffwechseln kann und ihn immer wieder in den Blutkreislauf zurückschickt, verursacht dies alle möglichen Probleme im Körper.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit Alkoholkonsumstörungen zu tun haben, können Sie in Lindas Blog einen Blick auf das Endstadium werfen, eine Quelle der Ermutigung und Erleuchtung oder eine Bestätigung, dass Sie nicht allein sind.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Das Doppelleben eines heimlichen Rauchers
Was Sie über Heroinkonsum wissen sollten