Haupt bipolare StörungDie Geschichte des Pdoc in der psychischen Gesundheit

Die Geschichte des Pdoc in der psychischen Gesundheit

bipolare Störung : Die Geschichte des Pdoc in der psychischen Gesundheit
Pdoc ist für einen Psychiater kurz oder umgangssprachlich . Einige Leute verwenden möglicherweise auch pdoc, um auf ihren Psychologen hinzuweisen. In Online-Communities wie Foren und Chatrooms wird häufig pdoc verwendet. Sie können es auch in Patientengruppen wie Krankenhäusern oder Therapien hören.

Geschichte des Begriffs Pdoc

Pdoc ist eine komprimierte Phrase, die Psychiater / Psychologe und Doktor kombiniert. In Gesprächen möchten Patienten oft zwischen ihrem Hausarzt und ihrem Psychiater unterscheiden, aber ein Psychiater ist ein langes Wort und schwer zu buchstabieren.

In Übereinstimmung mit den Trends für Sofortnachrichten und SMS, die sich auf Abkürzungen und Akronyme stützen, haben wir die Entwicklung eines neuen Wortes - pdoc.

Arten von Psychologen

Es gibt verschiedene Arten von Psychologen, die sich um Ihre Bedürfnisse kümmern können. Sie beinhalten:

  • Psychiater. Dies sind Ärzte mit einem medizinischen Abschluss. Sie können Ihre Medikamente verschreiben, Sie mit bestimmten psychischen Störungen oder Krankheiten diagnostizieren sowie sie behandeln und Psychotherapie anbieten.
  • Psychologen. Dies sind auch Ärzte, aber keine Ärzte. Sie sind spezialisiert auf die Diagnose von psychischen Störungen und die Bereitstellung von Psychotherapie. Sie können Medikamente nur in bestimmten Staaten verschreiben. In der Psychologie gibt es zwei verschiedene Formen der Promotion. Ungefähr 75 Prozent dieser Ärzte haben einen Doktortitel. in der Philosophie. Diese Trainingsprogramme betonen die Ausbildung in der Forschung. PsyD-Programme (Promotion in Psychologie) belasten die klinische Ausbildung vor der Forschung. In der realen Welt praktizieren Praktizierende mit Ph.D. und PsyD oft ähnliche Praktiken.
  • Psychiatrisch-psychiatrische Krankenschwestern. Hierbei handelt es sich um staatlich geprüfte Krankenschwestern mit einer speziellen Ausbildung in psychischer Gesundheit. Es gibt verschiedene Stufen, von Master-Abschlüssen bis hin zu Promotionen, und einige Typen können in bestimmten Staaten Medikamente verschreiben.
  • Lizenzierte klinische Sozialarbeiter. Diese Sozialarbeiter haben einen Master- oder Doktortitel und sind möglicherweise auf psychische Gesundheit spezialisiert. Sie können je nach Ausbildungsstand diagnostizieren und therapieren.
  • Lizenzierter professioneller Berater. Die meisten Staaten verlangen einen Master-Abschluss in Beratung oder Psychologie sowie Erfahrung in der Klinik. Sie können Psychotherapie diagnostizieren und anbieten, verschreiben aber auch keine Medikamente.

Psychotherapien, von denen gezeigt wird, dass sie bei bipolaren Störungen wirksam sind

Zwei Arten von Psychotherapie, die sich bei bipolaren Störungen als besonders wirksam erwiesen haben, sind die familienorientierte Therapie (FFT) und die kognitive Verhaltenstherapie (CBT).

  • Die familienorientierte Therapie wurde speziell für die Behandlung von bipolaren Störungen entwickelt und bezieht Ihre Familienmitglieder in die Sitzungen ein, um die Beziehungen zwischen allen Familienmitgliedern zu verbessern. Auf diese Weise kann Ihre Familie Sie am besten unterstützen, lernen, gut miteinander zu kommunizieren und Probleme gemeinsam zu lösen. Sie können sogar lernen, wie man erkennt, ob Sie mit Ihrer Krankheit in Schwierigkeiten geraten. Diese Therapie hilft auch jedem Familienmitglied, zu lernen, wie man mit dem Stress umgeht, der durch eine bipolare Störung oder einen geliebten Menschen verursacht wird.
  • Die kognitive Verhaltenstherapie ist eine Kombination aus kognitiver Therapie und Verhaltenstherapie, die entwickelt wurde, um das Beste aus beiden miteinander zu verbinden. Es hilft Ihnen zu lernen, mit Ihren Symptomen umzugehen und Ihr potenziell negatives Denken durch rationaleres Denken zu ersetzen. Es kann Ihnen auch dabei helfen, zu lernen, wann Sie eine Stimmungsepisode haben werden, und es gibt Ihnen Werkzeuge, mit denen Sie Ihren Behandlungsplan einhalten können, was die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls verringert.

Medikamente für bipolare Störung

Wenn Sie an einer bipolaren Störung leiden, wird Ihnen wahrscheinlich ein Medikament verschrieben, mit dessen Hilfe Sie Ihre Symptome kontrollieren können. Übliche Medikamente für Bipolar sind:

  • Stimmungsstabilisatoren helfen bei der Kontrolle manischer und / oder hypomanischer Episoden.
  • Antipsychotika können helfen, wenn andere Medikamente Ihre depressiven oder manischen Symptome nicht kontrollieren. Antipsychotika werden normalerweise in die älteren "typischen Antipsychotika" und die neueren "atypischen Antidepressiva" unterteilt.
  • Antidepressiva werden in der Regel nicht allein verschrieben, da sie eine manische oder hypomanische Episode auslösen können. In Kombination mit anderen Medikamenten können sie jedoch depressive Symptome behandeln.
  • Medikamente gegen Angstzustände werden normalerweise nur für kurze Zeit angewendet und können bei Schlaf- und Angststörungen hilfreich sein.

Umgang mit bipolarer Störung

Einen Therapeuten zu finden, mit dem Sie sich wohl fühlen, ist einer der wichtigsten Schritte im Umgang mit bipolaren Störungen. Medikamente sind sehr hilfreich, können Ihnen jedoch nicht helfen, Ihren Zustand zu verstehen, einschließlich des Lernens, die Auslöser der bipolaren Störung zu identifizieren.

Wenn Sie diesen entscheidenden Schritt noch nicht gemacht haben, finden Sie hier einige Tipps, wie Sie einen Therapeuten finden, der zu Ihnen passt.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Wie die visuelle Klippe die Tiefenwahrnehmung von Babys testete
Wie wird Zoloft (Sertralin) zur Behandlung angewendet?