Haupt » Sucht » So erhöhen Sie Ihre Positivitätsrate

So erhöhen Sie Ihre Positivitätsrate

Sucht : So erhöhen Sie Ihre Positivitätsrate
Seit Jahrzehnten wissen wir, dass "positives Denken" Stress und Negativität bekämpfen kann, indem es uns hilft, uns auf das zu konzentrieren, was gerade funktioniert, indem es uns hilft, eine weniger düstere Sicht auf das zu bewahren, was uns erwartet, und indem es uns ermöglicht, die Dinge in die richtige Perspektive zu rücken Unter anderem haben Forscher und Psychologen unser Verständnis erweitert, wie positives Denken nach hinten losgehen kann, wenn wir versuchen, Gefühle, die wir haben, abzulehnen, mögliche Gefahren in einer Situation zu ignorieren oder auf eine Weise zu handeln, die sich falsch anfühlt. Dies hat zu einem Fokus auf positives Denken mit Fokus auf Authentizität geführt, was sich gut zum Stressabbau eignet.

Wie das Positivitätsverhältnis funktioniert

Eine andere Art, wie positives Denken funktioniert, ist weniger offensichtlich, aber vielleicht sogar noch mächtiger. Die Forscherin Barbara Fredrickson hat die allgemeinen Auswirkungen von Positivität untersucht und festgestellt, dass es einen Punkt gibt, an dem unsere positiven Stimmungen und mentalen Zustände uns zu einem Ort führen können, an dem wir kreativer, motivierter und stressresistenter sind. Wenn wir diesen Wendepunkt erreichen, ist unsere Perspektive im Allgemeinen breiter: Wir sehen Chancen, die wir möglicherweise verpasst haben, und wir glauben, dass wir sie für uns arbeiten lassen können. Wir sehen auch mehr Schönheit auf der Welt und wissen das mehr zu schätzen. Unsere Fähigkeit, mit Stress umzugehen, nimmt im Allgemeinen zu, sodass wir weniger wahrscheinlich in eine Abwärtsspirale der Reaktivität geraten.

Allgemein gesagt, sobald wir einen Punkt erreichen, an dem wir deutlich häufiger positive Gefühle erleben als in negativen, wird dieser sich selbst fortsetzende Zyklus der Positivität in Gang gesetzt, und es wird viel einfacher, positive Gefühle und Belastbarkeit zu erreichen und aufrechtzuerhalten.

Wie viel Positivität brauchen wir ">

Genauer gesagt, wenn unsere Stimmungen dreimal so positiv wie negativ sind oder wenn unser Verhältnis von positiv zu negativ drei zu eins beträgt, erreichen wir einen Wendepunkt, an dem wir eine „Aufwärtsspirale“ der Positivität erleben und alles erscheint Platz für unsere Stimmungen und Leistung fallen.

Indem Sie sich darauf konzentrieren, ein Verhältnis von 3: 1 für sich selbst zu schaffen, können Sie positive Erfahrungen in Ihr Leben einbauen. Diese sind an sich schon lohnend, aber sie können Ihnen auch so viel mehr bieten. Indem Sie diejenigen schaffen, die Sie optimistisch, dankbar, geschätzt, inspiriert, beeindruckt und einfach nur glücklich machen, können Sie Ihre Fähigkeit aufbauen, das Leben im Allgemeinen zu genießen und noch mehr von diesen positiven Erfahrungen zu suchen.

Was erhöht das Verhältnis

Wenn Sie sich mit Mathematik auskennen, werden Sie wahrscheinlich bereits feststellen, dass es zwei Hauptmethoden gibt, mit denen Sie Ihre Positivitätsrate erhöhen können: Sie können Ihre negativen Erfahrungen minimieren (Ihren Nenner verringern) und Sie können Ihre positiven Erfahrungen steigern (Ihren Zähler erhöhen). Wenn wir über negative und positive Erfahrungen sprechen, dann sind das diejenigen, die diese Gefühle in Ihnen hervorrufen. Viele Erfahrungen können abhängig von einer Vielzahl persönlicher Faktoren als negativ oder positiv empfunden werden. Dies bedeutet, dass es manchmal möglich ist, eine „negative“ Erfahrung in eine „positive“ Erfahrung umzuwandeln, wenn Sie wissen, wie.

Eine Einschränkung über positives Denken

Das Umdenken in eine positivere Perspektive kann ein wirksamer Ansatz zur Steigerung Ihrer Positivität sein und auf verschiedene Arten funktionieren. Das Positive in einer Situation zu finden, persönliche Bedeutung beizubringen und eine Bedrohung als Herausforderung neu zu definieren, sind Strategien, die sich als wirksam erwiesen haben. Wie bereits erwähnt, ist es wichtig zu wissen, dass Sie sich mehr als weniger gestresst fühlen, wenn Sie Ihre legitimen negativen Gefühle ablehnen oder versuchen, sich selbst davon zu überzeugen, dass etwas positiv ist, wenn Sie nicht wirklich das Gefühl haben, dass es nach hinten losgeht.

Ein Grund dafür ist, dass Sie möglicherweise das Gefühl haben, Dinge positiver erleben zu müssen, und dass Sie dies nicht sind, ist ein Fehlschlag für Sie. Ein weiterer Grund für den Versuch, sich zu zwingen, sich positiv zu fühlen, wenn Sie sich stark negativ fühlen, ist, dass es sich unecht anfühlen kann. Unsere Emotionen sind oft aus wichtigen Gründen da. Ignorieren Sie Ihre Intuition oder Emotionen, wenn es wichtig ist und Ihre Gefühle versuchen, Ihnen etwas zu sagen, was psychologische Dissonanzen hervorrufen kann. Manchmal ist es effektiver, das Problem anzugehen, das Stress verursacht.

Wenn Sie daran arbeiten, sich positiv zu fühlen, ist es wichtig, sich auf positive Aspekte einer Situation zu konzentrieren, die Sie wirklich positiv empfinden, anstatt sich selbst davon zu überzeugen, dass Sie sich in Bezug auf etwas, das Sie zu Recht verärgert fühlen, wirklich anders fühlen. Dies ist eine feine Linie zu gehen.

Verwendung dieser Informationen in Ihrem Leben

Viele Menschen haben festgestellt, dass sich der Ansatz der „Positivitätsquote“ für das Stressmanagement sehr positiv anfühlt. Dies ist so, weil es uns ein Gefühl der Kontrolle gibt und wir uns weniger gestresst fühlen, wenn wir die Kontrolle über unsere Situation haben. Wir können unsere Umstände nicht immer kontrollieren, aber wir können kontrollieren, wie wir auf sie reagieren. Wenn wir das Gefühl haben, Optionen und Ressourcen zu haben, können wir von einem Ort der Stärke und des inneren Friedens aus reagieren. Wir haben viel mehr Kontrolle darüber , angenehme Erfahrungen in unser Leben einfließen zu lassen, als oft stressige zu verhindern. In diesem Sinne gibt es hier einige einfache Möglichkeiten, um Ihre Positivitätsquoten zu erhöhen.

Mach einen Plan. Wenn Sie sich gestresst oder leicht deprimiert fühlen, beginnen Sie den Tag möglicherweise nicht mit der Aufregung darüber, was vor Ihnen liegt, wenn Sie sich in Bezug auf die Dinge besser fühlen. Tatsächlich sehen Sie die Dinge möglicherweise in einem negativeren Licht und treffen Entscheidungen, die das Gleiche bewirken - etwas, das als Abwärtsspirale der Negativität bezeichnet wird. Oft ist es möglich, Dinge mit einem einfachen Plan umzukehren.

Durch die Erstellung eines Plans können Sie mehr Kontrolle über Ihre Umstände haben und sich in Ihrem Tag mit positiveren Erwartungen entspannen. Der Plan selbst kann beinhalten, Stressfaktoren zu minimieren (Ihren Zähler zu senken) oder die Zeit zu verlängern, die Sie damit verbringen, positive Gefühle zu empfinden. Wenn Sie im Voraus planen, können Sie Pläne stornieren, die zu mehr Stress führen, oder Ihrem Tag positive Erfahrungen hinzufügen.

Führen Sie ein Dankbarkeitstagebuch. Eine Möglichkeit, Ihre Quoten zu erhöhen, besteht darin, die positiven Erfahrungen zu maximieren, die Sie bereits in Ihrem Leben gemacht haben. Sie können die positiven Gefühle, die Sie erleben, erweitern, indem Sie sie genießen. Sie können sich auch stärker auf das konzentrieren, was Sie glücklich macht, indem Sie über die Dinge aufzeichnen, für die Sie dankbar sind.

Wenn Sie den Tag regelmäßig beginnen oder beenden, indem Sie über drei Dinge schreiben, die Sie an diesem Tag zu schätzen wissen, entwickeln Sie die Angewohnheit, sich auf Dinge zu konzentrieren, die Freude bereiten und Ihre Stimmung heben. Sie machen Dankbarkeit auch eher zu einem automatischen Erlebnis. Ein zusätzlicher Vorteil eines Dankbarkeitstagebuchs ist, dass Sie eine schriftliche Aufzeichnung der vielen Dinge haben, die Sie im Leben schätzen müssen. Studien zeigen, dass Dankbarkeitsjournale Ihre Stimmung und Ihre persönliche Belastbarkeit nachhaltig verbessern können.

Beobachten Sie Ihre Stimmung. Wenn Sie wiederholt gestresst sind und sich Ihre Verhältnisse zu verändern beginnen, werden Sie möglicherweise keinen Stimmungsabschwung bemerken, bis Sie signifikante Auswirkungen eines Verhältnisses von weniger als drei zu eins spüren. Dies mag selbstverständlich erscheinen, aber es ist wichtig, auf Ihre Stimmung zu achten, um langfristig glücklich und belastbar zu sein. Wenn Sie bemerken, dass Sie sich einige Tage lang gestresst gefühlt haben und allmählich die verräterischen Anzeichen eines niedrigeren Verhältnisses bemerken, können Sie sofort anfangen, die Dinge für sich selbst zu drehen. Dies kann verhindern, dass sich Dinge in die falsche Richtung bewegen, bevor es schwierig wird, Ihr Verhältnis zu erhöhen.

Gönnen Sie sich. Forscher in der Positiven Psychologie haben bestimmte Aktivitäten oder Erlebnisse, die physisch oder emotional angenehm sind, als „Vergnügen“ identifiziert. Sie heben Ihre Stimmung sofort und erfordern wenig Anstrengung wie das Essen eines Kekses, das Genießen eines Bades oder das Genießen eines guten Liedes. Vergnügen können Ihr Positivitätsverhältnis effektiv steigern, und sie können leicht zu Ihrem Leben hinzugefügt werden. Es ist wichtig zu wissen, dass Vergnügen in der Regel ein leicht abnehmendes Maß an positiver Erfahrung bieten, wenn Sie sie häufig verwenden. Daher ist es optimal, sie zu variieren. Verwenden Sie nicht jeden Tag die gleichen Vergnügen, es sei denn, sie bringen Ihnen wirklich immer noch das gleiche Maß an Freude. Wenn Sie Ihre Freuden ändern - sie in Rotation halten -, ist dies der beste Weg, und dennoch eine einfache und effektive Methode, um das Beste aus Ihrem Tag herauszuholen.

Gewohnheiten haben: Während positives Denken tagtäglich schwierig beizubehalten ist, ist es einfacher, sich an Gewohnheiten zu halten, die einen emotionalen Aufschwung bewirken. Dies liegt daran, dass es oft einfacher ist, unser Verhalten als unsere Gedanken zu ändern. Indem Sie Ihrem Tag einige Gewohnheiten hinzufügen, die eine emotionale Auflockerung hervorrufen, z. B. ein morgendliches Training, ein täglicher Spaziergang durch die Natur oder ein Anruf an einen guten Freund, während Sie nach Hause fahren, können Sie Ihrem Tag positive Erfahrungen und ein höheres Maß an Positivität hinzufügen zu Ihrer gewohnten Denkweise. Daraus kann sich die Gewohnheit des positiven Denkens ergeben.

Hier finden Sie einige Überraschungen. Wir können uns auch an die positivsten Erfahrungen gewöhnen und sie für selbstverständlich halten, ohne es zu merken. Aus diesem Grund ist es hilfreich, etwas Abwechslung in Ihrem Tag zu haben. Versuchen Sie morgens, während Sie Ihren Tag planen, etwas Neues hinzuzufügen, das Ihnen Spaß macht, etwas, das nicht zu Ihrer Routine gehört. Ein neues Erlebnis zu haben, wird die Freude maximieren, die Sie darin finden.

Verwenden Sie bewährte Standbys. Es hilft auch, sich dessen bewusst zu werden, was Ihnen wirklich Trost und Zufriedenheit bringt, und diese Dinge in Ihre reguläre Routine einzuarbeiten. Wenn Sie gerne denselben Weg gehen, wenn Sie Sport treiben, wenn Sie nachts dieselben Komödien ansehen oder wenn Sie dieselben Lieblingsgerichte essen, achten Sie darauf, dass Sie das, was Sie lieben, so gut wie möglich in Ihr tägliches Leben integrieren. Sie können das 3-zu-1-Verhältnis zu einem regelmäßigen Aspekt Ihres Lebens machen.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar