Haupt SuchtWie Sie wissen, ob Sie ein missbräuchlicher Ehegatte sind

Wie Sie wissen, ob Sie ein missbräuchlicher Ehegatte sind

Sucht : Wie Sie wissen, ob Sie ein missbräuchlicher Ehegatte sind
Möglicherweise denken Sie, dass die Art und Weise, wie Sie Ihren Ehepartner behandeln oder mit ihm sprechen, normal ist, wenn sie in Wirklichkeit missbräuchlich ist. Manchmal ist es schwer zu sagen, ob Sie die nötige Einsicht haben, um dies herauszufinden. Oder Sie denken, Ihr Verhalten sei "normal", weil Sie in einem Haushalt mit Missbrauch, Dysfunktion oder Negativität aufgewachsen sind.

Missbrauch kann verbal, mental und psychologisch erfolgen. Es ist nicht nur die physische Version, auch als "häusliche Gewalt" bekannt. Physischer Missbrauch ist offensichtlicher, aber die anderen Formen des Missbrauchs wirken sich immer noch sehr destruktiv auf Ihre Ehe aus. Dies untergräbt das Vertrauen, die Verbindung und die Bindung, die in Ihrer Beziehung bestehen müssen, damit Ihre Ehe erfolgreich und gesund ist.

Fragen, um festzustellen, ob Sie Ihrem Ehepartner gegenüber missbräuchlich eingestellt sind

  1. Hat Ihnen Ihr Partner bereits gesagt, dass Sie missbräuchlich sind ">
    1. Drehen Sie Dinge herum, lügen oder übertreiben Sie, um Ihren Partner an sich selbst und dem Realitätssinn zweifeln zu lassen?

    Hat sich Ihr Ehepartner über eines dieser Dinge beschwert?

    1. Einmischung in soziale Beziehungen
    2. Keine Privatsphäre zulassen
    3. Sie öffnen und / oder schließen nicht oft
    4. Auf Eierschalen laufen
    5. Zu steuernd
    6. Zu angespannt
    7. Alles ist friedlicher, wenn Sie nicht in der Nähe sind
    8. Ohne Erlaubnis kein Geld ausgeben, nicht ausgehen, keine Pläne machen usw.
    9. Immer schlecht gelaunt
    10. Kritisch oder sich über alles beschweren

    Was tun, wenn Sie mit Ja geantwortet haben?

    • Wenn Sie mehrere dieser Fragen mit Ja beantwortet haben, wenden Sie sich an einen zugelassenen professionellen Berater oder einen klinischen Sozialarbeiter. Seien Sie ehrlich mit dem Berater, sonst erhalten Sie nicht die Hilfe, die Sie benötigen. Ihr Ehepartner kann Sie bei der Paartherapie begleiten, jedoch nur, wenn Sie vor und während der Heiratstherapie eine individuelle Beratung haben.
    • Suchen Sie nach einer Wutbewältigungsgruppe und lesen Sie Selbsthilfebücher zusammen mit anderen Behandlungen, die Sie erhalten.
    • Wenn Sie Drogen oder Alkohol missbrauchen oder konsumieren, müssen Sie aufhören oder Hilfe holen, um aufzuhören. Drogen und Alkohol verschlimmern zweifellos Ihr Verhalten. Ein 12-Stufen-Programm oder ähnliches ist ein Muss.
    • 'Es tut mir leid' zu sagen ist nicht genug. Es ist wichtig, dass Sie die volle Verantwortung für Ihr missbräuchliches Verhalten übernehmen.

    Du musst haben

    • Ehrliche Selbsteinschätzung
    • Bereitschaft, Hilfe zu suchen
    • Die Fähigkeit, die Kontrolle über Ihren Ehepartner loszulassen
    • Ein vollständiges Verständnis dafür, warum Sie missbräuchlich sind
    • Es tut weh, seine eigene Vergangenheit zu heilen, damit Sie sie nicht weiter anderen überlassen
    • Angemessene Schuld für Ihr Verhalten und Reue gegenüber Ihren Opfern für Ihre Handlungen
    • Volle Anstrengung und Motivation, angemessene Kommunikationsfähigkeiten, Grenzen und eine gesunde Sicht der Liebe zu erlernen
    • Selbstmitgefühl und Mitgefühl für Ihren Partner
    $config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Variabler Zeitplan für die Verstärkung
Leben mit sozialer Angststörung