Haupt » Sucht » Wie Sie wissen, ob Sie an einer Quitter- oder Rauchergrippe leiden

Wie Sie wissen, ob Sie an einer Quitter- oder Rauchergrippe leiden

Sucht : Wie Sie wissen, ob Sie an einer Quitter- oder Rauchergrippe leiden
Die Quittergrippe, auch Rauchergrippe genannt, ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für die grippeähnlichen Symptome, die der Nikotinentzug manchmal hervorrufen kann. Es ist wichtig zu beachten, dass die Rauchergrippe keine ansteckende Krankheit ist. Es bezieht sich nur auf die körperlichen Empfindungen, die beim Entgiften von Nikotin auftreten, und auf die Chemikalien im Tabak, die Krankheiten imitieren können.

Die meisten Raucher, die mit dem Rauchen aufgehört haben, kennen wahrscheinlich die körperlichen Reaktionen, die ihr Körper aufgrund der Raucherentwöhnung haben kann.

Illustration von Brianna Gilmartin, Verywell

Symptome des Entzugs von Nikotin

Möglicherweise treten folgende Symptome auf:

  • Heißhunger auf Rauchen
  • Reizbarkeit, Verschrobenheit
  • Schwindel
  • Schlaflosigkeit
  • Müdigkeit
  • Unfähigkeit sich zu konzentrieren
  • Kopfschmerzen
  • Ein Husten
  • Halsschmerzen
  • Verstopfung, Gas, Bauchschmerzen
  • Trockener Mund
  • Wunde Zunge oder Zahnfleisch
  • Nachtropfen
  • Enge in der Brust
Nikotinentzugssymptome und Bewältigung

Wie man zwischen Grippe oder Nikotinentzug unterscheidet

Wie Sie sehen, können die meisten Beschwerden, die neue Ex-Raucher empfinden, auch Symptome einer Erkältung oder der Grippe sein, sodass es schwierig sein kann, festzustellen, ob Sie krank sind oder nicht. Das heißt, Fieber ist in der Regel kein Zeichen für Nikotinentzug.

Wenn Sie Fieber mit oder ohne die oben genannten Irritationen haben, sind Sie möglicherweise krank. Rufen Sie Ihren Arzt, wenn es anhält.

Verwenden Sie eine Raucherentwöhnungshilfe ">

In diesem Fall können einige der oben aufgeführten Symptome beseitigt oder verringert werden. Zum Beispiel reduzieren fast alle Entzugshilfen das Verlangen nach Nikotin bis zu einem gewissen Grad. Während Sie das Rauchen immer noch vermissen, sind die körperlichen Empfindungen des Nikotinentzugs nicht so intensiv wie sie normalerweise sind.

Wenn Sie den kalten Truthahn verlassen, das heißt, ohne die Verwendung eines Beendigungsmittels, können Sie erwarten, dass die Symptome, die Sie erleben, in den ersten Tagen sehr stark sind, während Ihr Körper alle Nikotinreste beseitigt.

Wann begannen die Symptome?

Denken Sie darüber nach, wann Sie sich schlecht fühlten. Wenn dies mit der Raucherentwöhnung zusammenfällt, ist dies wahrscheinlich ein Nikotinentzug. Wenn sich die Symptome innerhalb weniger Tage nicht bessern oder wenn Sie besorgt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt und lassen Sie sich untersuchen. oben.

Wie man die Beschwerden der Rauchergrippe lindert

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, mit denen Sie Ihre Beschwerden lindern können.

Ablenkung

Ablenkung Dies ist eines der besten Mittel, das Sie während einer frühen Raucherentwöhnung einsetzen können. Der Verstand kann leicht auf einer negativen Spur stecken bleiben, was nur die physischen Irritationen verschlimmert, die Sie empfinden.

Versetzen Sie sich aus einer schlechten Einstellung oder dem Verlangen, zu rauchen, indem Sie Ihre Aktivität für ein paar Minuten schnell ändern. Es kann so einfach sein, aufzustehen, ein Glas Wasser einzuschenken oder ein paar tiefe Atemzüge zu machen.

Übung

Übung schlägt Heißhunger auf Rauchen zurück und verbessert Ihre Stimmung, indem sie Endorphine in Ihrem Gehirn freisetzt. Wenn Sie regelmäßig Sport treiben, machen Sie einfach die Aktivitäten, die Ihnen am meisten Spaß machen. Wenn Sie nicht an Sport gewöhnt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt, insbesondere, wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, die betroffen sein könnten.

Sobald Sie grünes Licht bekommen, fangen Sie langsam an. Ein einfacher Spaziergang um den Block reicht aus, um die Entzugserscheinungen zu lindern. Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass Sie die Art lieben, wie Sie sich dabei fühlen.

Ernähre dich gesund

Der Kraftstoff, den Sie Ihrem Körper während des Nikotinentzugs geben, wird entweder dazu beitragen, die Symptome zu lindern, die bei Ihnen auftreten, oder Sie fühlen sich schlechter. Überlegen Sie, wie Ihr Körper unter normalen Umständen auf Lebensmittel reagiert.

Wenn Sie viel Junk Food zu sich nehmen und nicht viel gesundes Essen zu sich nehmen, kann dies zu Blutzuckerspitzen und -abstürzen führen, sodass Sie sich im Laufe Ihres Tages müde oder müde fühlen. Wenn Sie Lebensmittel essen, die Ihren Körper im Gleichgewicht halten, erhalten Sie die bestmögliche Energie, wenn Sie sich von Zigaretten entgiften.

Das heißt, wenn Sie sich überhaupt nicht hingeben, könnte dies den Drang verstärken, stärker zu rauchen. Es ist in Ordnung, einen Snack zu sich zu nehmen, aber achten Sie darauf, dass Sie nicht über Bord gehen. Versuchen Sie, die weniger gesunden Lebensmittel, die Sie essen, mit der 80/20 Regel zu begrenzen. Reservieren Sie 80 Prozent Ihrer täglichen Kalorien für die guten Sachen und die anderen 20 Prozent können für Festlichkeiten verwendet werden.

Holen Sie sich genug Ruhe

Ihr Körper arbeitet hart daran, sich von Toxinen und körperlicher Nikotinsucht zu befreien. Gönnen Sie sich die Erlaubnis, früher ins Bett zu gehen und ein Nickerchen zu machen, wenn Sie es brauchen.

Rauchen kann das Risiko für Grippe und Lungenentzündung erhöhen

Auch wenn Ihre Symptome möglicherweise auf einen Nikotinentzug zurückzuführen sind, sollten Sie bedenken, dass Raucher das Risiko für Influenza, Lungenentzündung und andere Atemwegserkrankungen erheblich erhöhen.

Gehen Sie bei Fieber unbedingt zu Ihrem Arzt. Wisse, dass du deine Risiken reduzierst, indem du mit dem Rauchen aufhörst.

Ein Wort von Verywell

Für die meisten Raucher führt das Aufhören des Tabaks zu einem oder mehreren Symptomen eines Nikotinentzugs und der anderen Chemikalien, die Sie seit Jahren mehrmals täglich inhalieren.

Es kann sich überwältigend anfühlen, besonders wenn der Verstand mitmacht und versucht, Sie davon zu überzeugen, dass Sie rauchen müssen. Wissen Sie, dass Nikotinentzug eine vorübergehende Bedingung ist. Alle Beschwerden, die Sie erleiden, deuten darauf hin, dass Ihr Körper von Nikotinsucht geheilt ist. Es kommen bald bessere Tage.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar