Haupt GrundlagenWie sich der reflektierte Beurteilungsprozess auf das Selbstverständnis auswirkt

Wie sich der reflektierte Beurteilungsprozess auf das Selbstverständnis auswirkt

Grundlagen : Wie sich der reflektierte Beurteilungsprozess auf das Selbstverständnis auswirkt
In der Sozialpsychologie wird der reflektierte Beurteilungsprozess als einer der Einflüsse auf die Entwicklung des Selbstverständnisses angesehen. Der Begriff bezieht sich auf einen Prozess, bei dem wir uns vorstellen, wie andere Menschen uns sehen. In vielen Fällen ist die Art und Weise, wie wir glauben, dass andere uns wahrnehmen, die Art und Weise, wie wir uns selbst wahrnehmen.

Wir alle urteilen über die Menschen, Gegenstände und Ereignisse in der Welt um uns herum. Wir sind uns auch bewusst, dass andere Menschen über uns urteilen. Denken Sie an das letzte Mal, als Sie auf eine Party gingen. Wahrscheinlich haben Sie viel Zeit damit verbracht, sich vorzubereiten und die Kleidung auszuwählen, die Sie tragen möchten, sowie andere Aspekte Ihres körperlichen Erscheinungsbilds. Sobald Sie auf der Party sind, werden Sie sofort darauf aufmerksam, dass andere Leute Ihre Anwesenheit wahrnehmen und beurteilen, nicht nur wie Sie aussehen, sondern wie Sie sich selbst, Ihre Persönlichkeit und sogar Ihre Vorlieben präsentieren.

Es war der Soziologe Charles H. Cooley, der als erster beschrieb, wie der reflektierte Beurteilungsprozess in seinem Konzept des Spiegelselbst funktioniert. Cooley schlug vor, dass das Selbstbewusstsein einer Person auf der Grundlage ihres Verständnisses, wie sie von anderen wahrgenommen wird, entsteht. Nach diesem Konzept spielen soziale Interaktionen eine zentrale Rolle bei der Entwicklung eines Selbstbewusstseins. Der Psychologe Harry Stack Sullivan war der erste, der den Begriff reflektierte Einschätzung in seinem Buch The Interpersonal Theory of Psychiatry von 1953 verwendete.

Wie sich das Selbstbewusstsein entwickelt und warum es wichtig ist

Wie sich diese Praxis auf Sie auswirkt

Es gibt eine Reihe verschiedener Faktoren, die beeinflussen können, wie stark sich diese reflektierte Einschätzung auf die Selbsteinschätzung eines Individuums auswirkt. Beispielsweise sind die Menschen in der Regel stärker von Urteilen betroffen, die von Personen gefällt werden, die als äußerst glaubwürdig eingestuft werden. Stellen Sie sich vor, Sie sind ein aufstrebender Künstler und haben Ihre erste Galerieshow an einer örtlichen Universität. Einer Ihrer geschätzten Mentoren betrachtet Ihre Arbeit und gibt einen glühenden Rückblick. Da Sie diese Person als eine sehr glaubwürdige Quelle ansehen, hat das Kompliment viel mehr Gewicht, als wenn es von einem zufälligen Fremden von der Straße geliefert worden wäre.

Der Erhalt ähnlicher Beurteilungen aus verschiedenen Quellen kann auch dazu beitragen, wie stark der Einzelne von dem Prozess betroffen ist. Wenn Sie Komplimente von einem anerkannten lokalen Künstler, von mehreren Kunstprofessoren der Universität und einem lokalen Kunstkritiker erhalten, hat die Summe aller dieser Bewertungen wahrscheinlich mehr Gewicht und wirkt sich stärker auf Ihr Selbstverständnis aus.

Familienbeziehungen können auch eine Rolle dabei spielen, wie reflektierte Einschätzungen Gefühle über sich selbst beeinflussen. Zum Beispiel werden Kinder, die mit Eltern aufwachsen, die durchweg positive und unterstützende Bewertungen abgeben, mit größerer Wahrscheinlichkeit ein stärkeres Selbstbewusstsein und ein besseres Selbstwertgefühl erfahren, wenn sie erwachsen werden. In solchen Fällen spielt die Glaubwürdigkeit weiterhin eine Rolle bei der Beurteilung dieser Einschätzungen. Ein positives Urteil eines Elternteils ist wichtiger als die Beurteilung eines jüngeren Geschwisters.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Variabler Zeitplan für die Verstärkung
Leben mit sozialer Angststörung