Haupt SuchtIntrinsische Motivation

Intrinsische Motivation

Sucht : Intrinsische Motivation
Intrinsische Motivation bezieht sich auf Verhalten, das von internen Belohnungen getrieben wird. Mit anderen Worten, die Motivation, sich auf ein Verhalten einzulassen, entspringt dem Individuum, weil es für Sie von Natur aus befriedigend ist. Dies steht im Gegensatz zur extrinsischen Motivation, die darin besteht, sich auf ein Verhalten einzulassen, um externe Belohnungen zu verdienen oder Bestrafung zu vermeiden.

Sehr gut / Joshua Seong

Intrinsische Motivation verstehen

In der Psychologie unterscheidet die intrinsische Motivation zwischen internen und externen Belohnungen. In "Einführung in die Psychologie: Wege zu Geist und Verhalten mit Concept Maps" bieten die Autoren diese Definition:

"Intrinsische Motivation entsteht, wenn wir ohne offensichtliche externe Belohnungen handeln. Wir genießen einfach eine Aktivität oder sehen dies als Gelegenheit, unsere Potenziale zu erforschen, zu lernen und zu verwirklichen."

Denken Sie einen Moment darüber nach, warum Sie diesen Artikel gelesen haben. Wenn Sie es lesen, weil Sie ein Interesse an Psychologie haben und einfach mehr über das Thema Motivation erfahren möchten, dann handeln Sie auf der Grundlage der intrinsischen Motivation. Wenn Sie dies jedoch lesen, weil Sie die Informationen für eine Klasse lernen und vermeiden müssen, eine schlechte Note zu erhalten, dann handeln Sie auf der Grundlage einer extrinsischen Motivation.

Wann haben Sie das letzte Mal etwas getan, um die Aktivität selbst zu genießen ">

Die innere Zufriedenheit

Wenn Sie eine Aktivität zum reinen Vergnügen ausüben, tun Sie dies, weil Sie von Natur aus motiviert sind. Ihre Motivation, sich auf das Verhalten einzulassen, entspringt eher dem inneren als dem Bedürfnis, sich externe Belohnungen wie Preise, Geld oder Anerkennung zu sichern.

Das heißt natürlich nicht, dass intrinsisch motivierte Verhaltensweisen nicht mit ihren eigenen Belohnungen einhergehen. Diese Belohnungen beinhalten die Schaffung positiver Emotionen innerhalb des Individuums.

Aktivitäten können solche Gefühle hervorrufen, wenn sie den Menschen ein Gefühl für die Teilnahme an freiwilligen oder kirchlichen Veranstaltungen vermitteln. Sie können Ihnen auch ein Gefühl des Fortschritts vermitteln, wenn Sie feststellen, dass Ihre Arbeit etwas Positives oder Kompetentes leistet, wenn Sie etwas Neues lernen oder eine Aufgabe besser beherrschen.

Eigenbelohnungen und Motivation

Forscher haben herausgefunden, dass das Anbieten von externen Belohnungen oder Verstärkungen für eine bereits intern lohnende Aktivität die Aktivität tatsächlich weniger intrinsisch lohnend machen kann. Dieses Phänomen ist als Überjustierungseffekt bekannt.

"Das eigentliche Vergnügen einer Person an einer Aktivität ist eine ausreichende Rechtfertigung für ihr Verhalten", erklärt der Autor Richard A. Griggs in seinem Buch "Psychologie: Eine kurze Einführung". "Mit der Hinzufügung einer extrinsischen Verstärkung kann die Person die Aufgabe als überberechtigt wahrnehmen und dann versuchen, ihre wahre Motivation (extrinsisch versus intrinsisch) für die Teilnahme an der Aktivität zu verstehen."

Es wird auch vorgeschlagen, dass Menschen kreativer sind, wenn sie intrinsisch motiviert sind.

In Arbeitseinstellungen kann beispielsweise die Produktivität durch die Verwendung von externen Belohnungen wie einem Bonus gesteigert werden. Die tatsächliche Qualität der geleisteten Arbeit wird jedoch von wesentlichen Faktoren beeinflusst. Wenn Sie etwas tun, das Sie als lohnend, interessant und herausfordernd empfinden, kommen Sie eher auf neue Ideen und kreative Lösungen.

Motivation zum Lernen

Intrinsische Motivation ist ein wichtiges Thema in der Bildung. Lehrer und Lehrdesigner bemühen sich, Lernumgebungen zu entwickeln, die von sich aus lohnend sind. Unglücklicherweise legen viele traditionelle Paradigmen nahe, dass die meisten Schüler das Lernen als langweilig empfinden, so dass sie von außen in pädagogische Aktivitäten getrieben werden müssen.

Die Autoren Thomas Malone und Mark Leeper schlagen vor, dass dies nicht der Fall sein muss. Sie identifizieren verschiedene Möglichkeiten, um Lernumgebungen zu erstellen, die sich von Natur aus lohnen.

Die Autoren definieren Aktivitäten als intrinsisch motivierend, wenn "Menschen sich für sich selbst engagieren, anstatt eine externe Belohnung zu erhalten oder eine externe Bestrafung zu vermeiden. Wir verwenden die Wörter lustig, interessant, fesselnd, erfreulich und intrinsisch motivierend oder weniger austauschbar, um solche Aktivitäten zu beschreiben. "

Zu den Faktoren, die sie als zunehmende intrinsische Motivation identifizieren, gehören:

  • Herausforderung: Menschen sind motivierter, wenn sie Ziele mit persönlicher Bedeutung verfolgen und wenn das Erreichen des Ziels möglich, aber nicht unbedingt sicher ist. Diese Ziele können sich auch auf ihr Selbstwertgefühl beziehen, wenn Leistungsfeedback verfügbar ist.
  • Neugier: Die innere Motivation wird gesteigert, wenn etwas in der physischen Umgebung die Aufmerksamkeit des Einzelnen erregt (sensorische Neugier). Es tritt auch auf, wenn etwas an der Aktivität die Person dazu anregt, mehr zu lernen (kognitive Neugier).
  • Kontrolle: Menschen wollen Kontrolle über sich selbst und ihre Umgebung und wollen bestimmen, was sie verfolgen.
  • Kooperation und Wettbewerb: Die intrinsische Motivation kann in Situationen gesteigert werden, in denen Menschen zufrieden sind, wenn sie anderen helfen. Dies gilt auch für Fälle, in denen sie ihre eigene Leistung positiv mit der anderer vergleichen können.
  • Anerkennung: Menschen genießen es, ihre Leistungen von anderen anerkennen zu lassen, was die interne Motivation steigern kann.

Unsere Perspektive auf Belohnungen ist unterschiedlich

Experten haben festgestellt, dass das Anbieten unnötiger Belohnungen unerwartete Kosten verursachen kann. Obwohl wir gerne glauben, dass das Anbieten einer Belohnung die Motivation, das Interesse und die Leistung einer Person verbessert, ist dies nicht immer der Fall.

Wenn Kinder zum Beispiel dafür belohnt werden, mit Spielzeug zu spielen, mit dem sie bereits gerne spielen, nimmt ihre Motivation und Freude an diesem Spielzeug tatsächlich ab.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass eine Reihe von Faktoren Einfluss darauf haben kann, ob die intrinsische Motivation durch externe Belohnungen erhöht oder verringert wird. Der Bekanntheitsgrad oder die Bedeutung des Ereignisses selbst spielen oft eine entscheidende Rolle.

Ein Athlet, der an einem Sportereignis teilnimmt, könnte den Siegerpreis als Bestätigung für die Kompetenz und den Ausnahmezustand des Siegers ansehen. Auf der anderen Seite könnten einige Athleten den gleichen Preis als eine Art Bestechung oder Zwang ansehen. Die Art und Weise, wie der Einzelne die Wichtigkeit verschiedener Merkmale des Ereignisses beurteilt, hat Einfluss darauf, ob die Belohnung die intrinsische Motivation einer Person zur Teilnahme an dieser Aktivität beeinflusst.

Ein Wort von Verywell

Das Konzept der intrinsischen Motivation ist faszinierend. In Ihrem eigenen Leben gibt es wahrscheinlich viele Dinge, die Sie tun und die für ein ausgeglichenes Leben wichtig sind. Wenn wir zum Beispiel unsere ganze Zeit damit verbringen, Geld zu verdienen, können wir die einfachen Freuden des Lebens verpassen. Es kann durchaus lohnend sein, eigene intrinsische und extrinsische Motivationen zu erkennen und auszugleichen.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Wie lange bleibt Methadon in Ihrem System?
Emotionen und Arten emotionaler Reaktionen