Haupt EssstörungenVerursacht Ihre Diät aufdringliche Nahrungsmittelgedanken?

Verursacht Ihre Diät aufdringliche Nahrungsmittelgedanken?

Essstörungen : Verursacht Ihre Diät aufdringliche Nahrungsmittelgedanken?
Sind Sie mit Gedanken an Essen beschäftigt ">

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Fachleute, die Essstörungen behandeln, Personen sehen, die aufgrund von Essstörungen subsyndrom sind, was bedeutet, dass sie nicht die vollständigen Kriterien für eine Essstörung erfüllen, sondern von einer intensiven Beschäftigung mit Lebensmitteln berichten, die andere Aktivitäten beeinträchtigen. Zum Beispiel berichtete Alice, dass Gedanken über das Essen sie daran hinderten, sich bei Besprechungen auf der Arbeit zu konzentrieren. Es gibt viele solcher Leute, die vielleicht nicht erkennen, dass sie nicht genug essen.

Was ist denn hier los?

Die fünf Grundbedürfnisse

Gemäß Maslows Bedürfnishierarchie haben alle Säugetiere fünf Grundbedürfnisse zum Überleben: Schlaf, Wasser, Luft, Wärme und Nahrung. Wenn eines dieser Grundbedürfnisse nicht erfüllt wird, stirbt das Säugetier schließlich.

Diese Anforderungen können vorübergehend unterdrückt werden. Wenn jedoch eine dieser Anforderungen im Laufe der Zeit nicht erfüllt wird, besteht ein verstärktes Bestreben, diese Anforderungen zu erfüllen. Je länger ein Bedürfnis unbefriedigt bleibt, desto schwieriger wird es, dem Bedürfnis zu widerstehen, und mehrere Dinge geschehen vorhersehbar:

  1. Die Aufmerksamkeit richtet sich zunehmend darauf, die Bedürfnisse zu befriedigen.
  2. es wird schwierig, sich auf etwas anderes zu konzentrieren;
  3. ein starkes Verlangen nach Befriedigung des Bedürfnisses wird erfahren;
  4. man wird zunehmend gereizt und unglücklich; und
  5. Wenn der Bedarf endlich gedeckt ist, wird ein höherer Betrag als der normale Betrag benötigt, um den Mangel auszugleichen.

Überlegen Sie, was passiert, wenn Ihnen der Schlaf fehlt. Wenn Sie bis zum Ende der Woche mehrere Nächte hintereinander sehr lange wach bleiben, sind Sie wahrscheinlich gereizt, haben Konzentrationsschwierigkeiten, und wenn Sie endlich schlafen, schlafen Sie länger als in einer typischen Nacht.

Kathy Kater, LICSW, Autorin von Healthy Bodies: Teaching Kids What They Needs Know, einem Gesundheitslehrplan, bietet einen Unterrichtsplan an, in dem sie die Schüler ermutigt, eine „Luftdiät“ zu versuchen Die Schüler erhalten einen Trinkhalm und werden gebeten, durch den Strohhalm zu atmen, die Nase zu stopfen und dabei eine Geschichte zu hören, die ungefähr eine Minute dauert. Normalerweise fällt es den Schülern schwer, sich auf die Geschichte zu konzentrieren, wenn die Luftbeschränkung einsetzt. Sie beschäftigen sich zunehmend mit dem Thema Luft und haben Angst davor, genügend Luft zu bekommen. Wenn sie endlich normal atmen dürfen, schnappen sie nach Luft, schlucken und nehmen mehr Luft auf als gewöhnlich.

Wie spielt sich das mit dem Essen ab?

Wenn eine Person eine Diät macht, ist sie normalerweise mit dem Essen beschäftigt und beginnt, aufdringliche Gedanken über das Essen zu haben, was es schwierig macht, sich auf andere Dinge zu konzentrieren. Dies ist der Haupttrieb, der versucht, das Überleben zu sichern. Wenn die Bedürfnisse erfüllt sind, lassen die Bedenken nach. Menschen, die Diäten halten, können ebenso wie Menschen mit Schlafentzug zunehmend gereizt werden.

In ihrem Buch Secrets From the Eating Lab schreibt Tracy Mann, Ph.D. Berichten zufolge bestätigen Laborstudien, dass Diätetiker kognitive Defizite aufweisen. „Wenn Sie sich intensiv auf Essen und Trinken konzentrieren (und manchmal auch auf Ihr Gewicht achten), erhalten Sie bei anderen Aktivitäten wertvolle Aufmerksamkeit. Je mehr Sie sich mit Ernährungsbedenken beschäftigen, desto schwerer fällt es Ihnen, über andere Dinge nachzudenken und andere kognitive Aufgaben zu bewältigen.“ Auch wenn chronische Diäten möglicherweise keine traditionelle Essstörung aufweisen, kann diese Beschäftigung mit Lebensmitteln die Funktionsweise in erheblichem Maße beeinträchtigen. Im Gegensatz zu den Aussagen der Diätunternehmen ist eine Einschränkung der Ernährung kein normaler oder sogar nachhaltiger Zustand für den Menschen.

Wenn dies Sie beschreibt und Sie bereit sind, einen alternativen Ansatz zu untersuchen, ist ein gutes Buch zum Lesen das intuitive Essen von Evelyn Tribole, MS, RD, und Elyse Resch, MS, RDN. Intuitives Essen ist eine Ernährungsphilosophie, die darauf basiert, sich auf die natürlichen Hungersignale des Körpers einzustellen und nicht auf externe Richtlinien. Laut dem Buch nähren viele Leute, die denken, dass sie sorgfältig essen, tatsächlich eine Diät. Die Ernährungskultur ist so allgegenwärtig, dass viele Menschen Regeln zum Essen erlassen haben, die sie daran hindern, genug zu essen. Durch 10 Prinzipien führen die Autoren von Intuitive Eating die Leser an, auf eine Diät zu verzichten und zu lernen, ihren Hunger zu stillen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie mit Gedanken über Lebensmittel beschäftigt sind, möchten Sie möglicherweise eine Woche lang Lebensmitteldatensätze vervollständigen und diese dann überprüfen. Denken Sie über Ihre Essgewohnheiten nach und experimentieren Sie mit der Steigerung Ihrer Aufnahme, indem Sie Ihren Hunger stillen, und prüfen Sie, ob sich Ihre Beschäftigung ändert.

Wenn sich die Beschäftigung durch diesen Eingriff nicht bessert, wenden Sie sich bitte an einen Fachmann.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Wie lange bleibt Methadon in Ihrem System?
Emotionen und Arten emotionaler Reaktionen