Haupt » bpd » Die Verbindung zwischen Legasthenie und ADHS

Die Verbindung zwischen Legasthenie und ADHS

bpd : Die Verbindung zwischen Legasthenie und ADHS
Legasthenie ist eine spezifische Lernschwäche (LD), die neurologisch bedingt ist. Es ist sprachbasiert und macht das Lesen, Buchstabieren, Dekodieren und Erkennen von Wörtern zu einer Herausforderung. Infolgedessen sind das Leseverständnis, der Wortschatz und das Allgemeinwissen im Vergleich zu anderen Kindern im gleichen Alter, die keine Legasthenie haben, verringert. Denken Sie daran, Legasthenie ist kein Spiegelbild der Intelligenz. Die meisten Menschen mit Legasthenie haben eine normale oder überdurchschnittliche Intelligenz.

Es ist bekannt, dass ADHS und Legasthenie häufig zusammen existieren. Dr. Russell Barkley erklärt in seinem Buch Übernehmen der Verantwortung für ADHS: The Complete Authoritative Guide for Parents, dass Kinder mit ADHS mit höherer Wahrscheinlichkeit eine Lernbehinderung haben als Kinder ohne ADHS. Die häufigste LD ist Legasthenie.

Den Unterschied zwischen Bedingungen erkennen

Es kann schwierig sein zu wissen, welche Probleme mit ADHS oder Legasthenie zusammenhängen. Obwohl ADHS Aufmerksamkeit erfordert und Legasthenie das Lesen beeinflusst, können die Bedingungen ähnlich aussehen. Hier sind drei Beispiele.

Ablenkung

Beide Kinder mit ADHS und Legasthenie können abgelenkt erscheinen; Der Grund für die Ablenkung ist jedoch ein anderer.

Ein Kind mit ADHS scheint abgelenkt zu sein, weil es für sie schwierig ist, aufmerksam zu sein, während ein Kind mit Legasthenie abgelenkt zu sein scheint, weil das Lesen viel Anstrengung erfordert und ihre Energie schwindet.

Geläufigkeit

Fließende Leser können mit Genauigkeit und relativer Geschwindigkeit lesen und beim Vorlesen den Wörtern Ausdruck verleihen. Um zu verstehen, was sie gelesen haben, muss ein Kind fließend lesen können.

Ein Kind mit ADHS ist möglicherweise kein fließender Leser, weil es seinen Platz verliert oder das Ende auslässt, weil sein schnelles Gehirn zum nächsten Teil übergegangen ist. Jemand mit Legasthenie ist möglicherweise kein fließender Leser, weil er viel Zeit damit verbringt, jedes Wort auszusprechen oder Wörter falsch zu lesen.

Was auch immer die Ursache sein mag, beide beeinträchtigen die Fähigkeit des Lesers, zu verstehen, was er liest. Es bedeutet auch, dass das Lesen für sie keine angenehme Aktivität ist.

Schreiben

Schreiben und Schreiben können ebenfalls problematisch sein. Jemand mit ADHS hat möglicherweise Probleme mit der Organisation und dem Korrekturlesen, während ein Kind mit Legasthenie Probleme mit Rechtschreibung, Grammatik, Ideenorganisation, Korrekturlesen und Handschrift hat.

Eine gute Möglichkeit zur Unterscheidung der beiden Zustände besteht darin, sich daran zu erinnern, dass Legasthenieprobleme hauptsächlich beim Lesen und Schreiben auftreten, wohingegen ADHS-Symptome in vielen Situationen auftreten und eher verhaltensbedingt sind.

Mitbestehende Bedingungen

In der Vergangenheit wurden ADHS und Legasthenie als unabhängig voneinander angesehen. Wie Dr. Thomas E. Brown in seinem Buch A New Understanding of ADHD in Children and Adults erklärt, haben neuere Forschungen jedoch gezeigt, dass die mit ADHS verbundenen Funktionsstörungen der Exekutive auch mit Legasthenie zusammenhängen.

ADHS und Legasthenie sind getrennte Zustände; Wenn eine Person jedoch beides hat, bedeutet dies, dass sie die allgemeinen Beeinträchtigungen der Exekutivfunktionen (Probleme beim Fokussieren, Verwenden des Arbeitsgedächtnisses usw.) sowie eine Beeinträchtigung der besonderen Fähigkeiten aufweist, die zum schnellen Lesen, z. B. Verarbeiten von Symbolen, erforderlich sind.

Einige Leute sagen, sie haben Legasthenie. Dies ist jedoch kein offizieller Begriff, da nicht viele Menschen von Dyskalkulie (einer mathematischen Störung) gehört haben. Die Aussage „Ich habe eine mathematische Legasthenie“ ist eine einfache Möglichkeit, ihren Zustand zu beschreiben.

Diagnose

Die beiden Zustände werden unterschiedlich und oft von verschiedenen Fachleuten diagnostiziert. ADHS wird als psychische Störung angesehen und von einem Psychiater, Psychologen, Neurologen und einigen Hausärzten diagnostiziert.

Legasthenie ist eher ein pädagogisches als ein medizinisches Problem und wird von Ärzten in der Regel nicht diagnostiziert. Manchmal kann ein Entwicklungskinderarzt Legasthenie diagnostizieren, wenn er in Kognition und Lernen geschult wurde. In der Regel diagnostizieren ein klinischer Psychologe, ein Schulpsychologe, ein Bildungspsychologe und ein Neuropsychologe Legasthenie.

Da Legasthenie kein medizinischer Zustand ist, wird eine Bewertung für Legasthenie in der Regel nicht von der Krankenversicherung abgedeckt. Die Schwere der Legasthenie variiert von leicht bis schwer, was auch für Menschen mit ADHS gilt. Dies bedeutet, dass keine zwei Personen Symptome haben, die genau gleich sind.

Behandlung

Es gibt verschiedene spezielle Leseprogramme für Legastheniker. Sie basieren häufig auf oder beinhalten Elemente des Orton-Gillingham-Ansatzes. Samuel Orton und Anna Gillingham waren Pioniere der Lese- und Sprachkompetenz. In den 1930er Jahren veröffentlichte Gillingham ausführliche Anleitungen zum Lesen, Schreiben und Rechtschreiben. Seitdem ist es der am besten erforschte Ansatz.

Nicht alle Leseprogramme sind für Schüler mit Lesestörung hilfreich. Suchen Sie nach solchen, die phonemische Wahrnehmung, Geläufigkeit und detaillierte Richtlinien für Rechtschreibregeln enthalten.

Die Schule Ihres Kindes verfügt möglicherweise über speziell ausgebildete Lehrer, die die benötigte Hilfe leisten können. Allerdings tun dies nicht alle Schulen. In diesem Fall könnten Sie einen speziellen Tutor finden, der nach der Schule mit Ihrem Kind zusammenarbeitet.

Eine Unterkunft in der Schule für ADHS und Legasthenie ist sehr hilfreich, damit Ihr Kind sein akademisches Potenzial entfalten kann.

Legasthenie und entwicklungsbedingte Legasthenie

Legasthenie und entwicklungsbedingte Legasthenie sind die gleichen Bedingungen. Wenn jemand von Legasthenie spricht, spricht er normalerweise von Legasthenie in der Entwicklung, einem Zustand, der vererbt wird. Die andere Art der Legasthenie ist die erworbene Legasthenie, dh eine Person wurde aufgrund einer Hirnläsion, z. B. nach einer traumatischen Hirnverletzung oder einem Schlaganfall, Legastheniker.

Dies kann auch bei ADHS passieren. Die meisten Menschen erben ADHS von einem Familienmitglied. Ein kleiner Teil der Bevölkerung kann jedoch aufgrund einer Vielzahl von Ursachen, die das Gehirn schädigen können, vor oder während der Entwicklung ADHS-Symptome entwickeln.

Wie man das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl erhöht

Eine der größten Herausforderungen für Kinder mit ADHS und Legasthenie ist es, sich gut zu fühlen. Oft sind ihr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl gering, da sie mit Aufgaben zu kämpfen haben, die ihren Freunden und Geschwistern leicht fallen. Hier sind drei Dinge, die Sie tun können, um zu helfen:

Identifizieren: Wenn Kinder wissen, dass sie eine Krankheit mit einem Namen haben, wie ADHS und Legasthenie, hilft es ihnen. Sie verstehen, warum sie so sind, wie sie sind, und es hält sie davon ab, nach Erklärungen für sich selbst zu suchen, die oft Begriffe wie "Ich bin dumm" und "Ich bin dumm" sind.

Anstrengung, nicht Ergebnisse: Geben Sie Ihrem Kind positives Feedback zu der Anstrengung, die es in eine Aufgabe gesteckt hat, anstatt zu den Ergebnissen oder Noten. Ein Kind mit Legasthenie und ADHS muss härter arbeiten als andere Schüler, aber diese Anstrengung spiegelt sich nicht immer in ihren Noten wider. Zu wissen, dass Ihre Bemühungen von Ihnen anerkannt werden, wirkt sich erheblich auf das Selbstwertgefühl eines Kindes aus.

Aktivität außerhalb der Schule: Wenn Ihr Kind Interesse an einer Aktivität außerhalb der Schule zeigt, ermutigen Sie es. Gut in etwas zu sein - sei es Kampfkunst, Sport, Kunst oder Handwerk - schafft Vertrauen. Es hat eine positive Auswirkung auf andere Lebensbereiche, einschließlich schulischer Aktivitäten.

Weder ADHS noch Legasthenie können geheilt werden. Sie können jedoch sowohl behandelt als auch verwaltet werden, damit Ihr Kind ein erfolgreiches Leben führen kann. Kinder bekommen oft viel Hoffnung und Bestätigung, wenn sie von berühmten Menschen hören, die vor denselben Herausforderungen stehen wie sie. Zum Beispiel hat Steven Spielberg Legasthenie, Justin Timberlake hat ADHS und Richard Branson hat ADHS und Legasthenie.

Hilfe suchen

Wenn Sie über Legasthenie lernen, lautet die allgemeine Botschaft: "Frühes Eingreifen ist der Schlüssel." Eine frühzeitige Erkennung eines Zustands ist natürlich hilfreich. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Ihr Kind im Alter Legasthenie hat, fühlen Sie sich nicht schuldig. Es ist nie zu spät, sich testen zu lassen und die richtige Behandlung zu suchen.

Wenn Ihr Kind an ADHS und Legasthenie leidet, können die ADHS-Symptome die Legasthenie-Anzeichen überdecken. Ein intelligentes Kind findet auch Möglichkeiten, seine Schwierigkeiten zu kompensieren und zu maskieren, was die Erkennung für Sie schwieriger macht.

Wenn Sie dies als Erwachsener lesen und glauben, Legasthenie zu haben, können Sie dennoch eine Legasthenie-Bewertung erhalten. Selbst wenn Sie nicht mehr in der Schule oder Universität sind, ist das Verstehen der Wurzel Ihrer Herausforderungen hilfreich für Ihr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar