Haupt » Essstörungen » Essensunterstützung bei der Behandlung von Essstörungen

Essensunterstützung bei der Behandlung von Essstörungen

Essstörungen : Essensunterstützung bei der Behandlung von Essstörungen
Essstörungen sind ein Rätsel. Über das gesamte Spektrum von Anorexia nervosa, Bulimia nervosa, Essstörungen und anderen festgelegten Essstörungen hinweg beinhalten sie alle konditioniertes abnormales Essverhalten. Menschen mit Essstörungen haben oft Angst vor dem Essen oder vor dem Essen bestimmter Lebensmittel. Dies führt zu einer Vermeidungsreaktion: Viele Menschen mit Essstörungen meiden Mahlzeiten oder Lebensmittel, die sie für gefährlich halten.

Um sich zu erholen, muss der Körper jedoch erneuert werden. Daher erfordert die Behandlung neue Essgewohnheiten, die die Auswirkungen von Unterernährung verringern und den Patienten mit Essstörungen an ein breiteres Spektrum von Lebensmitteln gewöhnen. Oft muss die Person mit einer Essstörung diese Veränderungen trotz anhaltender Essstörungen und intensiver Angstzustände vornehmen. Essensunterstützung ist ein Werkzeug, das den Übergang erleichtern kann.

Was ist Essensunterstützung?

Essensunterstützung ist die Bereitstellung emotionaler Unterstützung während der Essenszeiten, die speziell darauf abzielt, den Patienten beim Verzehr von Lebensmitteln zu unterstützen und Verhaltensweisen umzulenken, die das Essen und die Erholung sabotieren. Die Essensunterstützung kann einzeln oder in Gruppen erfolgen. Es kann auch über Telefon oder Internet bereitgestellt werden. Mitglieder des Behandlungsteams, Familienmitglieder und Freunde können alle Mahlzeiten anbieten.

Mahlzeitenunterstützung in traditionellen Umgebungen

Traditionell nahmen viele Patienten an einer stationären Behandlung wegen Essstörungen teil. Essensunterstützung ist seit vielen Jahren ein wesentlicher Bestandteil einer Krankenhaus- und stationären Behandlung von Essstörungen. In der Wohnung oder im Krankenhaus werden alle Mahlzeiten und Snacks von Mitarbeitern überwacht. In der Regel sind sie stark strukturiert und werden engmaschig überwacht, um Essstörungen entgegenzuwirken und sicherzustellen, dass die Kunden essen.

In jüngster Zeit wurden die Behandlungsmöglichkeiten um Teilkliniken und intensive ambulante Behandlungsprogramme erweitert, bei denen die Überwachung einiger Mahlzeiten eine zentrale Rolle spielt.

In Zeiten der Kostendämpfung werden jedoch viele Menschen mit Essstörungen ambulant behandelt. Nur allzu oft tritt eine ambulante Einzeltherapie (bestehend aus 1 oder 2 Sitzungen pro Woche mit einem Therapeuten und / oder Ernährungsberater) nicht an die Stelle einer Mahlzeitenüberwachung, um ein verändertes Essensverhalten zu fördern. Während der Mahlzeiten finden bedeutende Erholungsarbeiten statt, einschließlich der Exposition gegenüber ängstlichen Lebensmitteln und dem Verlernen von Verhaltensweisen bei bedingten Essstörungen (Einschränkung, langsames Essen, Dekonstruktion von Lebensmitteln, Zerschneiden von Lebensmitteln in kleine Stücke, Nehmen von kleinen Bissen usw.). Während der Mahlzeiten können irrationale Gedanken über das Essen und wie es mit dem eigenen Körper funktioniert, mit realitätsbezogenen Ideen konfrontiert werden, die wiederum die Essstörung betreffen.

Innovative neuere Optionen

Angesichts der zunehmenden Anerkennung der zentralen Bedeutung von Nahrungsmitteln und Nahrungsmitteln für den Genesungsprozess zeichnet sich ein Trend ab, Mahlzeiten in zusätzlichen Umgebungen zu unterstützen. In jüngster Zeit gab es mehrere innovative Entwicklungen im Bereich der Unterstützung von Mahlzeiten bei Essstörungen, wodurch diese dringend benötigte Unterstützung leichter zugänglich wurde.

Bei der familienbasierten Behandlung (Family Based Treatment, FBT), einer neueren evidenzbasierten ambulanten Behandlung für Jugendliche mit Anorexia nervosa und Bulimia nervosa, müssen die Eltern ihren Jugendlichen beim Familienessen beaufsichtigen. Der Therapeut oder ein anderer ausgebildeter Gesundheitsexperte coacht die Eltern, um ihren Jugendlichen dabei zu helfen, die Lebensmittel zu sich zu nehmen, die sie wieder gesund machen. Die Eltern lernen, angesichts der Angstattacken und wütenden Ausbrüche eines Jugendlichen ruhig zu bleiben und sie durch Mahlzeiten zu unterstützen, einschließlich von Lebensmitteln, die sie fürchten. Für Kinder, die zur Schule gehen, können die Schulen einen Lehrer oder anderes Schulpersonal beauftragen, Schüler zu unterstützen, die dies benötigen und über IEPs (individuelle Bildungspläne) auf Schulunterstützung für ihre Störung zugreifen können.

Darüber hinaus gibt es inzwischen ambulante Anbieter, die sich darauf spezialisiert haben, Einzelpersonen, die sich in der Genesung befinden, Essensunterstützung über ausgebildete Trainer zu bieten. Nachfolgend einige Beispiele:

  • Essstörungs-Wiederherstellungsspezialisten (EDRS) bieten Essensunterstützung und Coaching zu Hause oder in Restaurants an. Sie befinden sich in vielen Städten in den Vereinigten Staaten.
  • Active Eating Disorder Recovery für Erwachsene (AEDRA) ist ein weiteres Programm, das individuelle Essensunterstützung online bietet.

In diesen Situationen ist das Essenscoaching kein Ersatz, sondern eine Ergänzung zur Behandlung. In vielen ambulanten Behandlungsumgebungen für Essstörungen können Diätassistenten ihren Patienten auch eine gewisse Unterstützung bei den Mahlzeiten bieten und sie bei anderen essbezogenen Aufgaben wie dem Einkauf von Lebensmitteln, dem Kochen und der Planung von Menüs unterstützen.

Brooke Glazer, RD, der ein Programm zur Unterstützung von Mahlzeiten gründete, erklärte: „Die ambulante Unterstützung von Mahlzeiten ist in jeder Phase der Genesung hilfreich. Es kann als Prävention eingesetzt werden, um jemanden in seinem Leben und außerhalb der Behandlung zu halten, in Verbindung mit dem traditionellen ambulanten Team oder als Nachsorge, um nach Beendigung eines Behandlungsprogramms einen anhaltenden Erfolg sicherzustellen. Wir haben es geschafft, unseren Kunden in all diesen Phasen zu helfen. "

Ein Wort von Verywell

Wenn Sie sich in Behandlung befinden und Probleme haben, das, was Sie lernen, in verändertes Verhalten während der Mahlzeiten umzusetzen, oder wenn Sie von einer höheren Betreuungsstufe zurücktreten, überlegen Sie, ob Sie während der Mahlzeiten möglicherweise mehr Unterstützung erhalten. Sei nicht beschämt! Bitten Sie Freunde, Familienmitglieder oder formelle Essenshilfen um Unterstützung. Befürchtete Situationen mit Unterstützung zu bewältigen, erleichtert sowohl das Verständnis als auch den Genesungsprozess. Dies könnte einen großen Unterschied in Ihrer Genesung bewirken.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar