Haupt » Gehirn Gesundheit » Das periphere Nervensystem

Das periphere Nervensystem

Gehirn Gesundheit : Das periphere Nervensystem
Was genau ist das periphere Nervensystem und welche Rolle spielt es im Körper? "> Das zentrale Nervensystem umfasst das Gehirn und das Rückenmark, während das periphere Nervensystem alle Nerven umfasst, die sich vom Gehirn und dem Rückenmark abzweigen und bis zum Rückenmark erstrecken andere Körperteile, einschließlich Muskeln und Organe.Jeder Teil des Systems spielt eine entscheidende Rolle bei der Kommunikation von Informationen im gesamten Körper.

Lernen wir etwas mehr über die Funktionen und die Struktur des peripheren Nervensystems.

Was ist das periphere Nervensystem?

Das periphere Nervensystem (PNS) ist die Abteilung des Nervensystems, die alle Nerven enthält, die außerhalb des Zentralnervensystems (ZNS) liegen. Die Hauptaufgabe des PNS besteht darin, das ZNS mit den Organen, Gliedmaßen und der Haut zu verbinden. Diese Nerven erstrecken sich vom Zentralnervensystem bis in die äußersten Körperregionen.

Das periphere System ermöglicht es dem Gehirn und dem Rückenmark, Informationen zu empfangen und an andere Bereiche des Körpers zu senden, so dass wir auf Reize in unserer Umwelt reagieren können.

Die Nerven, die das periphere Nervensystem ausmachen, sind eigentlich die Axone oder Axonenbündel aus Neuronenzellen. In einigen Fällen sind diese Nerven sehr klein, aber einige Nervenbündel sind so groß, dass sie vom menschlichen Auge leicht gesehen werden können.

Das periphere Nervensystem selbst ist in zwei Teile unterteilt:

  • Das somatische Nervensystem
  • Das autonome Nervensystem

Jede dieser Komponenten spielt eine entscheidende Rolle bei der Funktionsweise des peripheren Nervensystems.

Das somatische Nervensystem

Das somatische System ist der Teil des peripheren Nervensystems, der für die Übertragung von sensorischen und motorischen Informationen zum und vom Zentralnervensystem verantwortlich ist. Das somatische Nervensystem leitet seinen Namen vom griechischen Wort soma ab, was "Körper" bedeutet.

Das somatische System ist für die Übertragung von sensorischen Informationen sowie für die freiwillige Bewegung verantwortlich. Dieses System enthält zwei Haupttypen von Neuronen:

  1. Sinnesneuronen (oder afferente Neuronen), die Informationen von den Nerven zum Zentralnervensystem transportieren. Es sind diese sensorischen Neuronen, die es uns ermöglichen, sensorische Informationen aufzunehmen und an das Gehirn und das Rückenmark zu senden.
  2. Motoneuronen (oder efferente Neuronen), die Informationen vom Gehirn und Rückenmark zu den Muskelfasern im gesamten Körper transportieren. Diese Motoneuronen ermöglichen es uns, physisch auf Reize in der Umwelt zu reagieren.

Das autonome Nervensystem

Das autonome System ist der Teil des peripheren Nervensystems, der für die Regulierung unwillkürlicher Körperfunktionen wie Blutfluss, Herzschlag, Verdauung und Atmung verantwortlich ist. Mit anderen Worten, es ist das autonome System, das Aspekte des Körpers kontrolliert, die normalerweise nicht unter freiwilliger Kontrolle stehen. Mit diesem System können diese Funktionen ausgeführt werden, ohne dass bewusst darüber nachgedacht werden muss, was passiert.

Dieses System ist weiter in zwei Zweige unterteilt:

  1. Das sympathische System reguliert die Flucht- oder Kampfreaktion und bereitet den Körper darauf vor, Energie zu verbrauchen und mit potenziellen Bedrohungen in der Umwelt umzugehen. Wenn Maßnahmen erforderlich sind, löst das sympathische System eine Reaktion aus, indem es die Herzfrequenz beschleunigt, die Atemfrequenz erhöht, den Blutfluss zu den Muskeln erhöht, die Schweißsekretion aktiviert und die Pupillen erweitert. Auf diese Weise kann der Körper in Situationen, die sofortiges Handeln erfordern, schnell reagieren. In einigen Fällen bleiben wir möglicherweise und bekämpfen die Bedrohung, während wir in anderen Fällen möglicherweise vor der Gefahr fliehen.
  2. Das parasympathische System unterstützt die Aufrechterhaltung normaler Körperfunktionen und schont die physischen Ressourcen. Sobald eine Bedrohung vorüber ist, verlangsamt dieses System die Herzfrequenz, verlangsamt die Atmung, reduziert die Durchblutung der Muskeln und verengt die Pupillen. Auf diese Weise können wir unseren Körper wieder in einen normalen Ruhezustand versetzen.
Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar