Haupt bipolare StörungMögliche Nebenwirkungen von Haldol (Haloperidol)

Mögliche Nebenwirkungen von Haldol (Haloperidol)

bipolare Störung : Mögliche Nebenwirkungen von Haldol (Haloperidol)
Haldol - der generische Name Haloperidol - ist ein typisches Antipsychotikum, das bei der Behandlung von Manie, Unruhe und Hyperaktivität bei verschiedenen psychischen Erkrankungen, einschließlich bipolarer Störungen, wirksam eingesetzt wird.

Während Haldol eine wirksame Behandlung sein kann, birgt es auch das Risiko erheblicher Nebenwirkungen. Ein Patient, der Haldol oder Haloperidol einnimmt, sollte sich der möglichen Nebenwirkungen dieses Medikaments bewusst sein, von denen einige medizinische Notfälle sind.

Es ist wichtig, die unten aufgeführten möglichen Auswirkungen zu kennen, aber auch Ihren Arzt darüber zu informieren, wenn Sie körperliche Veränderungen haben, die Sie betreffen. Leider haben die meisten Medikamente zur Behandlung von Psychosen einige Nebenwirkungen, und bei der Auswahl von Medikamenten muss man oft entscheiden, welche Nebenwirkungen man am besten verträgt.

Notfall Haldol Nebenwirkungen

Es gibt einige Nebenwirkungen von Haldol, die zwar ungewöhnlich, aber möglicherweise äußerst schwerwiegend sind. Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen bemerken, brechen Sie die Einnahme von Haldol ab und rufen Sie sofort umgehend um Hilfe. Bei einigen dieser Nebenwirkungen, wie z. B. Krampfanfällen, können Sie sich möglicherweise nicht selbst anrufen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Freunde und Angehörigen über diese möglichen Nebenwirkungen Bescheid wissen, und rufen Sie an, wenn Sie eines von ihnen bemerken. Mögliche Auswirkungen sind:

  • Krämpfe (Anfälle von malignen neuroleptischen Syndromen)
  • Atembeschwerden oder Atemnot
  • Schneller Herzschlag oder unregelmäßiger Puls
  • Hohes Fieber
  • Hoher oder niedriger Blutdruck
  • Erhöhtes Schwitzen
  • Verlust der Blasenkontrolle
  • Starke Muskelsteifheit
  • Ungewöhnlich blasse Haut
  • Ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche

Potenziell schwerwiegende Nebenwirkungen

Einige der folgenden Nebenwirkungen können weniger schwerwiegend sein, sollten Sie jedoch auffordern, so bald wie möglich Ihren Arzt aufzusuchen.

Häufige schwerwiegende Nebenwirkungen sind:

  • Schwierigkeiten beim Sprechen oder Schlucken
  • Unfähigkeit, die Augen zu bewegen
  • Verlust der Gleichgewichtskontrolle
  • Maskenhaftes Gesicht
  • Muskelkrämpfe, insbesondere im Nacken und Rücken
  • Starke Unruhe oder Notwendigkeit, in Bewegung zu bleiben
  • Schlurfen gehen
  • Steifheit von Armen und Beinen
  • Zittern und Zittern von Fingern und Händen
  • Verdrehen von Körperbewegungen
  • Schwäche von Armen und Beinen

Weniger häufige schwerwiegende Nebenwirkungen sind:

  • Verminderter Durst
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Schwindel, Benommenheit oder Ohnmacht
  • Halluzinationen
  • Lippen schmatzen oder verziehen
  • Wangen aufblähen
  • Schnelle oder wurmartige Zungenbewegungen
  • Hautausschlag
  • Unkontrollierte Kaubewegungen
  • Unkontrollierte Arm- und Beinbewegungen

Seltene aber schwerwiegende Nebenwirkungen:

  • Verwechslung
  • Heiße, trockene Haut oder kein Schwitzen
  • Erhöhte Blink- oder Lidkrämpfe
  • Muskelschwäche
  • Halsschmerzen und Fieber
  • Unkontrollierte Drehbewegungen von Nacken, Rumpf, Armen oder Beinen
  • Ungewöhnliche Blutungen oder Blutergüsse
  • Ungewöhnliche Mimik oder Körperhaltung
  • Gelbe Augen oder Haut (Gelbsucht)

Weniger schwerwiegende (milde) Haldol-Nebenwirkungen

Es gibt mehrere weniger schwerwiegende Nebenwirkungen, die Menschen bei der Verwendung von Haldol auftreten können. Obwohl dies kein Notfall ist oder normalerweise nicht bedeutet, dass Sie die Medikamente absetzen müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie diese als störend empfinden. Es gibt manchmal einfache Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um entweder mit diesen Nebenwirkungen umzugehen oder um sie zu lindern, indem Sie beispielsweise Sonnenschutzmittel verwenden, wenn Sie im Freien sind.

Häufigere milde Nebenwirkungen:

  • Verschwommene Sicht
  • Veränderungen in der Regelblutung
  • Verstopfung
  • Mundtrockenheit
  • Brustschwellung oder Schmerzen bei Frauen
  • Ungewöhnliche Milchausscheidung aus der Brust
  • Gewichtszunahme

Weniger häufige leichte Nebenwirkungen:

  • Verminderte sexuelle Fähigkeit
  • Schläfrigkeit
  • Erhöhte Sonnenempfindlichkeit (Hautausschlag, Juckreiz, Rötung oder andere Hautverfärbungen oder schwerer Sonnenbrand)
  • Übelkeit oder Erbrechen

Spätdyskinesie Mit Haldol

Die Behandlung mit Haldol kann zu einer Bewegungsstörung führen, die als Spätdyskinesie bezeichnet wird. Es wird angenommen, dass diese Störung aufgrund einer erhöhten Empfindlichkeit des Gehirns gegenüber dem Neurotransmitter Dopamin auftritt. Anzeichen einer Spätdyskinesie sind feine, wurmartige Bewegungen der Zunge oder andere unkontrollierte Bewegungen von Mund, Zunge, Wangen, Kiefer oder Armen und Beinen. Diese Symptome verschwinden möglicherweise nicht, wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen.

Leider ist diese Nebenwirkung viel zu häufig. In der Vergangenheit wurde angenommen, dass fast jede zehnte bis zwanzigste Person ein Jahr nach Beginn der Behandlung eine späte Dyskinesie entwickeln könnte.

Untersuchungen haben gezeigt, dass andere Medikamente gegen bipolare Störungen und andere psychiatrische Erkrankungen möglicherweise ein geringeres Risiko für eine Spätdyskinesie aufweisen als Haldol. Wenn Sie über Ihr Risiko besorgt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Medikamentenoptionen. Möglicherweise möchten Sie die verfügbaren alternativen Medikamente durchgehen und feststellen, welche ein für Sie erträglicheres Nebenwirkungsprofil aufweisen.

Für diejenigen, die Haldol einnehmen müssen, werden derzeit Methoden zur Verringerung des Risikos einer Spätdyskinesie untersucht. Viele der Studien, wie die zu Antioxidantien wie Ginkgo biloba oder Alpha-Tocopherol (eine Art Vitamin E), wurden nur an Tieren im Labor durchgeführt, aber wir werden wahrscheinlich bald mehr darüber erfahren, wie man Menschen schützt von diesen Nebenwirkungen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen, über mögliche Optionen, die Ihr Risiko verringern könnten.

Überdosierung und Absetzen von Haldol

Wenn Sie Haldol absetzen, kann es vorkommen, dass Ihre Finger und Hände zittern und Sie Mund, Zunge und Kiefer unkontrolliert bewegen. Wenn Sie diese Nebenwirkungen haben, informieren Sie Ihren Arzt so bald wie möglich.

Zu den Symptomen einer Haldol-Überdosierung gehören schwere Atemnot; starker Schwindel; starke Schläfrigkeit; starkes Muskelzittern, Zucken, Steifheit oder unkontrollierte Bewegungen; und schwere, ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche. Wenn Sie diese Symptome bemerken, suchen Sie einen Notarzt auf.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Wie lange bleibt Methadon in Ihrem System?
Emotionen und Arten emotionaler Reaktionen