Haupt SuchtProzac für Angststörungen

Prozac für Angststörungen

Sucht : Prozac für Angststörungen
Prozac (Fluoxetin) ist ein Antidepressivum, das erstmals in den USA zur Behandlung von Depressionen in den 1980er Jahren eingeführt wurde. Es ist Teil einer Klasse von Medikamenten, die als selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) bekannt sind. Prozac wird hauptsächlich zur Behandlung von Depressionen, Zwangsstörungen und Panikstörungen (zugelassen von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde Food and Drug Administration) verwendet, manchmal aber auch zur Behandlung anderer Angststörungen.

Wie Prozac bei Angst hilft

Als SSRI verhindert Prozac, dass das Gehirn das natürlich vorkommende Serotonin wieder aufnimmt. Serotonin ist an der Stimmungsregulation beteiligt. Auf diese Weise hilft Prozac dem Gehirn, ausreichend Serotonin zu erhalten, sodass Sie ein Gefühl des Wohlbefindens haben, das sich aus einer verbesserten Kommunikation zwischen den Gehirnzellen ergibt.

Die Forschung zeigt auch, wie Medikamente wie Prozac in Kombination mit Psychotherapie helfen können. In einer 2008 in Science veröffentlichten Mäusestudie wurde gezeigt, dass Prozac dem Gehirn dabei half, in einen unreifen und plastischen Zustand zu gelangen, was möglicherweise die Wirkung der Therapie erleichtert.

Studien wie diese haben gezeigt, dass die Kombination von Medikamenten wie Prozac mit Gesprächstherapie bei Angstzuständen wirksam ist.

Wie es sich anfühlt, Prozac einzunehmen

Wenn Sie eine positive Reaktion auf Prozac bemerken, werden Sie möglicherweise eine Abnahme Ihrer Angstsymptome bemerken und sich wieder wie zu Hause fühlen:

  • Entspannter
  • Weniger ängstlich
  • Verbesserter Schlaf und Appetit
  • Mehr Interesse am Leben
  • Mehr Energie
  • Verbesserter Fokus

Denken Sie daran, dass es einige Zeit dauern kann, bis sich diese Verbesserungen bemerkbar machen - in einigen Fällen sogar bis zu 12 Wochen. Es kann auch vorkommen, dass Sie zuerst Nebenwirkungen bemerken. Daher kann es schwierig sein, die Verbesserungen zu bemerken, bis die Nebenwirkungen nachlassen.

Verwenden von Prozac für Angstzustände

Prozac wird oft als Erstbehandlung bei Angststörungen angesehen. Es gibt jedoch eine Reihe von Schritten, um ein Rezept zu erhalten. Im Allgemeinen muss eine Diagnose einer psychischen Störung gestellt werden, bevor Prozac verschrieben wird.

Während ein Hausarzt in der Lage ist, ein Rezept zu schreiben, wird der Prozess besser von einem Psychologen wie einem Psychiater durchgeführt, der Medikamente verschreiben kann.

Dosierung und Anwendung

Prozac wird normalerweise zu Beginn in einer niedrigen Dosis verschrieben und dann allmählich auf 20 mg pro Tag erhöht. Die maximale Dosis beträgt 80 mg pro Tag. Es wird als Flüssigkeit oder Kapsel eingenommen und sollte wie vorgeschrieben angewendet werden. Es kann mehrere Wochen dauern, bis die Wirkung sichtbar wird. Daher ist es wichtig, Prozac nicht abrupt abzusetzen, wenn Sie der Meinung sind, dass es nicht wirkt. Nehmen Sie das Medikament nur so ein, wie es Ihnen Ihr Arzt oder Psychiater verschrieben hat. Das Stoppen eines kalten Truthahns kann gefährlich sein und Entzugserscheinungen verursachen.

Was tun, wenn Ihr Prozac nicht mehr funktioniert?

Sicherheit von Prozac

Es gab einige Kontroversen hinsichtlich der Sicherheit von Prozac, da die US-amerikanische Gesundheitsbehörde Food and Drug Administration im Jahr 2007 eine Sicherheitswarnung über das Risiko von Selbstmordgedanken bei bestimmten Gruppen herausgab.

Trotz dieser Warnung wird Prozac weiterhin verschrieben und kann unter ärztlicher Anleitung sicher angewendet werden (oder bei Auftreten von Nebenwirkungen abgesetzt werden). Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Sicherheit der Einnahme von Prozac haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Prozac darf nicht mit Monoaminoxidasehemmern (MAO) kombiniert oder innerhalb von 14 Tagen nach Absetzen eines MAO eingenommen werden.

Warten Sie nach dem Anhalten von Prozac mindestens fünf Wochen, bevor Sie mit einem MAOI beginnen. Die Verwendung von Pimozid und Thioridazin erhöht auch das Risiko für die Einnahme von Prozac. Das Ergebnis von Wechselwirkungen mit Medikamenten kann schwerwiegend und möglicherweise tödlich sein. Besprechen Sie daher alle Medikamente, die Sie einnehmen, mit Ihrem Arzt oder Psychiater, um festzustellen, ob potenzielle Wechselwirkungen bestehen.

Wie MAOs arbeiten und häufige Nebenwirkungen

Nebenwirkungen

Einige Nebenwirkungen von Prozac sind wahrscheinlicher als andere. Einige Leute bemerken, dass Nebenwirkungen im Laufe der Zeit nachlassen oder weniger störend werden.

Häufige Nebenwirkungen:

  • Schlafstörung
  • Kopfschmerzen
  • Ermüden
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Verlust von Appetit
  • Angst
  • Benommenheit
  • Gähnen
  • Schwitzen
  • Sexuelle Probleme
  • Trockener Mund
  • Sodbrennen
  • Durchfall
  • Verschwommene Sicht
Verursacht Prozac Gewichtszunahme?

Seltene Nebenwirkungen:

  • Erbrechen
  • Anfälle
  • Hautausschlag / Nesselsucht
  • Fieber
  • Schwellung
  • Verwirrt sein
  • Äußerste Angst
  • Probleme beim Atmen oder Schlucken
  • Blutungen oder Blutergüsse
  • Selbstmordgedanken oder Selbstmordverhalten

Wenn Sie eine dieser schwerwiegenden Nebenwirkungen bemerken, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt oder Psychiater.

Wer sollte Prozac nicht einnehmen?

Prozac kann während der Schwangerschaft und durch die Muttermilch auf Babys übertragen werden. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder stillen, bevor Sie Prozac einnehmen, um festzustellen, ob der Nutzen die Risiken überwiegt.

Es gibt auch einige potenzielle Risiken für Personen ab 65 Jahren, die mit Ihrem Arzt besprochen werden sollten. Die Sicherheit und Wirksamkeit von Prozac zur Anwendung bei Kindern unter 18 Jahren wurde ebenfalls nicht untersucht.

Was sind die möglichen Nebenwirkungen von Prozac bei Kindern?

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Prozac darf nicht mit Alkohol, bestimmten rezeptfreien Medikamenten (z. B. Aspirin, aufgrund des Risikos von Blutungen) und verschreibungspflichtigen Medikamenten sowie Nahrungsergänzungsmitteln oder Kräutern (z. B. Johanniskraut) kombiniert werden. Teilen Sie Ihrem Arzt unbedingt alles mit, was Sie einnehmen.

Prozac darf nicht gleichzeitig mit Monoaminoxidasehemmern (MAO) (Pimozid und Thioridazin), tricyclischen Antidepressiva (TCAs) oder durch CYP2D6 metabolisierten Arzneimitteln eingenommen werden.

Vorsicht ist auch geboten, wenn Arzneimittel angewendet werden, die das Zentralnervensystem (ZNS) beeinflussen, wie z. B. Benzodiazepine.

Warnungen

Die Anwendung von Prozac kann mit Risiken verbunden sein, einschließlich des Risikos einer klinischen Verschlechterung und in seltenen Fällen eines erhöhten Selbstmordgedankens. Das Serotonin-Syndrom kann auch auftreten, insbesondere wenn es in Verbindung mit bestimmten anderen Medikamenten angewendet wird. Eine genaue Überwachung durch Ihren Psychiater oder Arzt ist wichtig.

Wie das Serotonin-Syndrom diagnostiziert und behandelt wird

Prozac wird außerdem mit einer Black-Box-Warnung ausgeliefert, die das Selbstmordrisiko bei Personen unter 25 Jahren erhöhen könnte. Bei diesen Personen kann es zu Selbstmordgedanken oder einer Verschlechterung dieser Art von Gedanken kommen. Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören, sollte Ihr Arzt Sie besonders im Frühstadium auf diese schwerwiegenden Probleme hin überwachen.

Prozac kann auch Manie bei anfälligen Personen auslösen.

Rückzug

Wenn Sie Prozac plötzlich absetzen, können Sie Entzugssymptome bemerken, einschließlich

  • Schwindel
  • Verwechslung
  • Alpträume
  • Schlaflosigkeit
  • Reizbarkeit
  • Weinen Zauber

Beenden Sie aus diesem Grund niemals ein Medikament ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt. Prozac sollte immer abgeschrägt werden, um Rücknahmeeffekte zu vermeiden.

Tipps zur Verringerung der Symptome eines Absetzens von Antidepressiva

Andere Optionen

Wenn Prozac nicht gut vertragen wird, gehören zu den anderen SSRIs, die manchmal gegen Angstzustände verschrieben werden, Paxil (Paroxetin), Lexapro (Escitalopram), Luvox CR (Fluvoxamin) und Zoloft (Sertralin). Effexor XR (Venlafaxin) ist ein weiteres Antidepressivum, das als Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI) bezeichnet wird und möglicherweise auch bei der Behandlung Ihrer Angstzustände wirksam ist.

Schließlich sind Benzodiazepine eine weitere Klasse von Medikamenten, die häufig gegen Angstzustände eingesetzt werden. Sie sind jedoch aufgrund ihres Abhängigkeitsrisikos im Allgemeinen eine kurzfristige Lösung. Typische Medikamente in dieser Kategorie sind Valium (Diazepam), Xanax (Alprazolam), Klonopin (Clonazepam) und Ativan (Lorazepam).

Die 5 am häufigsten verwendeten Antidepressiva

Ein Wort von Verywell

Wenn Ihnen Prozac wegen Angstzuständen verschrieben wurde, sind Sie möglicherweise besorgt über Nebenwirkungen und darüber, ob das Medikament hilfreich sein wird. Teilen Sie Ihre Bedenken mit Ihrem Arzt und bleiben Sie in Kontakt, sobald Sie mit der Einnahme des Medikaments beginnen. Kommunikation ist der Schlüssel, um sicherzustellen, dass dieses Medikament in angemessener Weise für maximale Wirksamkeit verwendet wird.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Wie die visuelle Klippe die Tiefenwahrnehmung von Babys testete
Wie wird Zoloft (Sertralin) zur Behandlung angewendet?