Haupt » Depression » Rumination: Warum sind die Leute besessen von Dingen?

Rumination: Warum sind die Leute besessen von Dingen?

Depression : Rumination: Warum sind die Leute besessen von Dingen?
Warst du den ganzen Tag gestresst, weil du nicht aufhören kannst, an etwas Ungerechtes zu denken, das an diesem Morgen passiert ist?

Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, haben Sie die Erfahrung gemacht, von etwas Stressvollem besessen zu sein, das in Ihrem Tag passiert ist. Es könnte etwas gewesen sein, von dem jemand gesagt hat, dass es Sie im Bauch getroffen hat, es könnte eine Situation gewesen sein, in der Sie sich ein perfektes Comeback gewünscht haben, oder es könnte ein Problem sein, das sich in Ihren Gedanken wiederholt, ohne dass eine akzeptable Lösung in Sicht ist . Wenn diese Gedanken negativer und grüblerischer werden, spricht man von Wiederkäuen.

Das Ruminieren ist ebenso stressig wie üblich, da es eine Situation einnimmt, die bereits Stress verursacht hat und den Stress und die Wichtigkeit der Situation in unseren Köpfen verstärkt.

Es spiegelt sich auch in dem Gefühl der Hilflosigkeit wider, das wir möglicherweise haben, wenn wir nicht in der Lage sind, das zu ändern, was bereits geschehen ist. Wir sind möglicherweise nicht in der Lage, die Situation in der Zukunft neu zu erstellen und mit dem perfekten Comeback, der richtigen Reaktion oder der richtigen Lösung zu reagieren. Dies kann dazu führen, dass wir uns machtlos und gestresster fühlen. Schließlich kann das Erkennen, wie viel Energie wir in das Nachdenken über die Situation stecken, zu noch mehr Frustrationen führen, wenn wir feststellen, dass wir die Situation weiterhin ruinieren lassen.

Rumination Basics

Das Nachsinnen besteht aus zwei getrennten Variablen: Nachdenken und Nachdenken. Der Reflexionsteil des Wiederkäuens kann tatsächlich hilfreich sein - das Nachdenken über ein Problem kann zu einer Lösung führen. Das Nachdenken über bestimmte Ereignisse kann Ihnen auch dabei helfen, starke Emotionen zu verarbeiten, die mit dem Problem verbunden sind. Wiederkäuen im Allgemeinen und Grübeln im Besonderen sind jedoch mit weniger proaktivem Verhalten und einer eher negativen Stimmung verbunden.

Das Wiederkäuen, bei dem Sie eine Situation mit Freunden aufwärmen, bis Sie es zu Tode gesprochen haben, bringt für beide Parteien auch mehr Stress mit sich, sobald es den Punkt erreicht hat, konstruktiv zu sein.

Kurz gesagt, wenn Sie ständig etwas in Ihrem Kopf nachspielen und über die Ungerechtigkeit des Ganzen nachdenken und darüber nachdenken, was Sie hätten sagen oder tun sollen, ohne entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, fühlen Sie sich gestresster. Und Sie werden wahrscheinlich auch einige der negativen Auswirkungen des Wiederkäuens bemerken.

Sich wiederholende Gedanken: emotionale Verarbeitung oder Rumination?

Die Toll of Rumination

Warum sind die Leute also besessen von Dingen? Das Gerücht beginnt unschuldig - es ist der Versuch deines Geistes, einen Sinn zu ergeben und aus einer frustrierenden Situation herauszukommen.

Das Wiederkäuen kann Sie jedoch in einer kreisförmigen, sich selbst aufrechterhaltenden Schleife von Frustration und Stress erwischen. Wenn Sie mit chronischen Konflikten in Ihren Beziehungen zu tun haben, kann es sein, dass Sie unter chronischem Stress leiden, wenn Sie zu viel nachdenken.

Es ist wichtig, Wege zu finden, um Wiederkäuer zu fangen, bevor Sie sich darauf einlassen und Konflikte auf gesunde Weise behandeln.

Gerüchte können seltsamerweise unwiderstehlich sein und eine Stunde Ihrer Aufmerksamkeit beanspruchen, bevor Sie überhaupt bemerken, dass Sie wieder besessen sind. Zusätzlich zur Aufmerk- samkeitsverteilung hat Wiederkäuen jedoch mehrere negative Auswirkungen.

Stress

Mehrere Bestseller über Achtsamkeit werden derzeit als hervorragende Mittel zur Stressbewältigung angepriesen: Die Macht des Jetzt, eine neue Erde und zum Beispiel , wo immer Sie hingehen, wo Sie sind . Einer der Hauptgründe, warum diese Bücher Stress so gut abbauen, ist, dass sie Beispiele dafür liefern, wie man das Wiederkäuen drastisch einschränkt, was zu einem gestressten Geisteszustand führt.

Studien zeigen, dass Wiederkäuen Ihren Cortisolspiegel erhöhen kann, was auf eine physische Reaktion auf Stress durch Wiederkäuen hinweist.

Negative Gemütsverfassung

Es ist nicht überraschend, dass Wiederkäuen eine negative Wirkung hat oder eine depressivere, unglücklichere Stimmung hervorruft. Dies ist nicht nur an sich unangenehm, sondern bringt nach dem, was wir über Optimismus und Pessimismus wissen, eine ganze Reihe neuer Konsequenzen mit sich.

Weniger proaktives Verhalten

Während Menschen in eine käuende Stimmung geraten können, um das Problem zu lösen und eine Lösung zu finden, haben Forschungen gezeigt, dass übermäßiges Wiederkäuen mit weniger proaktivem Verhalten, größerer Loslösung von Problemen und einem noch negativeren Geisteszustand einhergeht ein Ergebnis. Das bedeutet, dass Wiederkäuen zu einer Abwärtsspirale der Negativität beitragen kann.

Selbstsabotage

Die Forschung hat Wiederkäuen mit negativem Bewältigungsverhalten wie Essattacken in Verbindung gebracht. Selbstsabotierende Arten des Bewältigungsverhaltens können zu mehr Stress führen und einen negativen und destruktiven Zyklus aufrechterhalten.

Hypertonie

Es wurde auch ein Zusammenhang zwischen Wiederkäuen und Bluthochdruck festgestellt. Gerüchte können die Stressreaktion verlängern, was die negativen Auswirkungen von Stress auf das Herz erhöht. Wegen der mit Bluthochdruck verbundenen Gesundheitsrisiken ist es besonders wichtig, das Wiederkäuen zu bekämpfen und gesunde Strategien für den Umgang mit Stress und das Konzentrieren zu finden.

Rumination überwinden

Warum sind die Leute also besessen von Dingen? Es scheint, dass verschiedene Menschen aus unterschiedlichen Gründen von Dingen besessen sind, und manche Menschen sind dafür anfälliger als andere. Manche Menschen möchten eine Situation verstehen, scheinen sie aber nicht zu verstehen oder zu akzeptieren, und spielen weiter. Andere Menschen möchten die Gewissheit haben, dass sie Recht haben (insbesondere, wenn sie sich unbewusst falsch fühlen).

Einige Leute versuchen, das Problem zu lösen oder zu verhindern, dass ähnliche Dinge in der Zukunft passieren, können aber nicht herausfinden, wie. Und andere möchten sich vielleicht nur angehört und bestätigt fühlen oder sich berechtigt fühlen, sich von der Verantwortung zu befreien, indem sie „das Opfer spielen“ und ihre Geschichten wiederholen

Letztendlich ist es weniger wichtig, warum Menschen von Dingen besessen sind, als vielmehr, wie sie aufhören können.

Hier sind ein paar Ideen, wie Sie sich einfangen und neu fokussieren können:

Zeitlimit

Es kann hilfreich sein, Unterstützung und Bestätigung von Ihren Freunden zu erhalten, aber zu viele Diskussionen über von anderen begangene Fehler können zu einer Dynamik in Ihren Beziehungen führen, die negativ und klatschig ist und mehr dazu führt, die Frustration der Situation zu verstärken, als Lösungen und Lösungen zu finden .

Wenn Sie Unterstützung von Freunden suchen, können Sie sich insgeheim eine Frist setzen, innerhalb derer Sie sich Zeit lassen, um über das Problem und Ihre Gefühle zu sprechen, bevor Sie sich auf eine Lösung konzentrieren. Dann Brainstorming-Lösungen mit Ihrem Freund oder alleine in einem Tagebuch.

Übergang von Rumination zu gesunder emotionaler Verarbeitung

Aufgeschlossen

Es wurde von mehr als ein paar Therapeuten vorgeschlagen, dass das, was uns in anderen wirklich verändert, nur ein Spiegelbild dessen ist, was wir in uns selbst nicht akzeptieren. Wenn Sie darüber nachdenken, was die andere Person getan hat, um Sie wütend zu machen, können Sie versuchen, auf eine ähnliche Erfahrung in sich selbst zurückzugreifen, um ihre Perspektive und die Gründe für das, was sie getan hat, besser einzuschätzen?

Können Sie sich einfühlen, auch wenn Sie ihnen nicht unbedingt zustimmen? Die Liebevolle-Güte-Meditation kann hier ein wunderbares Werkzeug für Vergebung und Loslassen sein und ein großartiger Kampf für Wiederkäuer sein.

Grenzen setzen

Erinnern Sie sich an den wunderbaren Satz "Zum ersten Mal, schäme dich, zum zweiten Mal, schäme mich." Es beschreibt perfekt die Verantwortung und die Wichtigkeit, Grenzen zu setzen, und wenn nichts anderes es Ihnen erlaubt, jede Begegnung zu nutzen, um etwas über sich selbst und die andere Person zu lernen, so dass Sie die Art und Weise ändern können, wie die Dinge in der Zukunft laufen.

Schauen Sie sich an, was mit dem Auge des Wandels passiert ist - nicht, um die andere Person dafür zu beschuldigen, Sie verletzt zu haben, sondern um Lösungen zu finden, die verhindern, dass dieselbe Situation zweimal auftritt. Wo könnten Sie früher nein sagen oder sich in Zukunft mehr schützen? Anstatt verletzt oder wütend zu bleiben, kommen Sie von einem Ort der Stärke und des Verständnisses.

Es mag etwas Übung erfordern, aber Sie können Ihre gewohnten Denkmuster ändern, und dies ist eine Hauptsituation, in der eine solche Änderung Ihre Erfahrung von Stress verändern kann. Es kann sein, dass es nicht sofort passiert, aber bald sind Sie möglicherweise nicht mehr besessen von Dingen und erleben weniger emotionalen Stress. Denken Sie daran, geduldig mit sich selbst umzugehen und den Fokus nach vorne zu richten, damit Sie in kürzester Zeit weniger Stress spüren.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar