Haupt SuchtStudium der Gesundheitspsychologie und Krankheit

Studium der Gesundheitspsychologie und Krankheit

Sucht : Studium der Gesundheitspsychologie und Krankheit
Die Gesundheitspsychologie ist ein Spezialgebiet, das sich mit dem Einfluss von Biologie, Psychologie, Verhalten und sozialen Faktoren auf Gesundheit und Krankheit befasst. Andere Begriffe wie medizinische Psychologie und Verhaltensmedizin werden manchmal synonym mit dem Begriff Gesundheitspsychologie verwendet.

Gesundheit und Krankheit werden von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst. Während ansteckende und erbliche Krankheiten häufig sind, gibt es viele verhaltensbezogene und psychologische Faktoren, die sich auf das allgemeine körperliche Wohlbefinden und auf verschiedene Erkrankungen auswirken können.

Ein kurzer Überblick über die Gesundheitspsychologie

  • Das Gebiet der Gesundheitspsychologie konzentriert sich auf die Förderung der Gesundheit sowie die Prävention und Behandlung von Krankheiten.
  • Gesundheitspsychologen konzentrieren sich auch darauf, zu verstehen, wie Menschen reagieren, mit Krankheiten umgehen und sich von ihnen erholen.
  • Einige Gesundheitspsychologen arbeiten daran, das Gesundheitssystem und den Ansatz der Regierung für die Gesundheitspolitik zu verbessern.

Die Abteilung 38 der American Psychological Association widmet sich der Gesundheitspsychologie. Der Abteilung zufolge liegt ihr Schwerpunkt auf einem besseren Verständnis von Gesundheit und Krankheit, der Untersuchung der psychologischen Faktoren, die sich auf die Gesundheit auswirken, und dem Beitrag zum Gesundheitssystem und zur Gesundheitspolitik.

Das Gebiet der Gesundheitspsychologie ist noch recht jung und taucht in den 1970er Jahren auf, um das sich rasch wandelnde Gebiet der Gesundheitsfürsorge anzusprechen. Die Lebenserwartung war noch vor 100 Jahren viel niedriger, und die damaligen Gesundheitsbedenken konzentrierten sich häufig auf Dinge wie grundlegende Hygiene und die Vermeidung von Infektionskrankheiten. Die Lebenserwartung in den USA liegt heute bei rund 80 Jahren, und die Haupttodesursachen sind chronische Krankheiten, die häufig mit Lebensstilen wie Herzerkrankungen und Schlaganfall in Verbindung gebracht werden. Die Gesundheitspsychologie hat sich herauskristallisiert, um diese gesundheitlichen Veränderungen anzugehen.

Mit Blick auf die Verhaltensmuster, die Krankheit und Tod zugrunde liegen, hoffen Gesundheitspsychologen, Menschen dabei zu helfen, ein besseres und gesünderes Leben zu führen.

Wie unterscheidet sich die Gesundheitspsychologie von anderen Bereichen der Psychologie?

Da die Gesundheitspsychologie betont, wie Verhalten die Gesundheit beeinflusst, ist sie einzigartig positioniert, um Menschen dabei zu helfen, das Verhalten zu ändern, das zu Gesundheit und Wohlbefinden beiträgt. Zum Beispiel könnten Psychologen, die in diesem Bereich arbeiten, angewandte Forschung betreiben, um ungesunde Verhaltensweisen wie Rauchen zu verhindern und nach neuen Wegen zu suchen, um gesunde Handlungen wie Sport zu fördern.

Während zum Beispiel die meisten Menschen erkennen, dass eine zuckerreiche Ernährung nicht gut für ihre Gesundheit ist, beschäftigen sich viele Menschen ungeachtet der möglichen kurzfristigen und langfristigen Folgen weiterhin mit solchen Verhaltensweisen. Gesunde Psychologen untersuchen die psychologischen Faktoren, die diese Gesundheitsentscheidungen beeinflussen, und suchen nach Möglichkeiten, um Menschen zu motivieren, bessere Gesundheitsentscheidungen zu treffen.

Krankheiten im Zusammenhang mit psychologischen und Verhaltensfaktoren

  • Schlaganfall
  • Herzkrankheit
  • HIV / AIDS
  • Krebs
  • Geburtsfehler und Kindersterblichkeit
  • Infektionskrankheiten

Einer Studie zufolge ist fast die Hälfte aller Todesfälle in den USA auf Verhaltensweisen oder andere Risikofaktoren zurückzuführen, die größtenteils vermeidbar sind. Gesundheitspsychologen arbeiten mit Einzelpersonen, Gruppen und Gemeinschaften zusammen, um diese Risikofaktoren zu verringern, die allgemeine Gesundheit zu verbessern und Krankheiten zu verringern.

Aktuelle Fragen der Gesundheitspsychologie

Gesundheitspsychologen üben eine Vielzahl von Aktivitäten aus. Dies sind nur einige der aktuellen Probleme in der Gesundheitspsychologie:

  • Stressreduzierung
  • Gewichtsmanagement
  • Raucherentwöhnung
  • Verbesserung der täglichen Ernährung
  • Reduzierung von riskanten sexuellen Verhaltensweisen
  • Hospiz- und Trauerberatung für Terminalpatienten
  • Krankheit vorbeugen
  • Die Auswirkungen von Krankheiten verstehen
  • Verbesserung der Genesung
  • Vermittlung von Bewältigungsfähigkeiten

Verständnis des Biosozialmodells in der Gesundheitspsychologie

Heute ist der in der Gesundheitspsychologie verwendete Hauptansatz als das Biosozialmodell bekannt. Nach dieser Auffassung sind Krankheit und Gesundheit das Ergebnis einer Kombination von biologischen, psychologischen und sozialen Faktoren.

  • Zu den biologischen Faktoren zählen vererbte Persönlichkeitsmerkmale und genetische Bedingungen.
  • Psychologische Faktoren sind Lebensstil, Persönlichkeitsmerkmale und Stress.
  • Zu den sozialen Faktoren zählen soziale Unterstützungssysteme, familiäre Beziehungen und kulturelle Überzeugungen.

Wie kann Gesundheitspsychologie Ihnen helfen?

Die Gesundheitspsychologie ist ein schnell wachsendes Gebiet. Da immer mehr Menschen versuchen, die Kontrolle über ihre eigene Gesundheit zu übernehmen, suchen immer mehr Menschen nach gesundheitsbezogenen Informationen und Ressourcen. Gesundheitspsychologen konzentrieren sich darauf, die Menschen über ihre eigene Gesundheit und ihr eigenes Wohlbefinden aufzuklären, und sind daher bestens geeignet, diese steigende Nachfrage zu befriedigen.

Viele Gesundheitspsychologen arbeiten speziell in den Bereichen Prävention und konzentrieren sich darauf, Menschen zu helfen, gesundheitliche Probleme zu verhindern, bevor sie anfangen.

Dies kann die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts, die Vermeidung von riskanten oder ungesunden Verhaltensweisen und die Aufrechterhaltung einer positiven Einstellung zur Bekämpfung von Stress, Depressionen und Angstzuständen einschließen.

Ein weiterer Weg, wie Gesundheitspsychologen helfen können, besteht darin, andere Gesundheitsfachkräfte auszubilden und auszubilden. Durch die Einbeziehung von Dingen, die auf dem Gebiet der Gesundheitspsychologie entdeckt wurden, können Ärzte, Krankenschwestern, Ernährungswissenschaftler und andere Heilpraktiker psychologische Ansätze besser in die Behandlung von Patienten einbeziehen.

Ein Wort von Verywell

Wenn Sie Probleme haben, Ihr Leben gesund zu verändern, mit dieser Krankheit fertig zu werden oder mit einer anderen Art von Gesundheitsproblemen konfrontiert sind, ist es eine Möglichkeit, einen Gesundheitspsychologen aufzusuchen, der Ihnen hilft, den richtigen Weg einzuschlagen. Wenn Sie sich mit einem dieser Experten beraten, erhalten Sie Zugang zu Support und Ressourcen, die Ihnen helfen, mit Ihrer Krankheit umzugehen und Ihre Gesundheitsziele zu erreichen.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Wie man eine Schokoladenmeditation genießt
Alkoholische Effekte, die lange anhalten