Haupt bpdTipps zur Zielsetzung

Tipps zur Zielsetzung

bpd : Tipps zur Zielsetzung
Es gibt viele Möglichkeiten, sich selbst zu entwickeln und zu verbessern, aber das Setzen spezifischer Ziele für persönliches Wachstum kann den Erfolg sicherstellen. Wenn das Leben wie so oft auf Hindernisse stößt und Sie ein Ziel verfolgen, das Sie häufig wiederholen, können Sie es leichter zurücksetzen, neu festlegen und aufladen.

Es gibt Ihnen auch die Motivation und Verantwortlichkeit, konzentriert zu bleiben und Ihre Pläne zu verfolgen. Ziele setzen kann sich manchmal wie eine entmutigende Aufgabe anfühlen. Aus diesem Grund ist es hilfreich, eine Roadmap zu haben, die Sie auf diesem Weg begleitet.

Zielsetzungstheorie

Wie die meisten Theorien in der Psychologie begann die Zielsetzungstheorie mit den Ideen von Dr. Edwin A. Locke in seinem Artikel „Auf dem Weg zu einer Theorie der Aufgabenmotivation und -anreize“. Darin erklärte er die Notwendigkeit klarer und spezifischer Ziele, die in regelmäßigen Rückmeldungen und Fortschritten herausgefordert und überwacht werden.

Locke entwickelte zusammen mit Dr. Gary Latham fünf Prinzipien für eine effektive Zielsetzung. Diese Prinzipien, zu denen Klarheit, Herausforderung, Engagement, Feedback und Komplexität der Aufgaben gehören, sind die erforderlichen Komponenten, um ein Ziel festzulegen, darauf hinzuarbeiten und es zu erreichen.

Darüber hinaus weisen Forschungen von Psychologieprofessor Dr. Gail Matthews auf die Korrelation zwischen dem Aufschreiben Ihrer Ziele und Erfolge hin, anstatt sie nur zu formulieren und im Kopf zu behalten.

Persönliche Ziele in Ihrem Leben entwickeln und aufrechterhalten

Wie motiviert bist du?

Wenn Sie sich jemals ein Ziel gesetzt und aufgehört haben, bevor Sie Ergebnisse gesehen haben, wissen Sie nur zu gut, dass eine Änderung mehr als Willenskraft erfordert. Das Setzen und Erreichen von Zielen erfordert laut der lizenzierten Psychologin Catherine Jackson Motivation, das Durchdenken des Plans und Wege, um die möglichen Herausforderungen zu meistern, die sich daraus ergeben könnten.

Nach Angaben der American Psychological Association (AAP) gibt es drei Faktoren, um Ziele zu erreichen:

  • Motivation zur Veränderung
  • Bereitschaft, das Verhalten zu überwachen
  • Willenskraft, um es zu verwirklichen

Alle drei haben einen Platz innerhalb der SMART-Ziele.

Spezifisch

Wenn Sie Ihr Ziel konkretisieren, bereiten Sie sich auf den Erfolg vor. Überlegen Sie sich, wer, was, wo, wann, was und warum zu antworten, wenn Sie genau über Ihr Ziel sprechen.

M easy

Welche Benchmarks werden Sie verwenden, um sicherzustellen, dass Sie vorankommen? Woher wissen Sie, ob Sie erfolgreich sind? Woher wissen Sie, ob Sie Anpassungen vornehmen müssen? Ein messbares Ziel hilft Ihnen, auf dem richtigen Weg zu bleiben und Ihre Zieldaten zu erreichen.

Ein erreichbar oder ein erreichbar

Ist das Ziel, das Sie setzen, das Sie erreichen können? Sie möchten nicht, dass es einfach wird, aber Sie möchten auch vermeiden, Ziele festzulegen, die außerhalb Ihrer Reichweite liegen.

Realistisch oder R elevant

Dies geht mit erreichbar einher. Ist Ihr Ziel für Ihr Leben relevant und können Sie es auf der Grundlage Ihrer aktuellen Umstände realistisch erreichen? Dies ist möglicherweise ein Ziel, das Sie zuvor festgelegt haben und das Sie nicht erreicht haben, weil es zu diesem Zeitpunkt nicht realistisch war. Unter anderen Umständen kann dieses Ziel nun realistisch sein.

T imely und T angible

Damit ein Ziel realistisch ist, muss es innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens festgelegt werden und real oder greifbar sein.

Die Entwicklung von SMART-Zielen ist entscheidend für den Erfolg. Das heißt, sie beschränken Sie oft auf das „Was“ und das „Wie“ Ihrer Ziele. Damit Ihre Ziele effektiv sind, müssen Sie auch Ihren Zweck oder das „Warum“ dessen finden, was Ihre Motivation antreibt.

So machen Sie Ihre Gesundheitsziele SMART

Bestimmen Sie Ihre Ziele

Sie können sich in jedem Teil Ihres Lebens Ziele setzen. Einige der häufigsten Bereiche sind Gesundheit, Karriere, Finanzen und Bildung. Diese breiteren Kategorien bilden die Grundlage für die kleineren Ziele, an denen Sie jährlich, monatlich und täglich arbeiten werden.

Während einige Ihrer Ziele in diesen Kategorien liegen können, ist es wichtig zu erkennen, dass Selbstentwicklungsziele auch Dinge wie das Erlernen des Malens, das Erlernen des Golfspiels und das Zurückgeben an Ihre Gemeinde umfassen. Sie müssen sich nicht auf die offensichtlichsten Teile Ihres Lebens beschränken.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um über Ihre Leidenschaften und Interessen nachzudenken. Überlegen Sie sich ein paar Ideen zu Dingen, die Sie begeistern. Denken Sie zurück und versuchen Sie herauszufinden, ob es etwas gibt, das Sie schon immer tun wollten, aber die Angst vor dem Unbekannten - oder vor dem Versagen - hat Sie davon abgehalten, ein Risiko einzugehen. Die Ideen, die Sie aus diesen Brainstorming-Aktivitäten generieren, sind wie Hinweise, die Ihnen helfen können, Ihren Fokus einzugrenzen und spezifischere Ziele zu setzen.

Fragen Sie sich warum

Der nächste Schritt, den Sie unternehmen möchten, besteht darin, sich zu fragen, „warum“ dieses Ziel für Sie wichtig ist. Wenn Sie zum Beispiel Ihren College-Abschluss machen möchten, können Sie mit kleineren Zielen, die sich auf das „Warum“ beziehen, schneller dorthin gelangen. Um Ihr Warum zu definieren, überlegen Sie, sich diese drei Fragen zu stellen:

  1. Warum ist mir der Abschluss meines Studiums wichtig?
  2. Warum ist dieser Grund wichtig?
  3. Warum fühle ich mich stark über diesen Grund?

Sobald Sie eine bessere Vorstellung von Ihrem "Warum" haben, ist es Zeit, eine weitere Selbsteinschätzung vorzunehmen. Wenn Sie sich für das Beispiel eines Hochschulabschlusses entschieden haben, dass der Abschluss Ihres Studiums das große Ziel ist, ist es hilfreich, die folgenden Fragen zu beantworten, bevor Sie die SMART-Strategie anwenden, um kleinere, besser erreichbare Ziele zu erreichen bin wirklich bereit, diese Verpflichtung einzugehen.

  • Sind Sie emotional bereit, sich auf etwas einzulassen, das physisch und / oder emotional unangenehm ist?
  • Sind Sie bereit, ehrlich zu sich selbst zu sein, wo Sie sich gerade befinden und wohin Sie möchten?
  • Hast du die zeit Können Sie die Dinge ablehnen, die Ihr Ziel stören werden?

Nachdem Sie nun zwei verschiedene Aktivitäten durchgeführt haben, um Ihre Gründe zu klären, sollte es offensichtlich sein, ob Sie motiviert sind, Veränderungen herbeizuführen. In diesem Fall können Sie mit der Zielsetzung fortfahren.

So machen Sie Ihre Gesundheitsziele SMART

Tipps und Strategien zum Erreichen Ihrer Ziele

Das Setzen und Erreichen eines Ziels erfordert mehr als nur ein Blatt Papier und einen Stift. Es gibt auch bestimmte Fähigkeiten, die Sie benötigen, um ein Ziel zu erreichen.

In erster Linie müssen Sie in der Lage sein, die Schritte zum Erreichen Ihres Ziels zu planen. Sobald der Plan vorliegt, hilft Ihnen das Engagement und der Fokus dabei, das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Aber irgendwo in der Mitte liegt natürlich Selbstmotivation und Flexibilität. Im Folgenden finden Sie einige weitere Tipps und Strategien, mit denen Sie Ihre Ziele erreichen können.

Staatsziele mit positivem Ton

Vermeiden Sie beim Setzen eines Ziels die Versuchung, Ihren Wunsch negativ zu formulieren. Zum Beispiel: "Ich werde mich nicht so sehr beschweren." Positiv umformuliert klingt eher so: "Ich werde drei positive Dinge über meinen Tag finden und sie aufschreiben, bevor ich ins Bett gehe."

Konzentrieren Sie sich auf den Prozess, nicht auf das Ergebnis.

Dies ist einer der schwierigsten Teile bei der Festlegung und Erreichung von Zielen. Aufgrund der Natur eines Ziels beginnen Sie mit dem Ziel. Aber es sind wirklich die Schritte, die Sie unternehmen, um dorthin zu gelangen, die am wichtigsten sind. Angenommen, Sie möchten 20 Pfund abnehmen. Das ist das Ziel. Aber während Sie auf dieses Ziel hinarbeiten, stellen Sie fest, dass Ihr Körper sich bei einem Gewicht wohler fühlt, bei dem Sie nur 15 Pfund abnehmen. Haben Sie dieses Ziel nicht erreicht? Nicht, wenn Sie an die Kraft des Prozesses glauben.

Machen Sie einen Vertrag mit sich.

Sobald Sie bereit sind, ob in der Vorbereitungs- oder Aktionsphase, empfiehlt Jackson, einen Vertrag mit sich selbst abzuschließen, um Erfolg zu haben.

Räumen Sie das Alte auf, um Platz für das Neue zu schaffen.

Jackson sagt, dass es eine gute Idee ist, über das, was Sie bisher erreicht haben, nachzudenken, sich selbst zu vergeben und das Bedauern über das, was nicht geschehen ist, loszulassen. Während Sie daran arbeiten, die Unordnung aus Ihrem Kopf zu entfernen, ist es keine schlechte Idee, dasselbe mit Ihrem Zuhause und Ihrem Arbeitsplatz zu tun.

Visualisieren Sie, was Sie wollen

"Visualisierung und mentales Training stimulieren viele der gleichen neuronalen Netzwerke, die die Absichten des Gehirns mit dem Körper verbinden. Nehmen Sie sich also etwas Zeit, um Ihre Gedanken zu trainieren, bevor Sie anfangen, Ihre Ziele zu setzen", sagt Jackson. Auf diese Weise können Sie sich Ihre Ziele zielgerichtet und absichtlich vorstellen.

Machen Sie einen bestimmten Plan

Listen Sie Ihre Ziele und die Schritte auf, die Sie benötigen, um sie zu erreichen. Dann sagt Jackson, sie sollen mit realistischen Fristen in kleine erreichbare Schritte unterteilt werden. „Dies ist einfacher, wenn Sie vor Beginn jeder Woche eine bestimmte Zeit festlegen, die Sie in der folgenden Woche ausführen möchten, um dem Ziel näher zu kommen“, erklärt sie.

Halten Sie es sichtbar

Es ist eine gute Idee, Ihre Ziele mit den Schritten und Fristen an einem Ort zu platzieren, an dem Sie sie oft sehen können. "Wenn Sie die Ziele und Schritte sehen, die Sie unternehmen müssen, bleiben Sie motiviert und konsequent, weiter daran zu arbeiten", erklärt Jackson. Ihr Rat? Schau es dir wöchentlich oder besser noch täglich an.

Belohnen Sie sich

Stellen Sie sicher, dass Sie sich auf dem Weg dorthin belohnen, wenn Sie Schritte in Richtung Ihres Ziels ausführen.

Überprüfung und Neubewertung Ihrer Ziele

Eine letzte Sache, bevor Sie damit beschäftigt sind, Ihre Ziele festzulegen, sollten Sie, sofern Sie nicht die Ausnahme von der Regel sind, Ihre Ziele mehrmals überprüfen und neu bewerten, bevor Sie sie erreichen, insbesondere wenn es sich um höhere Ziele handelt.

Sie können dies als wöchentliches, zweiwöchentliches, monatliches oder zweimonatliches Datum festlegen. Es hängt wirklich davon ab, welche Maßstäbe Sie setzen und wie lange Sie für die Erreichung Ihres Ziels aufwenden.

Unabhängig davon, wie oft Sie sich hinsetzen, um diese Überprüfung durchzuführen, ist das Wichtigste, dass Sie beurteilen, ob Ihre Ziele - und die von Ihnen unternommenen Schritte - immer noch relevant und realistisch sind.

Dieses „Datum mit Ihren Zielen“ gibt Ihnen auch die Möglichkeit, Ihren Fortschritt zu überwachen, was der AAP mit einer höheren Wahrscheinlichkeit gleichsetzt, dass Sie Erfolg haben werden. Ganz zu schweigen davon, dass Sie in diesen Überprüfungssitzungen die Möglichkeit haben, Anpassungen vorzunehmen und die erzielten Erfolge zu feiern, die für diesen Prozess von entscheidender Bedeutung sind.

So setzen Sie sich weniger stressige Ziele für Ihr Leben $config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Wie lange bleibt Methadon in Ihrem System?
Emotionen und Arten emotionaler Reaktionen