Haupt bpdVyvanse zur Behandlung von ADHS bei Kindern

Vyvanse zur Behandlung von ADHS bei Kindern

bpd : Vyvanse zur Behandlung von ADHS bei Kindern
Vyvanse ist ein Stimulans gegen Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Stimulanzien (auch als Psychostimulanzien bezeichnet) sind aufgrund ihrer Wirksamkeit bei der Behandlung von ADHS-Symptomen die erste Medikamentenreihe. Vyvanse wurde im Juli 2007 von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zugelassen.

Vyvanse für ADHS

Vyvanse ist eine tägliche Behandlung für Erwachsene und Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren mit ADHS. Es ist auch zur Behandlung von Essattacken bei Erwachsenen zugelassen. Der Hauptbestandteil von Vyvanse ist Lisdexamfetamin-Dimesylat. Das Medikament wirkt auf das Zentralnervensystem, um die Konzentration von zwei Hirnchemikalien, Dopamin und Noradrenalin, zu steigern. Dies wiederum verbessert den Fokus und die Aufmerksamkeit und verringert die Impulsivität und das hyperaktive Verhalten.

Vorteile von Vyvanse

Vyvanse ist insofern einzigartig, als es ein Prodrug oder Vorläufer des Arzneimittels Dextroamphetamin ist, eines Amphetamins, das einer der Hauptbestandteile von Adderall, Adderall XR und Dexedrine Spansules ist. Dies bedeutet, dass Vyvanse in seiner aufgenommenen Form nicht aktiv ist, sondern von den körpereigenen Enzymen metabolisiert werden muss, um in Dextroamphetamin umgewandelt zu werden und ein aktives Medikament zu werden. Diese verzögerte Wirkung - es kann ein bis zwei Stunden dauern, bis sie wirksam wird, gegenüber einer halben Stunde für Adderall - kann die Wirkdauer des Arzneimittels verlängern. In Studien hielt Vyvanse bis zu 14 Stunden an, verglichen mit anderen langwirksamen ADHS-Arzneimitteln, die in der Regel 10 bis 12 Stunden anhalten. Diese Verzögerung bedeutet auch, dass Vyvanse viel seltener missbraucht wird, da das Medikament nicht wie herkömmliche ADHS-Medikamente geschnupft, geraucht oder injiziert werden kann.

Untersuchungen zeigen, dass bis zu 10 Prozent der Schüler und bis zu 35 Prozent der Studenten ADHS-Stimulanzien missbrauchen oder umleiten.

Vyvanse wird oft als "glatter" als Adderall bezeichnet, da es im Laufe der Zeit in gleichem Maße freigesetzt wird und über den Tag hinweg eine langsame und gleichmäßige therapeutische Wirkung erzielt. Es gibt keinen "Kick" oder "Ruck" für das System, wenn das Medikament zu wirken beginnt . Wie Forscher in einer 2014 durchgeführten Analyse von Studien zu Vyvanse berichteten, wird dadurch möglicherweise der große und schnelle Anstieg von Dopamin vermieden, der mit den verstärkenden Auswirkungen von Drogenmissbrauch verbunden ist.

Dosierung

Vyvanse ist in sieben Dosierungsstärken erhältlich: 10 mg, 20 mg, 30 mg, 40 mg, 50 mg, 60 mg und 70 mg. Obwohl die meisten Kinder Vyvanse mit der 30-mg-Dosis beginnen, ist eine höhere Anfangsdosis möglicherweise angemessener, wenn Ihr Kind von einem anderen ADHS-Stimulans auf Vyvanse umstellt.

Vyvanse wird einmal täglich oral eingenommen. Die erste Dosis wird normalerweise morgens eingenommen. Es sollte jeden Tag zur gleichen Zeit eingenommen werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Vyvanse kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden. Wenn Ihr Kind keine kaubaren Medikamente mag und Probleme beim Schlucken der Vyvanse-Kapseln hat, können Sie diese öffnen und die Perlen entweder auf eine kleine Menge Lebensmittel streuen oder sie in ein paar Unzen Wasser oder Orangensaft einrühren. Dies ist ein weiterer Vorteil gegenüber anderen perlenförmigen ADHS-Stimulanzien, die sich nicht in Flüssigkeiten auflösen.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen von Vyvanse ähneln denen anderer ADHS-Stimulanzien und umfassen am häufigsten:

  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen
  • Gewichtsverlust
  • Verminderter Appetit
  • Kopfschmerzen
  • Schlaflosigkeit
  • Reizbarkeit

Vorsichtsmaßnahmen

Wie andere Stimulanzien sollte Vyvanse nicht von Kindern mit folgenden Erkrankungen angewendet werden:

  • Herzkrankheit oder Verhärtung der Arterien
  • Mäßiger bis schwerer Bluthochdruck
  • Hyperthyreose
  • Glaukom
  • Hoher Zustand von Angst, Anspannung oder Erregung

Vyvanse darf auch nicht bei Kindern mit Drogenmissbrauch in der Vorgeschichte angewendet werden, die ein Antidepressivum (Monoaminoxidasehemmer oder MAOI) einnehmen oder in den letzten 14 Tagen eingenommen haben oder auf oder allergisch reagieren hatte eine Reaktion auf andere Stimulanzien.

Sollte Ihr Kind Vyvanse ausprobieren ">

Vyvanse kann eine besonders gute Option sein, wenn die aktuelle Medikation Ihres Kindes nicht lange genug über den Tag verteilt ist oder wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind seine Medizin missbraucht.

$config[ads_kvadrat] not found

Kategorie:
Vereinfache dein Leben in dieser Woche
Katastrophales Denken in PTBS managen