Haupt » Sucht » Warum Paare über ihre Gefühle sprechen sollten

Warum Paare über ihre Gefühle sprechen sollten

Sucht : Warum Paare über ihre Gefühle sprechen sollten
Als Paar unterhalten Sie sich ständig mit Freunden oder der Familie darüber, was Sie zum Abendessen vorhaben. Der alltägliche Ablauf Ihres gemeinsamen Lebens, insbesondere wenn Sie Kinder haben, steht häufig im Mittelpunkt Ihrer Gespräche. Es ist notwendig, über diese Dinge zu sprechen, aber das Wichtigste, das Sie nicht beschönigen sollten, ist, wie Sie sich über die täglichen Ereignisse in Ihrem Leben fühlen .

Warum das Sprechen über Ihre Gefühle Paaren hilft

Diese tieferen Gespräche sind notwendig, um den "Klebstoff" herzustellen, der Sie zusammenhält und die Intimität erzeugt, die die Menschen in ihrer Ehe wünschen. Es ist wichtig, dass Sie über Ihre Höhen und Tiefen sprechen, die im Laufe Ihrer Woche verstreut wurden. Diese Themen können von außerhalb der Interaktion mit anderen oder speziell zwischen Ihnen und Ihrem Ehepartner sein.

Sowohl Frauen als auch Männer können mit dem Teilen von Gefühlen kämpfen, aber Männer scheinen es viel schwerer zu haben. Frauen beschweren sich häufig über „mangelnde Intimität“ oder „Verbundenheit“ mit ihren Ehemännern. Und für Frauen sind die Intimität und die Verbindung das, was ihr sexuelles Verlangen auslöst. Deshalb lohnt es sich, Jungs!

Leistungen

Diese Art der Kommunikation von Herz zu Herz hilft:

  • Kämpfe dürfen nicht eskalieren
  • Verhindern Sie "Groll", von dem Paartherapeuten häufig in ihren Büros erfahren
  • Es hilft Ihrem Partner, Einfühlungsvermögen zu fühlen und "in Ihren Schuhen zu laufen".
  • Binde Hormone ab
  • Stellen Sie eine tiefe und sinnvolle Verbindung zu Ihrem Partner her
  • Raus aus nur oberflächlichen Diskussionen

So schaffen Sie mehr emotionale Intimität mit Ihrem Partner

Denken Sie an Ihre letzten Tage und stellen Sie sich diese Fragen. Setzen Sie sich dann hin und legen Sie Ihrem Partner die Antworten offen:

  • Wer oder was hat Sie beeinflusst ">

    Konzentrieren Sie sich nicht nur auf die Fakten, sondern auch darauf, wie Sie die Antworten auf diese Fragen finden. Was passiert, wenn Sie mit Ihrem Ehepartner darüber sprechen? Können Sie ein bestimmtes Gefühl wie Überraschung, Freude, Trauer, Wut identifizieren? Wie wäre es mit den härteren wie Ablehnung, Scham oder Verlegenheit?

    Wenn Sie sich nicht sicher sind, ist es in Ordnung zu sagen, dass Sie sich nicht sicher sind, wie Sie sich fühlen. Es ist in Ordnung zu sehen, ob Ihr Partner, der möglicherweise eher eine "Sprache" für Gefühle hat, Ihnen hilft. Sie können sich verwirrt fühlen oder auch gemischte Gefühle haben. Was auch immer es ist, tue dein Bestes, um es zu beschreiben.

    Was tun, wenn Sie Schwierigkeiten haben, über tiefere Themen zu sprechen?

    Einige Menschen haben wirklich Mühe, die Themen anzusprechen, die sich auf ihre Beziehung auswirken. Dies liegt daran, dass unsere schlimmsten Befürchtungen, von unserem Partner abgelehnt, aufgegeben oder auf andere schreckliche Weise begangen zu werden, zum Tragen kommen. Aber wie bei den alltäglichen Themen reicht es nicht aus, nur über Ihre Gedanken und Meinungen zu den schwierigeren Themen (Elternschaft, Sex, Schwiegereltern, Finanzen usw.) zu sprechen. Sie müssen auch diskutieren (Sie haben es erraten!), Wie Sie zu diesen Themen stehen.

    Wenn ein Partner darauf reagiert oder es vermeidet, eines dieser Themen anzusprechen, deutet dies oft auf etwas Tieferes hin. Paare müssen die Abwehrkräfte überwinden, die Wut eskalieren oder sich abschalten, um über ihre zugrunde liegenden „Kern“ -Emotionen zu diskutieren.

    Die tieferen, zentralen Emotionen sind es, die eine tiefe und bedeutungsvolle Verbindung und eine romantische Bindung aufrecht erhalten. Es verhindert auch laufende negative Kommunikationsmuster. Wenn Sie zum Beispiel das Gefühl haben, "Ich kann ihr niemals gefallen" oder "Ich bin ihm nicht wichtig", ist dies möglicherweise der Grund, warum einer von Ihnen in Bezug auf Ihre unterschiedlichen Standpunkte reaktiv ist, z des Geschlechts oder der mit den Schwiegereltern verbrachten Zeit.

    Es ist viel produktiver, echte Gefühle auszudrücken, anstatt die stille Behandlung zu geben, einen Groll zu hegen, passiv-aggressiv zu werden oder zu schreien. Darüber hinaus ist es für Ihren Partner viel einfacher, auf diese zarten Kernemotionen zu reagieren. Es ist eine Win-Win-Situation für Sie beide.

    Langfristig erfolgreiche Beziehungen bauen auf diesen Risiken mit unseren Partnern auf.

Empfohlen
Lassen Sie Ihren Kommentar